Sonntag, 30. Dezember 2018

31. Dezember 2018 bis 6. Januar 2019: Der Himel über Bad Lippspringe

In dieser Woche beginnt das neue Jahr. Wie schön wäre es, wenn es weniger Kriege und Elend auf der Welt geben würde und dadurch frei werdende Gelder in die Bildung der Kinder investiert werden könnten. Wenn wir Hobbyastronomen genügend klare Nächte zur Beobachtung des Himmels über uns bekämen, aber unsere Landwirte auch überall auf der Welt genügend Regen, Wind und Sonnenschein, damit niemand mehr hungern müsste.

Die immer schmaler werdende Mondsichel verschwindet am Sonntag ganz im Neumond. Die Nächte eignen sich also gut zur Beobachtung lichtschwacher Objekte am Sternenhimmel. Vielleicht ja auch noch für die Beobachtung des Kometen 46P/Wirtanen, der sich allmählich wieder von Sonne und Erde entfernt, also lichtschwächer wird. Er ist zwischen den Sternbildern Fuhrmann und Großer Wagen zu finden. Wie in der Vorwoche ist die Venus (Aufgang vor 5:00 Uhr) strahlender Morgenstern. Auch Jupiter kann kurz vor Sonnenaufgang (ab ca. 6:45 Uhr) im Südosten gefunden werden. Am Abend leuchtet der rötliche Mars bis ca. 23:30 Uhr im Südwesten, Uranus und Neptun sind mit einem Fernglas zu finden.Die ISS kann bei morgendlichen Überflügen gesehen werden. In dieser Woche soll es noch einmal zu mehreren Iridiumflares kommen.

An Silvester, Montag, den 31. Dezember 2018, geht die Sonne um 8:32 Uhr auf und um 16:24 Uhr unter. Der Sonnenuntergang findet also schon acht Minuten später statt als noch vor einer Woche. Die ISS liegt zwischen 7:15 Uhr und 7:22 Uhr direkt über unsere Stadt hinweg. Um 8:11 Uhr soll es in 70° Grad Höhe und in Ostnordöstlicher Richtung  (65°, Sternbild Schwan) einen Iridiumflare von -5mag geben. Um 21:01 Uhr erreicht der veränderliche Stern Algol im Perseus wieder ein Helligkeitsminimum.

Ich wünsche meinen Leserinnen und Lesern 

alles Gute zum Neuen Jahr!


An Neujahr, Dienstag, den 1. Januar 2019, fliegt die ISS zwischen 6:25 Uhr und 6:30 Uhr in maximal 82° Grad Höhe sehr hoch über unseren Morgenhimmel hinweg. Der Mond (Aufgang 3:33 Uhr) steht am Morgen ca 4,5° Grad oberhalb der Venus. Um 8:03 Uhr soll es in 38° Grad Höhe und in Ostnordöstlicher Richtung  (64°) einen Iridiumflare von -3mag geben.Und um 16:58 Uhr soll es in 70° Grad Höhe und wieder in Ostnordöstlicher Richtung  (78°) einen Iridiumflare von -8,5mag geben.

Am Mittwoch, den 2. Januar, fliegt die ISS zwischen 7:08 Uhr und 7:14 Uhr in maximal 87° Grad Höhe fast genau über unsere Stadt und über unseren Morgenhimmel hinweg. Der Mond geht um 4:44 Uhr auf und ist nur noch zu 14 Prozent beleuchtet.

Am Donnerstag, den 3. Januar, fliegt die ISS zweimal über unseren Morgenhimmel hinweg. Um 6:18 Uhr taucht sie in der Nähe des Zenits auf und fliegt exakt über Bad Lippspringe nach Osten zum Horizont, zwischen 7:51 Uhr und 7:58 Uhr fliegt sie noch einmal in maximal 56° Grad Höhe über  unseren Himmel hinweg. Die nur noch zu 7 Prozent beleuchtete Mondsichel (Aufgang ca. 6:00) steht am frühen Morgen ca. 2,5° Grad oberhalb von Jupiter.

Am Freitag, den 4. Januar, fliegt die ISS zwischen 7:00 Uhr und 7:06 Uhr in maximal 72° Grad Höhe sehr hoch über unseren Morgenhimmel hinweg. Die nur noch zu 3 Prozent beleuchtete Mondsichel geht um ca. 7:00 auf, sie wird nur schwer in der Morgendämmerung zu finden sein. Um 7:38 Uhr soll es in 33° Grad Höhe und wieder in Ostnordöstlicher Richtung  (60°, Sternbild Schwan) einen Iridiumflare von -5mag geben.

Am Samstag, den 5. Januar, fliegt die ISS zwischen 7:43 Uhr und 7:49 Uhr in maximal 35° Grad Höhe sehr hoch über unseren Morgenhimmel hinweg.

An Epiphanias, Sonntag, den 6. Januar, fliegt die ISS zwischen 6:52 Uhr und 6:57 Uhr in maximal 50° Grad Höhe sehr hoch über unseren Morgenhimmel hinweg. Exakt um 2:28 Uhr ist Neumond. Im Nordpazifik und Nordostasien kommt es dabei sogar zu einer partiellen Sonnenfinsternis. Für uns ist diese jedoch nicht sichtbar.

Keine Kommentare:

Kommentar posten