Mittwoch, 28. Oktober 2015

28. Oktober: Planetentrio und ein Iridiumflare

Frühaufsteher werden zur Zeit richtig belohnt. Zwischen Kaffeekochen und Brötchen holen konnte ich auch heute wieder ein Foto des Planetentrios machen. Der Abstand zwischen Venus und Jupiter ist jetzt deutlich größer geworden. Es wird auch nicht mehr lange dauern, bis die Venus den Mars eingeholt hat. Doch schauen sie genau hin. Nimmt man den Stern sigma Leo als Referenzpunkt, der zwar deutlich lichtschwächer, aber trotzdem schön oberhalb von Mars zu erkennen ist, stellt man schnell fest, auch der Mars bewegt sich von Tag zu Tag ein Stückchen Richtung Osten. Das kann also durchaus ein spannendes Wettrennen werden.

Jupiter, Venus und Mars am Morgen des 28. Oktober

Heute Morgen gab es noch ein weiteres schönes Ereignis am Morgenhimmel zu beobachten. Wie in meiner Wochenübersicht angekündigt, gab es heute genau in Richtung Norden einen Iridiumflare. Die beiden folgenden Bilder habe ich jeweils 30 Sekunden lang belichtet, um das Aufleuchten des Satelliten (den Flare) gut ins Bild zu bekommen. Das erste Bild zeigt sehr schön die helle Spur des Satelliten. Das zweite Bild entstand keine Minute später. Auch hier kann man noch eine schwache Leuchtspur erkennen. Der Satellit flog also quasi von "oben" (Polarstern) nach unten (Horizont). Klicken Sie auf einen des Bilder und schalten sie dann mal mit den rechts/links-Tasten ihres PCs zwischen den Bildern immer hin und her. Man erkennt dann nicht nur die Bahn des Satelliten, sondern auch ein klein wenig von der Drehung der Erde! Oben im Bild der Polarstern bewegt sich nicht, aber die Sterne im unteren Bildbereich sind in dieser knappen einen Minute doch ein klein wenig "nach rechts" gerückt. Früher dachten die Menschen, der ganze Himmel dreht sich um die Erde. Heute wissen wir, wir drehen uns - und die Drehachse der Erde zeigt genau zum Polarstern, so dass dieser fest bleibt, aber alles andere sich um ihn zu drehen scheint.

Iridiumflare um 5:58 Uhr

Iridiumspur um 5:59 Uhr

Wenn es morgen genauso klar bleibt, können wir um 5:52 Uhr einen noch helleren Iridiumflare an gleicher Stelle bewundern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten