Sonntag, 17. Oktober 2021

18. - 24. Oktober 2021: Der Himmel über Bad Lippspringe

 In dieser Woche haben wir Vollmond. Sein helles Licht überstrahlt am Nachthimmel die meisten anderen Objekte deutlich. Von den hellen Planeten sind abends gleich nach Sonnenuntergang die Venus (bis gegen 19:30 Uhr) tief im Südwesten und kurz danach auch Saturn (Untergang kurz nach Mitternacht) und Jupiter (bis ca. 1:30 Uhr) im Süden zu finden. Morgens in der Frühe vor Sonnenaufgang kann vielleicht der Planet Merkur in Ostsüdöstlicher Richtung gefunden werden. Er geht gegen 6:30 Uhr auf. Dier ISS beginnt zum Ende der Woche hin wieder eine Periode mit morgendlichen Überflügen.

Am Montag, den 18. Oktober, geht die Sonne um 7:55 Uhr auf und um 18:24 Uhr unter. In der Frühe gegen 4:00 Uhr geht Kleinplanet (20)Massalia (10,7mag) in nur 5' Bogenminuten Abstand am Stern Theta Cancri (5,6mag) vorüber. Am Abend endet um 19:35 Uhr ein Schattenwurf von Jupitermond Europa auf die Planetenscheibe.

Am Dienstag, den 19. Oktober, begegnen sich gegen 18:45 Uhr die Jupitermonde Europa und Ganymed so "eng", dass sie selbst in einem kleinen Teleskop miteinander zu verschmelzen scheinen. Auch auf Saturn lohnt ein Blick im Fernrohr wegen seiner Monde: Tethys steht am Abend in westlicher Elongation und Dione in östlicher.

Am Mittwoch, den 20. Oktober, erreicht der Mond exakt um 16:57 Uhr seine Vollmond-Position. Bei uns geht er jedoch erst kurz danach, um 18:35 Uhr auf. Er wartet praktisch den Sonnenuntergang ab.

Am Donnerstag, den 21. Oktober, ist der volle Mond noch bis 8:38 Uhr am frühen Morgen zu sehen. Abends geht er um 18:49 Uhr auf, er ist immer noch zu 99 Prozent beleuchtet. Um 22:36 Uhr beginnt eine Bedeckung von Jupitermond Io.

Am Freitag, den 22. Oktober, geht der zu 96 Prozent beleuchtete Mond um 19:06 Uhr auf. Um 19:54 Uhr beginnt ein Durchgang von Jupitermond Io vor der Planetenoberfläche (bis 22:12 Uhr), ab 21:10 Uhr fällt Ios Schatten auf den Planeten (bis 23:27). Da Mond Ganymed von 19:00 Uhr bis 22:24 Uhr ebenfalls von Jupiter verfinstert wird, sind zeitweilig nur die Monde Kallisto und Europa bei Jupiter zu sehen. Kurz nach Mitternacht (um 0:08 Uhr am Samstag) zeigt der veränderliche Stern Algol ein Helligkeitsminimum. Heute beginnt wieder eine neue Morgensichtbarkeitsperiode der ISS. Zwischen 7:02 Uhr und 7:08 Uhr ist sie noch sehr tief am Himmel, in maximal 16° Grad Höhe im Süden, bzw. südöstlicher Richtung zu sehen.

Am Samstag, den 23. Oktober, ist die ISS am frühen Morgen gegen 6:14 Uhr tief in südöstlicher Richtung in maximal 12° Grad Höhe bei einem Überflug zu sehen. Am Abend steht der Mond im "goldenen Tor der Ekliptik" zwischen den Plejaden und den Hyaden. Er geht um ca. 19:30 Uhr auf. Um 23:45 Uhr endet die Bedeckung des Sterns 53 Tauri (5,4mag) am dunklen Mondrand.

Am Sonntag, den 24. Oktober, ist die ISS in der Frühe zwischen 7:03 Uhr und 7:10 Uhr beim Überflug zu sehen. Am Abend geht der zu 85 Prozent beleuchtete Mond um 19:55 Uhr auf. Bei Jupiter stehen am Abend zwei Monde rechts, zwei Monde links.

Samstag, 16. Oktober 2021

16. Oktober 2021: Wolken am Astronomietag

 Heute, Samstag der 16. Oktober 2021, findet in Deutschland wieder ein "Astronomietag" statt. Außerdem ist international "Observe the Moon Night". Doch leider ist der Himmel bewölkt.

Doch zum Glück konnte ich gestern Abend noch ein wenig Himmelsbeobachtung betreiben. Hier ein Mondfoto:

Der Mond am 15.10.21 um 23:11 MESZ

Sehr schön ist recht dicht am Terminator der Krater "Kopernikus" zu erkennen.  Am Samstag wäre der Terminator schon ein Stück weiter gewandert, so dass sogar schon das Juragebirge ("goldener Henkel") im Licht liegen würde.

Am Freitag konnte ich tagsüber sogar noch ein Sonnenfoto schießen. Der große Sonnenfleck ist schon recht dicht an den Rand gewandert:

Sonnenfleck vom 15.10.21

Dicht neben dem Sonnenfleck sind auch noch kleine Fackelgebiete zu erkennen.

Und zum Glück kann man ja so manches auch im Internet verfolgen. Zum Beispiel den heutigen Start von Lucy zur Gruppe der "Trojaner"-Asteroiden. 

Hier noch einmal nachzuverfolgen: https://youtu.be/Oq5UNqtN1a8.

Oder auch die informative Sendung aus dem "Haus der Astronomie" in Heidelberg: https://youtu.be/tk02O1Ebfpw

 


Sonntag, 10. Oktober 2021

11. - 17. Oktober 2021: Der Himmel über Bad Lippspringe

 In dieser Woche bestimmt der Mond immer mehr den Nachthimmel. Von den hellen Planeten ist am frühen Abend bis ca. 19:45 Uhr nach Sonnenuntergang immer noch tief im Südwesten die Venus zu sehen. Saturn geht gegen 0:30 Uhr im Südwesten unter, Jupiter ist noch bis gegen 2:00 Uhr zu sehen. Die ISS ist in dieser Woche nicht bei nächtlichen Überflügen zu sehen.

Am Montag, den 11. Oktober, geht die Sonne um 7:42 Uhr auf und um 18:39 Uhr unter. Der helle Tag dauert jetzt also bereits weniger als 11 Stunden. Der Mond ist am Abend zu 35 Prozent beleuchtet und geht gegen 21:30 Uhr im Südwesten unter. Um 20:18 Uhr (bis 23:56) Uhr zieht Jupitermond Ganymed vor der Planetenscheibe vorüber, Ganymeds Schatten fällt ab 0:54 Uhr (am Dienstag) auf den Planeten. In der Frühe geht Uranus (5,7mag) in nur 5' Bogenminuten Abstand am Stern 37 Arietis (5,8mag) vorüber.

Am Dienstag, den 12. Oktober, kann gegen 20:45 Uhr beim untergehenden Mond im Südsüdwesten der "Barrow-Lichtstrahl" beobachtet werden. Der Mond steht dann bei uns jedoch nur noch knapp 9° Grad über dem Horizont. Klare Sicht nach Südwesten ist erforderlich. Er geht gegen 22:30 Uhr unter. Am Abend ist bei Jupiter Mond Kallisto nicht zu sehen, er wird bis 23:03 Uhr vom Planeten verdeckt.

Am Mittwoch, den 13. Oktober, erreicht der Mond um 5:25 Uhr exakt das Erste Viertel, steht dann jedoch bei uns unter dem Horizont. Am Abend ist er bereits zu 57 Prozent beleuchtet. Er nähert sich langsam dem Saturn und geht gegen 23:45 Uhr unter.

Am Donnerstag, den 14. Oktober, ist am Abend der Mond bereits unterhalb an Saturn vorbeigezogen, er ist heute zu 67 Prozent beleuchtet. Er geht erst nach Mitternacht gegen 1:00 Uhr unter. Jupitermond Io wird ab 20:45 Uhr vom Planeten bedeckt.

