Sonntag, 30. August 2020

31. August - 6. September: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche haben wir am Mittwoch Vollmond. Sein helles Licht überstrahlt die ganze Woche über in der Nacht die schwächer leuchtenden Objekte. Die Venus strahlt weiterhin am Morgenhimmel ab ca. 3:00 Uhr im Ostnordosten, Mars geht bald nach 22:00 Uhr auf, Jupiter geht gegen 1:40 Uhr im Südwesten unter, Saturn nicht viel später gegen 2:20 Uhr. Die Fernrohrplaneten Uranus (ab 22 Uhr) und Neptun sind beide fast die ganze Nacht hindurch zu beobachten. Die ISS kann bei morgendlichen Überflügen beobachtet werden.

Am Montag, den 31. August, tritt die ISS um 4:41 Uhr in 26° Grad Höhe im Süden aus dem Erdschatten heraus und fliegt dann schnell Richtung Osten der Sonne entgegen. Diese geht um 6:36 Uhr auf und um 20:13 Uhr unter, der helle Tag ist also wieder eine knappe halbe Stunde kürzer als noch vor einer Woche. Die richtig dunkle Nacht dauert inzwischen schon wieder gut sechs Stunden von ca. 22:20 Uhr bis 4:20 Uhr.

Am Dienstag, den 1. September, erscheint die ISS um 5:29 Uhr im Südwesten, um 5:32 Uhr fliegt sie dicht an der Venus vorbei, bevor sie im Osten verschwindet. Der Mond ist praktisch voll und geht um 20:27 Uhr auf. Um 21:53 Uhr beginnt ein Durchgang von Io vor der Jupiterscheibe, ab 22:21 Uhr bedeckt Jupiter den Mond Ganymed, so dass dann nur noch Kallisto und Europa westlich (rechts) vom Jupiter zu sehen sind.

Am Mittwoch, den 2. September, tritt die ISS um 4:42 Uhr im Süden in der Nähe vom Mars aus dem Erdschatten heraus und fliegt um 4:46 Uhr unterhalb der Venus dem Osten entgegen. Um 6:25 Uhr geht der volle Mond unter, seine mathematisch exakte Vollmondposition erreicht er etwas später um 7:22 Uhr. Am Abend geht er um 20:46 Uhr auf. Auf dem Mars ist heute auf seiner Nodhalbkugel Winteranfang.

Am Donnerstag, den 3. September, fliegt die ISS zwischen 5:29 Uhr und 5:35 Uhr mit maximal 85° Grad Höhe sehr hoch über unseren Morgenhimmel hinweg. Der immer noch mit 97 Prozent beleuchtete Mond, also praktisch "voll", geht um 21:02 Uhr auf. Er zeigt maximale Libration in Breite, so dass wir heute auch auf seinen Nordpol schauen können.

Am Freitag, den 4. September, tritt die ISS um 4:43 Uhr im Sternbild Andromeda aus dem Erdschatten heraus und fliegt dann in maximal 77° Grad Höhe bis 4:47 Uhr über unseren Himmel hinweg. der Mond gehts abends um 21:17 Uhr auf. Jupitermond Europa zeiht ab 20:41 Uhr vor der Jupiterscheibe entlang, ab 22:51 Uhr fällt auch sein Schatten auf den Planeten.

Am Samstag, den 5. September, fliegt die ISS zwischen 5:31 Uhr und 5:38 Uhr fast genau durch den Zenit über unsere Sadt hinweg. Der Mond geht um 21:32 Uhr auf, er ist noch zu 88 Prozent beleuchtet. In dieserNacht nähert er sich dem Mars immer dichter.

Am Sonntag, den 6. September, tritt die ISS in Richtung Westen um 4:44 Uhr in 53° Grad Höhe aus dem Erdschatten heraus, fliegt dann nur eine Minute später exakt über Bad Lippspringe hinweg und verschwindet um 4:50 Uhr im Osten. Heute früh kommen sich auch Mond und Mars sehr nahe. Wenn der Mond am Abend um 21:47 Uhr aufgeht, ist er schon deutlich am Mars vorbei gezogen.

Sonntag, 23. August 2020

24. - 30. August 2020: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche nimmt der Mond wieder kräftig zu und bestimmt den Abendhimmel. Am Dienstagabend bedeckt er einen hellen Stern, die Zeitschrift "Sterne und Weltraum" schrieb in ihrer Augustausgabe von der "besten Sternbedeckung des Jahres." Von den hellen Planeten leuchtet Jupiter vom Abend an bis zu seinem Untergang gegen 2:00 Uhr im Südwesten, Saturn steht links (östlich) von Jupiter und verschwindet gegen 2:30 Uhr. Mars geht ab etwa 22:30 Uhr im Osten über der Egge auf, noch weiter nordöstlich geht die Venus gegen 2:45 Uhr auf. Die ISS beginnt gegen Ende der Woche mit einer neuen Morgensichtbarkeitsperiode.

Am Montag, den 24. August, geht die Sonne um 6:24 Uhr auf und um 20:28 Uhr unter, der helle Tag dauert also nur noch gerade 14 Stunden und wird zur Zeit von Woche zu Woche um ca. 25 Minuten kürzer. der Mond steht im Sternbild Waage, ist zu 40 Prozent beleuchtet und geht kurz nach 23 Uhr unter. Ab 22:46 Uhr wird Jupitermind Io von seinem Planeten bedeckt.

Am Dienstag, den 25. August, erreicht der Mond um 19:58 Uhr das Erste Viertel, er geht um 23:33 Uhr unter. Um 20:23 Uhr bedeckt der Mond den recht hellen Stern Acrab (beta Scorpii, 2.5mag), aber ob das in der Dämmerung schon zu beobachten sein wird? Die Sonne geht um diese Zeit ja gerade erst unter! Man braucht sicherlich eine gute Transparenz am Himmel, Um 21:32 Uhr taucht Acrab am hellen Mondrand wieder auf. In kleinen Fernrohren ab 5 cm Öffnung kann man Acrab als Doppelstern sehen. In Wirklichkeit besteht jedoch jede dieser beiden Komponen aus drei Sternen, es handelt sich hier also um ein 6-fach-System!

Am Mittwoch, den 26. August, kann in der Frühe vielleicht vor Sonnenaufgang bei klarster Sicht nach Osten ohne Lichtverschmutzung das Zodiakallicht beobachtet werden (bis gegen 30. August). Der Mond geht erst kurz nach Mitternacht unter, er ist am Abend schon zu 63 Prozent beleuchtet.

Am Donnerstag, den 27. August, zeigt der Mond am Abend maximale Libration in Länge, das Mare Crisium steht fern vom Rand. Heute Abend kann man ungefähr zwischen 22:30 und 0:30 Uhr mit einem kleinen Fernrohr auf dem Mond oberhalb des Kraters Kopernikus das "Quincunx" sehen, ein 5-Eck von bereits beleuchteten Mondbergen im ansonsten noch dunklen Bereich des Mondes.

Am Freitag, den 28. August, ist in der Frühe erstmalig wieder die ISS zu sehen. Zwischen 5:26 Uhr und 5:32 Uhr fliegt sie maximal 20° Grad hoch (durch die "Füße" des Orion) über unseren südöstlichen Himmel hinweg. Der Mond nähert sich abends dem Jupiter, sein Untergang erfolgt erst gegen 1:00 Uhr am Samstagmorgen. Am Abend kann beim Mond der "goldene Henkel" beobachtet werden. Um 22:40 Uhr bedeckt der Mond ein mit 6.9mag lichtschwaches Sternchen. Kleinplanet Ceres steht heute in Opposition zur Sonne, Ceres kann gegen Mitternacht tief im Süden am unteren Rand des Sternbilds Wassermann oberhalb des Sterns Fomalhaut des südlichen Fisches gefunden werden. Auch Kleinplanet Massalia steht heute im Wassermann in Opposition.

Am Samstag, den 29. August, ist die ISS zwischen 4:40 Uhr und 4:44 Uhr kurz im Südosten in maximal 14° Grad Höhe zu sehen. Am Abend steht bei Saturn sein Mond Titan in westlicher Elongation. Bei Jupiter stehen alle vier Monde auf der gleichen Seite. Unser Erdmond selbst steht gut 3 Grad unterhalb von Saturn, er geht mit Saturn erst gegen 2:45 Uhr am Sonntag unter.

Am Sonntag, den 30. August, fliegt die ISS zwischen 5:27 Uhr und 5:34 Uhr in maximal 38° Grad Höhe, noch unterhalb von Mars und Venus über unseren Morgenhimmel. Am Abend stehen bei Jupiter zwei Monde links, zwei Monde rechts.

