Sonntag, 23. Januar 2011

24.-30. Januar - Der Himmel über Bad Lippspringe

Am Montag, den 24. Januar, geht der Mond erst um Mitternacht auf, da kann man den ganzen Abend lang vorher gut auch die schwächeren Sterne am Himmel beobachten. Heute zeigt er mal wieder maximale Libration in breite, sein Nordpol ist sichtbar.Von den Planeten fällt Jupiter auf, abends im Süden/Südwesten das hellste Objekt am Himmel. Uranus steht in seiner Nähe, ist aber nur mit Fernglas zu erspähen. Venus und Saturn sind am Morgenhimmel zu finden. Der Kleinplanet Iris (7) steht heute Abend im Sternbild Krebs in Opposition zur Sonne und erreicht immerhin eine Helligkeit von 7,9mag. Iris befindet sich in einer Gegend mit relativ wenigen Sternen, mit einfachen Sternfeldaufnahmen könnte man über mehrere Tage hinweg durchaus seine Bewegung dokumentieren, wenn denn das Wetter mitspielt.


Am Dienstag, den 25. Januar, kann man bei klarem Himmel und guter Horizontsicht abends im Westen nach Sonnenuntergang das Zodiakallicht leuchten sehen. Dieses Leuchten des Staubes in der Ebene der Ekliptik gehört für mich zu den besonders faszinierenden Erscheinungen am Himmel. Richtig "gut" habe ich es bisher jedoch nur ein einziges Mal an der Nordsee auf der Insel Sylt gesehen. Bis Anfang Februar kann man dieses Leuchten nach Ende der Abenddämmerung für jeweils bis zu zwei Stunden sehen, theoretisch zumindest.

Am Mittwoch, den 26. Januar, hat abends um 19:14 Uhr der veränderliche Stern Algol im Sternbild Perseus wieder ein Helligkeitsminimum. Um 19:20 Uhr beginnt ein Durchgang von Io vor der Jupiterscheibe, sein Schatten folgt ab 20:27 Uhr. Heute Mittag um 13:57 Uhr exakt stand er Mond im letzten Viertel.

Am Donnerstag, den 27. Januar, zeigt die ISS morgens um 7:30 Uhr einen sehr schönen hellen Überflug in 60° Höhe. Abends gibt es um 18:10 recht genau im Süden (187°) und in 34° Höhe einen -4mag hellen Iridiumflare, später geht um 19:46 Uhr eine Verfinsterung von Io zu Ende. Noch eine Stunde später tauschen dann Io und Europa die Plätze. Heute Abend um 19:30 Uhr in der Kaiser-Karl-Trinkhalle gibt es außerdem den zweiten Teil des hervorragenden Vortrags von Professor Anthony "Steht unser Schicksal in den Sternen?".

Am Freitag, den 28. Januar, beginnt um 19:39 Uhr die Verfinsterung des Jupitermonds Ganymed. Die anderen drei Monde stehen übrigens alle auf der gleichen Seite.

Am Samstag, den 29. Januar, steht morgens früh der Mond in der Nähe von Antares und der Venus, der er Sonntagfrüh noch näher kommt. Abends wird ab 18:47 Uhr bei Jupiter der Mond Europa bedeckt.

Am Sonntag, den 30. Januar, stehen abends die Jupitermonde wieder einmal paarig rechts und links vom Jupiter selbst. Schauen Sie heute früh noch einmal nach der schmalen Mondsichel unterhalb der Venus aus. Morgen dürfte der Mond nicht mehr zu sehen sein. Die ISS fliegt heute um 7:14 Uhr fast genau (87°) über uns hinweg.

Keine Kommentare:

Kommentar posten