Am Freitag, den 15. Oktober, ist der zu 77 Prozent beleuchtete Mond unterhalb von Jupiter zu finden. Von 19:14 Uhr bis 21:32 Uhr wandert Ios Schatten über Jupiters Planetenscheibe.

Am Samstag, den 16. Oktober, fliegt um 19:34 Uhr unterhalb von Saturn und Jupiter das Objekt "X-37B" über den Himmel. Es handelt sich hierbei um einen vom US-Militär finanzierten Raumgleiter. Der Mond geht um 17:39 Uhr auf und geht am Sonntag erst um 3:45 Uhr unter. Um 11:34 Uhr MESZ soll von der NASA der Satellit "Lucy" gestartet werden, auf NASA-TV" soll es eine Liveübertragung des Starts geben.  Außerdem wird heute weltweit die "International Observe the Moon Night" gefeiert und im deutschsprachigen Raum findet wieder ein "Astronomietag" statt.  Der Mond zeigt heute sowohl maximale Libration in Breite, so dass wir auf seinen Nordpol schauen können, als auch maximale Libration in Länge, das Mare Crisium steht fernab vom Rand. Und um 18:53 Uhr kommt es zur Bedeckung des Sterns 69 Aquarii (5,7mag). Ab 19:53 Uhr wird Jupitermond Europa vom Planeten verdeckt.

Am Sonntag, den 17. Oktober, geht der bereits zu 92 Prozent beleuchtete Mond um 17:55 Uhr auf. Es kommt heute zu mehreren Bedeckungen von jedoch lichtschwachen Sternen: Um 18:59 Uhr wird der 7,3mag schwache Stern SAO 146799 bedeckt, um 20:07 Uhr der 6,8mag Stern SAO 146815 und um 22:48 Uhr der 7,1mag Stern SAO 146842. Bei Saturn stehen heute Abend gegen 22:30 Uhr übrigens die Monde Rhea, Tethys und Titan alle in westlicher Elongation.

Donnerstag, 7. Oktober 2021

16. Oktober 2021: Astronomietag und "International Observe the Moon Night"

 Am 16. Oktober 2021 ruft die Vereinigung der Sternfreunde Deutschland zu einem weiteren Astronomietag in diesem Jahr auf. Waren zum letzten Astronomietag im März 2021 noch viele Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie nur online möglich, gibt es jetzt schon wieder mehr Möglichkeiten zur aktiven Beteiligung. Das Motto lautet diesmal "Juwelen am Himmelszelt". Neben dem zunehmenden Mond bietet sich besonders die Beobachtung des Ringplaneten Saturn an sowie der Jupiter mit seinen galiläischen Monden.

 



In Bad Lippspringe lädt die Planetariumsgesellschaft OWL am Nachmittag ab 13:30 Uhr zu einem Spaziergang auf dem Planetenweg ein. Die Teilnehmerzahl ist noch stark begrenzt, eine rechtzeitige Anmeldung per Email wird von mir sehr empfohlen.

Bei klarem Wetter bietet der Beobachtertreff OWL außerdem am Abend ab 19:00 Uhr am Römerlager in Anreppen eine öffentliche Himmelsbeobachtung an. Auch hier wird eine vorherige Anmeldung per Email empfohlen. Die Volkssternwarte in Paderborn bietet leider noch kein öffentliches Programm an.

Viele weitere Veranstaltungen im gesamten deutschsprachigen Raum findet man auf der speziellen Webseite zum Astronomietag. Darunter auch Online-Veranstaltungen aus der Sternwarte Hamburg, einer Balkonsternwarte in Österreich und dem "Haus der Astronomie" aus Heidelberg. Sollte das Wetter hier bei uns also schlecht sein, kann man also trotzdem den Astronomietag feiern.

Für alle, die sich einigermaßen in der englischen Sprache auskennen, empfehle ich auch eine Beteiligung an der "International Observe the Moon Night" der NASA. 


 Hierzu gibt es eine eigene sehr gut gestaltete Webseite der NASA. Es werden Veranstaltungen auf allen Kontinenten angeboten, von Australien über Asien, Europa und Afrika bis nach Amerika. Zusätzlich sind auf der Webseite auch einige (englischsprachige)  Materialien zum Mond und seiner Beobachtung verlinkt.

Zu dieser Nacht gibt es bereits am 10. Oktober eine Vorbereitungsveranstaltung, die live bei YouTube gestreamt wird:

 

 Ich wünsche allen viel Spaß und einen wunderschönen Astronomietag mit vielen erfolgreichen Beobachtungen! 


Sonntag, 3. Oktober 2021

4. - 10. Oktober 2021: Der Himmel über Bad Lipsppringe

 In dieser Woche haben wir Neumond, die Nächte eignen sich gut zur Beobachtung lichtschwacher Objekte am Himmel wie auch zur Milchstrassenfotografie. Von den Planeten kann die Venus eine kurze Zeit nach Sonnenuntergang tief im Südwesten gefunden werden. Saturn steht bis ca. 1:00 Uhr, Jupiter bis ca. 2:30 Uhr zunächst im Süden, später dann im Südwesten. Die Fernglasplaneten Uranus und Neptun können beide fast die ganze Nacht über beobachtet werden.

Am Montag, den 4. Oktober, geht die nur noch zu 6 Prozent beleuchtete Mondsichel um 4:22 Uhr auf. Gegen 6:00 Uhr (bis ca. 6:30 Uhr) bedeckt der Mond den 6,4mag hellen Stern SAO 99392. Sonnenaufgang ist um 7:31 Uhr und Sonnenuntergang um 18:55 Uhr. Der helle Tag ist also erneut ca. 25 Minuten kürzer als noch vor einer Woche. Die ISS fliegt heute zwischen 19:36 Uhr und 19:42 Uhr in maximal 32° Grad Höhe über unseren Abendhimmel hinweg. Um 20:19 Uhr beendet Jupitermond Ganymed einen Durchgang vor der Jupiterscheibe, ab 20:53 Uhr fällt sein Schatten auf die Planetenoberfläche. Auf dieser ist auch schon den ganzen Abend bis 23:26 Uhr der Schatten von Kallisto zu sehen.

Am Dienstag, den 5. Oktober, geht die nur noch zu 2 Prozent beleuchtete Mondsichel gegen 6:00 Uhr auf. Mit etwas Glück könnte sie noch gesichtet werden. Am Abend stehen bei Jupiter alle vier Monde auf der gleichen, westlichen Seite. Die ISS kann gegen 20:27 Uhr noch einmal ganz tief im Südwesten in maximal 12° Grad Höhe bei einem Überflug gesehen werden.

Am Mittwoch, den 6. Oktober, erreicht der Mond exakt um 13:05 Uhr seine Neumondposition. Am Morgen kann jetzt und in den nächsten Tagen jeweils ca 60-45 Minuten vor Sonnenaufgang gut das östliche Zodiakallicht beobachtet werden. Die ISS kann gegen 19:40 Uhr letztmalig in dieser Abendsichtbarkeitsperiode ganz tief im Südwesten in maximal 17° Grad Höhe bei einem Überflug gesehen werden. Jupitermond Io beginnt um 21:45 Uhr (bis 0:03 Uhr) einen Durchgang vor der Jupiterscheibe, ab 22:49 Uhr (bis 1:07 Uhr) wandert Ios Schatten über den Planeten.

Am Donnerstag, den 7. Oktober, wird bis 22:15 Uhr Jupitermond Io vom Planeten verfinstert, Mond Europa zieht ab 22:34 Uhr vor der Planetenscheibe entlang. Europas Schatten fällt später ab 0:42 Uhr auf die Planetenoberfläche. Der Überflug der ISS um14:02 Uhr führt im nördlichen Teil von Bad Lippspringe aus gesehen, genau vor der Sonnenoberfläche vorüber. Er kann auf einer Linie Delbrück - Hövelhof - Externsteine gesehen werden. Leider an meinem Garten knapp vorbei.

Am Freitag, den 8. Oktober, erreicht der Meteorstrom der Draconiden sein Maximum. Hier sind jedoch nicht viele Sternschnuppen zu erwarten. Am Abend fällt noch bis 19:36 Uhr der Schatten von Io auf den Planeten. Die nur zu 7 Prozent beleuchtete schmale Mondsichel geht um 19:49 Uhr unter.

