Sonntag, 31. März 2019

1. - 7. April: Der Himmel über Bad Lippspringe

Bedingt durch die Umstellung auf die Sommerzeit am letzten Märzwochenende ist es am Morgen zunächst wieder länger dunkel, dafür abends natürlich länger hell. Für uns Sternfreunde bedeutet dies leider, wir müssen länger auf die Nacht und unsere Beobachtungsmöglichkeiten warten. In dieser Woche ist Neumond, von daher eignen sich die Nächte gut zur Beobachtung von lichtschwachen Objekten wie der Milchstrasse oder fernen Galaxien. Von den großen Planeten kann am Abend der Mars beobachtet werden, er leuchtet mit nur noch 1,6mag jedoch nicht mehr besonders auffällig. Er ist bis kurz nach Mitternacht im Westen zu sehen. Jupiter geht bald nach 2:30 Uhr auf und Saturn kurz nach 4:00 Uhr früh. Die Venus kann vielleicht noch kurz vor Sonnenaufgang in der Morgendämmerung gefunden werden. Die ISS kann in dieser Woche noch bei abendlichen Überflügen beobachtet werden. Ebenso kann bei ganz klarem Himmel und an dunklen Orten am Abend ca. eine Stunde nach Sonnenuntergang das Zodiakallicht beobachtet werden.

Am Montag, den 1. April, geht die noch zu 16 Prozent beleuchtete Mondsichel um 6:04 Uhr auf, eine Stunde später geht die Sonne um 7:01 Uhr auf und um 19:58 Uhr unter. Der helle Tag dauert jetzt also fast 13 Stunden. Um 21:48 Uhr steigt die ISS im Westen vorbei am Mars und mitten durch die Hyaden auf bis auf 51° Grad Höhe im Süden, wo sie gegen 21:53 Uhr dann im Erdschatten verschwindet.

Am Dienstag, den 2. April, geht bereits in der Morgendämmerung die zu 10 Prozent beleuchtete Mondsichel um 6:27 Uhr auf (bis sie bei uns über die Egge steigt dauert es, je nach Standort, meist noch ein paar Minuten länger). Der Mond steht heute ca. 3° Grad unterhalb der Venus. Am Abend fliegt die ISS zwischen 20:58 Uhr und 21:03 Uhr hoch über unseren Abendhimmel hinweg, u.a. fliegt sie genau zwischen Castor und Pollux, den Hauptsternen der Zwillinge, hindurch. Um 22:35 Uhr ist sie noch einmal kurz beim Durchflug durch das Sternbild Orion zu sehen, bevor sie dann schon im tiefen Westen im Erdschatten unsichtbar wird. Kleinplanet Iris erreicht heute seine Oppositionsstellung und kann die ganze Nacht über zwischen den Sternbildern Rabe und Jungfrau gefunden werden.

Am Mittwoch, den 3. April, fliegt die ISS zwischen 21:44 Uhr und 21:48 Uhr in maximal 31° Grad Höhe über unseren südwestlichen Himmel hinweg.

Am Donnerstag, den 4. April, fliegt die ISS zwischen 20:53 Uhr und 20:59 Uhr in maximal 43° Grad Höhe über den Abendhimmel hinweg.

Am Freitag, den 5. April, kommt es in der Frühe zu Verfinsterungen und Vorübergängen der Jupitermonde, so dass zwischen 4:15 Uhr und 4:27 Uhr nur Jupitermond Kallisto zu sehen ist, doch wer ist mitten in der Woche um diese Zeit schon oder noch wach? Am Abend kann die ISS noch einmal gegen 21:40 Uhr tief im Südwesten in maximal 17° Grad Höhe beobachtet werden. Um 10:51 Uhr ist übrigens exakt Neumond.

Am Samstag, den 6. April, fliegt die ISS zwischen 20:48 Uhr und 20:55 Uhr in maximal 25° Grad Höhe recht tief über den noch relativ hellen Abendhimmel hinweg.

Am Sonntag, den 7. April, ist die ISS nicht mehr bei abendlichen Überflügen zu sehen. Dafür kann heute sicherlich die nur zu 5 Prozent beleuchtete schmale Mondsichel beobachtet werden, die Mondsichel geht um 22:28 Uhr unter. Da der Mond maximale Libration in Breite zeigt, können wir auf seinen Nordpol schauen. Die nächsten Tage schimmert in seinem dunklen Teil noch das Erdlicht. Um 23:21 Uhr gibt es im Nordosten in nur 12° Grad Höhe im Sternbild Schwan, hin zur Leier einen Iridiumflare von -1mag zu sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten