Montag, 13. Juli 2020

12. Juli 2020: Ein Komet über Bad Lippspringe


Ein Komet über unserer Stadt - und sogar einer der mit bloßem Auge sichtbar ist!

Ganz einfach ist er am Nachthimmel jedoch nicht zu finden. Doch wenn man ihn einmal entdeckt hat, wird man diesen seltenen Anblick sicherlich so schnell nicht vergessen.

Am besten ist es, wenn man zunächst die eigenen Erwartungen ganz niedrig schraubt. Der Komet ist kein "Riesending" mit eine endlosen Schweif, wie man es vielleicht von Bildern anderer Kometen aus Büchern oder dem Fernsehen her denkt. Auch die Darstellungen von Kometen bzw. "Schweifsternen" an vielen Weihnachtskrippen sind im Vergleich zu dem zur Zeit sichtbaren Komtene deutlich übertrieben.

Außerdem steht der Komet nicht hoch am Himmel sondern leider nur ganz tief, nur wenige Grad über dem Horizont, in nördlicher Richtung. Er kann also ganz leicht von den Bäumen in Nachbars Garten, von Häusern oder anderem verdeckt werden. Sie brauchen also freie Sicht nach Norden! Wenn das von ihrem Zuhause aus gar nicht möglich ist, fahren Sie zum Bahnübergang nach Benhausen. Von dort hat man eine gute Sicht über die ganze Stadt hinweg, der Funkturm über der Egge zeigt dann auch recht genau die Nord-Richtung an.

Der Komet ist ab etwa 23:30 Uhr mit bloßem Auge sichtbar, mit dem Fernglas konnte ich ihn am Sonntagabend schon ab ca. 22:45 Uhr gut erkennen. Er steht zunächst mehr im Nordwesten, steht gegen 1:00 Uhr genau im Norden und zieht danach immer weiter nach Nordosten, bis er gegen 4:00 Uhr dann schon wieder in der Dämmerung verblasst.

Wenn Sie aufmerksam den Himmel in Richtung Norden beobachten, fällt ihnen dort vielleicht zunächst ein heller Stern auf, der ebenfalls nur wenig über dem Horizont steht. Das ist der Stern Capella, der hellste Stern im Sternbild Fuhrmann. Capella steht am 13.7. um 23:15 Uhr genau im Norden. Deutlich links (westlich) davon (ungefähr zwei Faustbreiten am ausgestrckten Arm) findet man dann den Kometen. Dieser Abstand wird in den nächsten Tagen jedoch immer größer, der Komet steht dann immer westlicher, am 18. Juli steht er erst deutlich nach 2:00 Uhr genau im Norden. Er steht jeden Abend auch ein kleines bisschen höher am Himmel, wird aber wohl auch an helligkeit abnehmen.

Bei ausreichender Dunkelheit (ab ca. 23:30 Uhr) sieht der Komet auf den ersten Blick aus wie ein "kleiner Stern mit einem Strich". Wenn Sie ihn gefunden haben, nehmen Sie das Fernglas und Sie werden staunen, wie schön der Schweif darin ausehen wird. Ein unvergesslicher Anblick!

Genießen Sie diesen Anblick! Nach meiner Erinnerung deutlich schöner als der letzte mit bloßem Auge sichtbare Komet, das damals war Panstarrs im Jahr 2013. Und wer weiß, wieviele Jahre wir diesmal auf den nächsten mit bloßem Auge sichtbaren Kometen warten müssen!

Hier einige Bilder, die Ihnen vielleicht einen kleinen Eindruck verschaffen:

Finden Sie den Kometen?

Er steht auf der rechten Seite des Bildes, dicht am Baum direkt am Haus.

So wie auf diesem Foto könnte er in Ihrem Fernglas aussehen.

Und wenn Sie sich dann am Kometen satt gesehen haben, schauen Sie auch einmal genau in die andere Richtung, nach Süden. Dort fallen, ähnlich flach über dem Horizont wie der Komet, zwei helle "Sterne" auf, der ganz helle ist der Planet Jupiter, zur Zeit das hellste Objekt am Abendhimmel. Und links davon, nicht weit entfernt, daneben der Planet Saturn. Und wenn der Himmel richtig klar wäre (anders als auf dem folgenden Foto), ohne Wolken - und es bei Ihnen auch keine künstliche Beleuchtung gibt - dann können sie rechts (westlich) von den beiden Planeten und deutlich über den beiden bis hoch in den Himmel hinauf auch das leicht shimmernde Band der Milchstrasse erkennen.


Jupiter und Saturn in Richtung Süden.

Auf diesem Foto überlagern leider etliche Wolken die Sterne der Milchstrasse. Im oberen Bildteil fliegt außerdem ein Flugzeugt über den Himmel. In der Vergößerung sieht man genau, wie oft in den 20 Sekunden Belichtungszeit des Fotos die Positionslampen hell geblinkt haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten