Freitag, 29. März 2019

29. März: Enge Begegnung von Mond und Saturn


Die enge Begegnung vom Mond und Jupiter konnte bei uns wegen der starken Bewölkung nicht beobachtet werden, heute früh standen dann Mond und Saturn dicht beieinander - und es war klar!

Zunächst ein Übersichtsbild, aus meinem Dachgeschossfenster geschossen:

Mond, Saturn und Jupiter am 29. März 2019 um 4:21 Uhr
Links, etwa in Höhe der Bildmitte erkennt man oberhalb der Straßenbeleuchtung den Mond über kleinen Wölkchen stehen und ganz dicht darüber einen hellen "Stern", das ist Saturn. Der noch etwas hellere Punkt in der rechten Bildhälfte ist der Planet Jupiter. Wenn man auf das Bild klickt und sich dann die größere Ansicht öffnet, kann man noch ein paar weitere, aber nur schwach leuchtende Sterne erkennen. Das Bild entstand mit meiner Canon 5D Mark II bei 24 mm Brennweite, eine Sekunde Belichtungszeit bei f/4 und ISO3200. Die Kamera hatte ich auf dem Fensterrahmen aufgestützt, damit in dieser Sekunde belichtungszeit möglichst nichts verwackelt.

Hier jetzt eine größere Aufnahme, fotografiert durch mein Spektiv:

Mond und Saturn (oben links), fotografiert durch ein Spektiv.
Jetzt kann man auf dem Mond einzelne Krater erkennen und Saturn ist nicht mehr "punktförmig", sondern seine Ringstruktur lässt sich durchaus erahnen. Zu den technischen Daten des Bildes: Zum Einsatz kam ein 400mm Spektiv von Leica mit Zoom-Okular, eingestellt auf 25fache vergrößerung (kleinste Größe) und eine Leica D-LUX5-Pocketkamera mit ISO200, Brennweite 7,5mm und 1/25 Sek. bei f / 2,3. Meine "Standardausrüstung" für schnelle Mondfotografie.

In Südafrika kam es sogar zu einer Bedeckung von Saturn durch den Mond. GrantPetersen, ein Amateurastronom twitterte den folgenden Beitrag:

 


Keine Kommentare:

Kommentar posten