Sonntag, 16. August 2020

17. - 23. August 2020: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche haben wir Neumond. Die inzwischen wieder längeren Nächte eignen sich gut zur Beobachtung lichtschwacher Objekte am Sommerhimmel, wie zum Beispiel der Milchstrasse. Jupiter und Saturn sind am Abendhimmel in südlicher Richtung zusehen, sie gehen um 2:40 Uhr bzw. 3:20 Uhr im Südwesten unter. Ganz langsam nähern sie sich an, in vier Monaten kommen sie sich ganz nah. Der immer heller werdende Mars geht gegen 22:45 Uhr auf, die helle Venus etwa gegen 2:45 Uhr am Morgen. Die internationale Raumstation (ISS) ist nicht bei nächtlichen Überflügen zu sehen.

Am Montag, den 17. August, geht die Sonne um 6:13 Uhr auf und um 20:43 Uhr unter, der helle Tag dauert also nur noch 14 1/2 Stunden. Richtig "astronomisch" dunkel ist es zwischen 23:00 Uhr und 4:00 Uhr morgens. Die nur noch zu 5 Prozent beleuchtete Mondsichel geht heute um 3:32 Uhr auf. Am Abend ist bei Jupiter der Mond Io bis Mitternacht durch den Planeten verfinstert und daher nicht zu sehen.

Am Dienstag, den 18. August, endet um 21:52 Uhr eine Verfinsterung von Jupitermond Ganymed durch den Planeten. In diesen Neumondnächten sollten sie auch mal schauen, wieviele Monde sie in ihrem Fernrohr vielleicht bei Saturn entdecken können. Titan (8,5mag), östlich von Saturn, ist relativ einfach zu erkennen, heute Nacht steht Dione (10,6mag) in östlicher Elongation und Rhea (9,9mag) in westlicher, sie werden also nicht vom Planeten überstrahlt.

Am Mittwoch, den 19. August, erreicht der Mond um 4:42 Uhr seine exakte Neumond-Position. Ab 21:44 Uhr wird bei Jupiter der Mond Europa bedeckt und ab 23:41 Uhr auch der Mond Kallisto, so dass dann nur noch zwei Monde (Io und Ganymed) zu sehen sein werden.

Am Donnerstag, den 20. August, geht der Mond eine Stunde nach der Sonne unter, seine schmale Sichel ist zu 4 Prozent beleuchtet, ob das ausreicht, um ihn zu sehen? Gegen Mitternacht erreicht Saturnmond Titan seine östliche Elongation.

Am Freitag, den 21. August, geht der zu 11 Prozent beleuchtete Mond kurz nach 22 Uhr unter, heute sollte er sicher zu sehen sein. Da er gleichzeitig auch maximale Libration in Breite zeigt, können wir heute auch auf seinen Südpol sehen. Für ein paar Abende ist in seinem dunklen Teil auch noch das Erdlicht am schimmern.

Am Samstag, den 22. August, geht der bereits zu 19 Prozent beleuchtete Mond um 22:23 Uhr unter, er steht in der Jungfrau oberhalb des Sterns Spica. Der innerste Saturnmond Tethys steht heute Abend um 22:30 Uhr in westlicher Elongation.

Am Sonntag, den 23. August, geht der Mond um 22:43 Uhr unter. In der Frühe um 3:32 Uhr zeigt der veränderliche Stern Algol sein Helligkeitsminimum. Am Abend um 21:30 Uhr steht der innerste Saturnmond Tethys schon wieder in in östlichster Elongation, er braucht also nur 2 Tage für einen Umlauf um seinen Mutterplaneten.

15./16. August 2020: Ein Astrofotografie-Workshop mit Katja Seidel

 

An diesem Wochenende war ich im Harz wieder einmal auf einem Astrofotografie-Workshop mit Katja Seidel. Katja ist die Autorin des Buchs "Astrofotografie - Spektakuläre Bilder ohne Spezialausrüstung". (Ein sehr empfehlenswertes Buch - ich denke, ich muss mal meine Buchempfehlungen aktualisieren.)

Der Workshop ging von Samstagvormittag bis Sontagnachmittag und war vollgestopft mit vielen Inhalten. Am Samstagabend gab es darin auch einen ganz praktischen Workshopteil, bei dem wir Teilnehmenden draußen auf der Wiese vor dem Tagungsgelände und der Sternwarte St. Andreasberg mit unser eigenen Hardware - oder der einen oder anderen Leihgabe von Katja - mit ihrer Unterstützung selbst Bilder gemacht haben.

 Hier eine kleine Auswahl meiner Bilder (alles Einzelbilder, unbearbeitet, direkt aus der Kamera): 

Das Wetter sah zunächst gar nicht freundlich aus und wir fürchteten schon, der "Praxisteil" würde nicht möglich sein.

Doch am Abend klarte es - bis auf wenige Schleierwolken - doch noch auf.

Milchstrasse und Jupiter unten links (fast hinter Wolken)

Milchstrasse und Sommerdreick

Andromedagalaxie und Satelliten-Doppelflare.

Der Workshop fand in St. Andreasberg in der Bildungsstätte "Internationales Haus Sonnenberg" statt, auf dessen Gelände sich auch die "Sternwarte St. Andreasberg" befindet. Leider war die Sternwarte an diesem Wochenende geschlossen. Unser zehnköpfiges Seminar war die einzige Gruppe im Haus Sonnenberg. So hatten wir viel Platz und konnten auch in dieser Corona-Zeit unter Beachtung des Hygienekonzepts des Hauses unseren Workshop durchführen. Die Unterbringung erfolgte in einfachen Einzelzimmern. Die Verpflegung war gut und reichlich, wir sind alle mehr als satt geworden. 

Einige der Teilnehmenden kannte ich schon von einem früheren Workshop mit Katja im Sternenpark Westhavelland. Andere hatten schon einen Workshop auf dem "Wunderwelten-Festival" am Bodensee besucht, wo Katja jetzt wohl regelmäßig zu Gast ist. Ich denke, es spricht für Katja, die ihre Seminare einfach kompetent und freundlich durchführt, dass man gerne wieder kommt. 

Dieses Seminar war Katjas erster Workshop "Erweiterte Techniken der Astrofotografie". Genau wie in ihrem Einsteigerseminaren hat sie auch hier viel Wissen und Erfahrungen weiter gegeben. Ihr Buch ist in viele einzelne praktische Projekte gegliedert, und so hat sie es auch auf diesem Workshop gehalten.  Mit fünf Projekte haben wir uns jeweils ausführlich beschäftigt (z.B. "Astro-Landschaftsstacking mit Spiegelung", "Nachgeführtes Panorama" oder "Deep Sky mit Landschaft"). Katja beschreibt diese Projekte ausführlich, zunächst die Idee und Vorbereitung, dann die verwendeten Hilfsmittel (Hardware, Apps), die praktische Durchführung und die abschließende Bildbearbeitung. Dabei werden alle einzelnen Schritte kompetent und detailliert dargestellt, so dass sie hinterher auch gut nachzuvollziehen sind. Und bei nur zehn Teilnehmenden bleibt auch immer Zeit genug, auf jede Frage ausführlich einzugehen.

Es war ein sehr intensives Seminar, viele hätten gerne noch einen Tag angehängt und noch mehr Zeit gehabt, ihre praktischen Fähigkeiten zu verbessern. So kam dann schnell die Idee auf, ob Katja nicht auch mal ein Astrofotografie-Seminar eine ganze Woche lang auf den Kanarischen Inseln anbieten könnte...  

Katjas Buch, Webseite und Workshops sind sehr empfehlenswert. Auch für Katja ist Fotografie und Astronomie nur Hobby, ihren Lebensunterhalt muss sie mit eine ganz normalen Job bestreiten. Von daher kann sie leider nur wenige Workshops oder Seminare im Jahr anbieten. Wer aber die Gelegenheit hat, dabei zu sein, sollte das unbedingt nutzen!

Ich habe wieder viel gelernt. Die Kamera wird sicherlich noch häufiger als früher mein Begleiter sein. Jetzt freue ich mich auf die nächsten "Astronächte", um das Gelernte auch anwenden zu können und natürlich auch auf die nächste Gelegenheit, Katja mal wieder zu treffen.:-)

Sonntag, 9. August 2020

10. - 16. August 2020: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche zieht sich der Mond vom Nachthimmel zurück, die immer länger werdenden Nächte eignen sich gut zur Beobachtung lichtschwacher Objekte am Himmel. Besonders die erste Nachthälfte eignet sich gut zur Beobachtung der Perseiden, dem stärksten Sternschnuppenstrom des Jahres. Von den hellen Planeten stehen Jupiter und Saturn kurz vor Mitternacht ziemlich genau im Süden. Mars geht bald nach 23 Uhr auf, die Venus geht als strahlender Morgenstern kurz vor 3:00 Uhr im Nordosten auf. Die ISS ist in dieser Woche nicht bei nächtlichen Überflügen zu sehen.

Am Montag, den 10. August, geht die Sonne um 6:02 Uhr auf und um 20:57 Uhr unter. Der helle Tag dauert jetzt also keine 14 Stunden mehr. Der zu 58 Prozent beleuchtete Mond geht etwa gegen Mitternacht auf. In der Frühe geht bereits kurz nach Mitternacht ein Durchgang von Io vor der Jupiterscheibe zu Ende, Ios Schatten fällt bis 0:59 Uhr auf Jupiter. Am Abend wird dann Io bis 22:07 Uhr von Jupiter selbst verfinstert, so dass erst ab diesem Zeitpunkt alle vier Galiläischen Monde zu sehen sind.

Am Dienstag, den 11. August, beginnt um 0:27 Uhr ein Durchgang von Europa vor der Jupiterscheibe, ab 1:46 Uhr fällt Europas Schatten auf den Planeten. Der Mond erreicht exakt um 18:45 Uhr das Letzte Viertel, da steht er bei uns jedoch noch unter dem Horizont.

Am Mittwoch, den 12. August, erreichen die Perseiden ihren Höhepunkt. Der Mond geht am 12. im Sternbild Stier zwei Minuten nach Mitternacht auf, am 13.8. geht er um 0:25 Uhr auf. Im dunklen Teil neben seiner immer schmaler werdenden Sichel schimmert das Erdlicht. Am Abend fehlt bei Jupiter anfangs der Mond Europa, der bis 23:38 Uhr verfinstert wird.

Am Donnerstag, den 13. August, endet um 4:32 Uhr eine Sternbedeckung durch den Mond, ein mit 6mag schwach leuchtendes Sternchen taucht hinter seiner dunklen Seite wieder auf. Der Mond steht heute Nacht genau oberhalb der Hyaden mit dem hellen Stern Aldebaran, dem Auge des Stieres. Die Venus erreicht heute ihren größten Abstand von der Sonne in dieser Morgensichtbarkeitsperiode.

Am Freitag, den 14. August, zeigt der Mond in der Frühe maximale Libration in Länge, der Krater Grimaldi steht fern vom Rand. Er geht um kurz nach 1:00 Uhr auf und ist noch zu 28 Prozent beleuchtet.

Am Samstag, den 15. August, endet um 5:41 Uhr (Achtung, da ist es schon dämmrig!) eine Sternbedeckung durch den Mond. Am Abend stehen bei Jupiter alle vier Monde auf der gleichen Seite (rechts, westlich). Der Mond geht in der Nacht zu Sonntag erst nach 2:30 Uhr auf und ist nur noch zu 10 Prozent beleuchtet.

Am Sonntag, den 16. August, können wir sehr gut in der tiefen Nacht deep-sky-Beobachtungen machen, der Mond stört immer weniger. Heute früh nähert sich seine Sichel immer mehr der Venus, sie haben weniger als zehn Grad Abstand. Am Abend beginnt um 23:50 Uhr wieder ein Durchgang von Io vor Jupiters Planetenscheibe.

Mittwoch, 5. August 2020

Freitag, 7. August 2020: Nachtwanderung auf dem Planetenweg

Am Freitag, den 7. August 2020, gibt es auf dem Planetenweg in Bad Lippspringe nach langer Zeit wieder eine geführte Nachtwanderung. Wenn Sie sich nicht nur für das - sicher auch schöne - Waldleuchten im Gartenschaugelände interessieren, sondern stattdessen lieber einmal das echte Leuchten von Sonne, Mond, Planeten und Sternen erleben möchten, dann melden Sie sich doch einfach mit der ganzen Familie hier an:


Ort:  Treffpunkt  an der Sonne im Arminiuspark in Bad Lippspringe (Start und Ziel), Parkmöglichkeiten an der Burgstr.

Kosten: 2€ p. Pers.

07.08.20, 19:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr, Anmeldung bitte per E-Mail

Die Wetteraussichten sehen gut aus, wahrscheinlich werden Sternfreunde sogar ihre Fernrohre mitbringen, um einen tieferen Einblick in den Himmel zu gewähren.


Sonntag, 2. August 2020

3. - 9. August 2020: Der Himmel über Bad Lippspringe

Mond hinter Wolken, Saturn und Jupiter (v.l.n.r.) am 2. August 2020 um 23:45 Uhr

Mond
Der fast volle Mond in einer kurzen Wolkenlücke am Sonntagabend, 2.8.2020 um 23:45 Uhr, also gut 18 Stunden vor dem exakten vollmond. Ganz am linken Rand ist der "Terminator", die Schattengrenze auch noch zu erkennen.


In dieser Woche haben wir Vollmond, erst zum Ende der Woche hin hat er wieder etwas  abgenommen. Von den hellen Planeten leuchten Jupiter (-2.5mag) und Saturn (0mag) die ganze Nacht über bis gegen 3:30 Uhr, zunächst in südlicher Richtung, später im Südwesten. Mars (-1mag) geht bereits kurz vor Mitternacht im Osten auf, die helle Venus als strahlend heller Morgenstern (-4mag) folgt gegen 2:45 Uhr. Mit viel Glück kann auch noch Merkur am Morgenhimmel kurz vor Sonnenaufgang gefunden werden. Komet C/2020 F3 Neowise wird nur noch schwer zu finden sein, am besten im Fernglas oder auf etwas länger belichteten Fotoaufnahmen. Die ISS ist in dieser Woche bei nächtlichen Überflügen nicht zu sehen.

Am Montag, den 3. August, geht die Sonne um 5:51 Uhr auf und um 21:10 Uhr unter. Der helle Tag ist also wieder 21 Minuten kürzer als noch vor einer Woche. Dies wirkt sich auch auf die Dämmerungsphasen auf, die ebenfalls deutlich kürzer werden. Inzwischen ist es Nachts zwischen Mitternacht und 3:00 Uhr richtig "astronomisch dunkel." Heute ist exakt um 17:59 Uhr Vollmond. Da der Mond nur wenig (ca. 10° Grad) über den Horizont aufsteigt, erscheint er uns besonders groß. Vielleicht eine gute Gelegenheit für das eine oder andere interessante Foto. Um 22:11 Uhr beginnt ein Durchgang von Europa vor de Planetenscheibe, ab 23:10 Uhr wandert auch Europas Schatten über den Planeten hinweg (bis 1:58 Uhr am Dienstag).

Am Dienstag, den 4. August, geht der immer noch fast volle Mond (98 Prozent Beleuchtung) um kurz nach 22 Uhr auf. Bei Jupiter stehen am Abend zwei Monde links, zwei Monde rechts.

Am Mittwoch, den 5. August, ist der Mond am Abend immer noch zu 95 Prozent beleuchtet, er geht um ca. 22:30 Uhr auf. Die Aufgangszeiten verschieben sich in dieser Woche nur wenig, er geht jedoch jeden Abend ein deutliches Stück weiter nach Osten hin auf und steigt dann auch jede Nacht deutlich höher hinauf. Bei Jupiter stehen heute Abend alle vier Monde auf der gleichen (linken, östlichen) Seite. Heute ist übrigens der 90. Geburtstag von Neil Armstrong, der als erster Mensch den Mond betrat.

Am Donnerstag, den 6. August, steht am Abend Jupitermond Io auf der westlichen Seite des Planeten. Der Mond zeigt maximale Libration in Breite, so dass wir auf seinen Nordpol schauen können.

Am Freitag, den 7. August, beginnt um 22:07 Uhr ein Durchgang von Ganymed vor Jupiters Planetenscheibe. Sein Schatten fällt jedoch erst ab 0:31 Uhr am Samstag auf den Planeten. Um 19 Uhr beginnt eine geführte Wanderung auf dem Planetenweg, Startpunkt ist die Sonne, Dauer ungefähr drei Stunden. Anmeldung und weitere Informationen http://planetarier.net/termine/

Am Samstag, den 8. August, geht der Mond um 23:11 Uhr auf, er steht nicht weit entfernt vom Mars.

Am Sonntag, den 9. August, beginnt um 22:04 Uhr ein Durchgang von Jupitermond Io vor Jupiters Planetenscheibe, Ios schatten wandert ab 22:42 Uhr über den Planeten. Der Mond geht erst nach 23:30 Uhr auf, heute ist er schon am Mars vorbei gewandert. Er ist aber immer noch zu 79 Prozent beleuchtet.