Am Samstag, den 9. Oktober, steht der Mond am Abend dicht bei der Venus. Er geht um 20:15 Uhr unter. Um 22:31 Uhr beginnt eine Verfinsterung von Jupitermond Europa.

Am Sonntag, den 10. Oktober, geht die Venus in nur 1° Grad Abstand an delta Scorpii (2,5mag) vorüber. Der zu 24 Prozent beleuchtete Mond geht heute um 20:48 Uhr unter. Kleinplanet (25) Phocaea (10,5mag) zieht heute dicht (3,5' Bogenminuten) an HIP 7359 (5,9mag) vorüber.


Freitag, 1. Oktober 2021

1. Oktober 2021: Der "goldene Henkel" anders herum

 Heute Morgen schaute ich zum Mond und war ein wenig überrascht, war doch dort im Fernglas wunderschön der "goldene Henkel" zu sehen. 

Eigentlich ist das ja ein Phänomen, das sich besonders gut bei zunehmendem Mond beobachten lässt. Die aufgehende Sonne bescheint bereits die Spitzen des Juragebirges, während die flache Ebene des Sinus Iridum (Regenbogenbucht) noch im Schatten, im Dunklen liegt.

Heute Morgen (also in der Morgendämmerung auf der Erde) war es auf dem Mond genau umgekehrt: Dort wird es in der Regenbogenbucht gerade Nacht, also dunkel, während die höheren Bergspitzen noch von der Sonne beschienen werden.

Der "goldene Henkel" am Mondabend

Da der Mond sich in seiner abnehmenden Phase befindet und seine beleuchtete Ansicht bereits sichelförmig aussieht, also nach innen gestaucht ist, sieht es vielleicht nicht mehr ganz so spektakulär nach einem "Henkel" aus, eher nach einem "Haken". Für mich ist dieses Zusammenspiel von Licht und Schatten auf dem Mond trotzdem faszinierend.

Fotografiert habe ich mit meinem Spektiv (Objektivdurchmesser 82mm, Brennweite ca. 440mm) und aufgesetzter Kleinbildkamera.

Donnerstag, 30. September 2021

30. September 2021: Mond am Morgen und Sonne am Vormittag

 Man muss die Zeit für astronomische Beobachtungen nutzen, wenn sie da ist. Gestern Abend hat es kräftig geregnet, da war nichts zu machen. Heute früh jedoch schien der Mond und später dann die Sonne vom klaren Himmel.

Hier ein Foto des abnehmenden Mondes von heute früh um 6:40 Uhr:

Der Mond heute früh um 6:40 Uhr MESZ
 

26 Stunden nach dem Letzten Viertel ist der Mond nur noch zu 40 Prozent beleuchtet. Dafür steht er im Sternbild Zwillinge zu dieser Zeit ca. 60° Grad hoch am Himmel und wird noch länger am Tage zu sehen sein.

Der Krater Kopernikus wird gerade sehr schön beleuchtet, und im Krater "Longomontanus" kann man schön den Schattenwurf seines Kraterwalls erkennen. Der Krater ist benannt nach dem dänischen Astronomen Christian Severin, der als Assistent von Tycho Brahe arbeitete. Er gab sich, wie es damals viele Wissenschaftler taten, jedoch einen lateinischen Nachnamen, den er aus seinem Geburtsort ableitete: so wurde aus dem jütländischen Longberg dann Longomontanus.

Auf der Sonne zeigen sich zur Zeit zwei größere Fleckengruppen. Hier ein Gesamtbild der Sonne:

Die Sonne am gleichen Tag gegen 10:00 Uhr

Und hier noch zwei Ausschnitte, zuerst die ältere aktive Region 2877 vom rechten Sonnenrand:

AR 2877


Und hier die jüngere Region 2880:

Region 2880

Beide Regionen können CMEs (coronal mass ejections) erzeugen, die - treffen sie unsere Erde - zu verstärkter Polarlichtaktivität führen könnten. Noch ist ihre Aktivität jedoch recht gering, so dass wir uns da keine größeren Hoffnungen machen sollten.