Samstag, 29. Dezember 2018

29.12.2018: Apollo 8 in der Zeitung

Heute, am Samstag, den 29. Dezember 2018, ist in der Neuen Westfälischen Zeitung ein Artikel über Apollo 8 erschienen. Hier der Link zur Online-Fassung, die etwas anders bebildert als die gedruckte Fassung ist.

Vor 50 Jahren umkreisten erstmals Astronauten den Mond. Das war wirklich ein gewaltiges Abenteuer.  Zuvor war es der Sowjetunion und den USA zwar schon gelungen, Satellitien auf dem Mond landen zu lassen- Doch dieses Mal waren drei Männer an Bord eines Raumschiffes.

Als 13-jähriger habe ich damals aufmerksam das Abenteuer verfolgt und davon geträumt, einmal selbst als Astronaut zu fliegen.

Die Astronauten funkten auch Bilder zurück zur Erde. Die mit Kratern übersehte Mondoberfläche kannten wir schon. Und wie Bilder toter Wüstenlandschaften übten auch diese einen großen Reiz auf mich und meine Freunde damals aus.

Doch was dann geschah, übertraf irgendwie alles. Und wie man heute weiß, war es eigentlich ein Zufall, was die Astronauten sahen. Denn eigentlich sollten sie ihren Blick nach unten auf die Mondoberfläche richten, um nach möglichen Landeplätzen für spätere Missionen Ausschau zu halten.

Doch so sahen hinter dem Horizont des Mondes die Erde aufgehen. Über der graubraunen Wüse und Einöde des Mondes hinweg blickten sie auf einen blauen, hellen "Edelstein", der da am Horizont aufstieg: Unsere Erde!

(C) NASA
Dieses Bild hat nicht nur mich, sondern wohl viele Menschen auf unserer Welt beeindruckt. Die Erde ist gar nicht so riesig wie wir uns das immer so denken. Sie ist eigentlich auch nur klein. Doch die blaue Reflexion der Meere, die Wolken, die Kontinente sind auch noch aus größerer Entfernung zu sehen. Und wer eins und eins zusammen zählen kann, der erkennt sofort, da muss es tatsächlich Leben geben! Aber wie verletztlich wird dies wohl sein? Findet doch alles Leben nur unter einer hauchdünnen nur wenige Kilometer dicken Atmossphäre statt...

Ein herzlicher Dank an den Redakteur der Zeitung, der dieses Jubiläum nicht nur zum Anlass nahm, über die historische Sichtung zu berichten, sondern der auch gleich auf unsere Volkssternwarte hingewiesen hat. Wir werden dort in der Tat im neuen Jahr auch das 50jährige Jubiläum der Mondlandung durch verschiedene Veranstaltungen würdigen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten