Donnerstag, 29. Oktober 2015

29. Oktober: Der Mond bedeckt die Hyaden und Aldebaran

****** ergänzt und aktualisiert am 30.10. um 07:10 Uhr (siehe unten) *********

Heute Abend zieht der Mond über den Sternhaufen der Hyaden hinweg, dabei kommt es zu mehreren Sternbedeckungen. Dieses Ereignis zu fotografieren ist jedoch nicht einfach, ist doch der Mond viel, viel heller als jeder einzelne Stern.

So sah es heute Abend nach Mondaufgang aus. Eigentlich sollte jetzt die Sternbedeckung von Theta Tauri beginnen. Dieser Stern hat zwei Komponenten, die 3,4 bzw. 3,8mag hell sind, also mit bloßem Auge (wenn man nicht zum Beispiel durch den Mond geblendet wird) durchaus sichtbar.

Mond hinter Wolken
Mein erstes Foto zeigt jedoch leider mehr Bedeckung durch Wolken... :-)

Das Bild entstand kurz vor 20 Uhr. Nach der tagesschau habe ich es noch einmal probiert. Um 20:24 Uhr bzw. 20:28 Uhr sollten die beiden Komponenten am dunklen Mondrand wieder erscheinen. Den "entscheidenden" Moment habe ich zunächst zu filmen versucht, leider ohne Erfolg. Vielleicht kann man einen Stern erkennen, ich denke aber, das ist eher Einbildung.

Um 20:38 Uhr entstand dann diese Foto:

Mond um 20:38 Uhr - kein Sternlein zu erkennen

Doch mit "harter" Bildbearbeitung lassen sich zwei Sterne erkennen:

Nach harter Bildbearbeitung tauchen die Komponenten von Theta Tauri auf
Die Bildbearbeitung habe ich mit dem Regler "Klarheit" (Lightroom/Camera Raw) durchgeführt, der den Kontrast im Mitteltonbereich des Bildes stark erhöht, für "normale" Fotos sicherlich nur manchmal empfehlenswert, hier ging es mir jedoch nur um eine Art "Beleg" für die Sternbedeckung.

Jetzt nähert sich der Mond dem hellsten Stern des Stiers, Aldebaran:

Mond und Aldebaran (links)

Bei Wikipedia findet man u.a. diese Information über Aldebaran: "Aldebaran ist ein Doppelsternsystem in etwa 67 Lichtjahren (20 Parsec) Entfernung. Der Hauptstern ist ein Roter Riese der Spektralklasse K5 und der Leuchtkraftklasse III. Er ist mit einer unregelmäßigen Periode bei einer Helligkeitsschwankung von 0,2 mag leicht veränderlich. Aldebaran hat die 2,5-fache Masse der Sonne, sein Durchmesser übersteigt den der Sonne jedoch um das nahezu 45-fache und er leuchtet 150-mal so hell wie diese."

Leider wird der Himmel immer dunstiger. Daumen drücken, damit es diesmal besser gelingt, die Bedeckung zu fotografieren.

Hurra! Die nachfolgenden Fotos zeigen, wie der Mond ich immer dichter zu Aldebaran hin bewegt:


Aldebaran beim Mond um 21:48:07

Aldebaran beim Mond um 21:51:17

Aldebaran beim Mond um 21:52:25

Foto von Mond um 21:52:55

Auf dem letzten Bild scheint mir der Stern schon verschwunden zu sein, das würde auch mit der für meinen Standort vorausberechneten Zeit übereinstimmen. Leider sind die Beobachtungsbedingungen in den letzten Minuten deutlich schlechter geworden, der Himmel ist jetzt richtig dunstig, man erkennt mit bloßem Auge so gut wie keine Sterne mehr. Ob sich das wieder ändert, wenn Aldebaran hinter dem Mond wieder auftauchen soll?

Und noch einmal Hurra! Der Dunst verzog sich wieder und der Austritt von Aldebaran am dunklen Mondrand war gut zu beobachten!

Aldebaran taucht am dunklen Mondrand rechts vom Mare Crisium wieder auf

Ich habe in meinem Videoversuch sogar das Auftauchend es Sterns hinbekommen:


Ich bitte das Wackeln meines Stativs zu entschuldigen! Nach 6 Sekunden sieht man zunächst einen Vogel vor dem Mond entlang fliegen, nach 21 Sekunden taucht - so gerade eben zu erkennen -  dann Aldebaran auf!

Am nächsten Morgen waren der Mond und Aldebaran übrigen schon wieder weit auseinander. In einer Stunde legt bewegt sich der Mond gegenüber den Sternen ungefähr eine Vollmondbreite weiter, das ist etwa ein halbes Grad. Das nächste Foto entstand fast 7Stunden nach der Bedeckung, der Abstand beträgt also mehr als 3° Grad:

Mond und Aldebaran am 30.10.2015 um 6:45 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar posten