Sonntag, 2. Oktober 2011

3. - 9. Oktober - Der Sternenhimmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche kann man abends den von Tag zu Tag zunehmenden Mond beobachten. Bald die ganze Nacht lang ist auch eine Beobachtung von Jupiter und (mit einem kleinen Fernrohr) seiner Monde möglich. Nach Mitternacht geht dann auch Mars auf. Die lichtschwächeren Planeten Uranus und Neptun können mit Fernrohren am Abend beobachtet werden.

Am Montag, den 3. Oktober, geht die Sonne um 7:28 Uhr auf und schon um 18:58 Uhr unter. Der Mond geht erst nach Mitternacht, also am Dienstag um 0:15 Uhr unter. Er zeigt maximale Libration in Länge, das Mare Crisium ist randfern. Um ca. 23 Uhr geht der Kleinplanet Nausikaa (9,4mag) nur 9 Bogenminuten südlich am Stern rho Aquarii (5,4mag) vorüber.  Bei klarem Himmel und mit einer guten Sternkarte kann man den Kleinplaneten mit einem guten Fernglas (auf Stativ befestigen) sicherlich leicht finden. Um Mitternacht beginnt auch noch ein Durchgang des Mondes Europa vor der Jupiterscheibe. Morgens um 6:26 Uhr fliegt die ISS in 64° Höhe über unserem Himmel hinweg.

Am Dienstag, den 4. Oktober, ist (exakt um 5:15 Uhr) der Mond im ersten Viertel. Heute früh kann man die ISS gleich zweimal sehen. Um 5:26 Uhr taucht sie ziemlich genau direkt über uns in 77° Grad Höhe aus dem Erdschatten auf und fliegt nach Osten der Sonne entgegen. Bei einem zweiten Überflug um 7:00 Uhr erreicht sie dann jedoch nur noch 32° Grad Höhe, auch dürften dann die meisten Sterne schon verblasst sein. Am Abend kommt es um 21:05 Uhr zu einem extrem hellen Iridiumflare bei 49° Grad Höhe und 106° Grad Ostsüdost.

Ab Mittwoch, den 5. Oktober, ist bei klarer Sicht zum Horizont morgens vor Sonnenaufgang so gegen 6 Uhr bis ca. zum 8. Oktober das Zodiakallicht sichtbar. Am Abend geht um ca. 20 Uhr Kleinplanet Vesta (7,0mag) nur 3 Bogenminuten südlich an Psi capricornii (4,3mag) vorüber, eine Stunde später um 21 Uhr geht Kleinplanet ceres (7,9mag) 19 Bogenminuten nördlich an 107 Aquarii (5,7mag) vorüber. Um 20:23 Uhr taucht Jupitermond Europa aus der Bedeckung durch den Planeten wieder auf. Die ISS ist heute früh am besten um 6:02 Uhr in bis zu 47° Grad Höhe zu beobachten, sie fliegt t.B. durch den oberen Teil des Sternbilds Orion.


Am Donnerstag, den 6. Oktober, kommt es um 19:26 Uhr zu einer Sternbedeckung durch den Mond. 9 Aquarii (6,6mag) wird bedeckt. Weiter östlich davon geht Kleinplanet Nausikaa (9,5mag) 39 Bogenminuten (etwas mehr als eine Vollmondbreite) an Theta Aquarii (4,3mag) vorbei. Die ISS erreicht beim Überflug um 6:38 Uhr nur noch 23° Höhe über dem Südhorizont.

Am Freitag, den 7. Oktober, kann man am frühen Abend (so ab 17:30 Uhr), schon vor Sonnenuntergang, mit einem Fernglas am Mond den "goldenen Henkel" beobachten. Um ca. 20:56 Uhr wird ein schwaches Sternchen mit 6,8mag vom Mond bedeckt. Östlich davon, leider auch näher zum Horizont geht Kleinplanet Ceres nur 8 Bogenminuten entfernt an 106 Aquarii (5,3mag) vorüber. Die ISS taucht um 5:40 Uhr im südlichen Teil des Sternbild Orion auf und fliegt gen Osten weiter.

Am Samstag, den 8. Oktober, kommt es am Abend erneut zu einer Sternbedeckung durch den Mond. Um 22:11 Uhr wird der Stern kappa Aquarii (5,3mag) durch den Mond bedeckt. Zuvor gibt es einen Vorübergang von Io vor der Jupiterscheibe, der um 20:44 Uhr beendet wird. Und dann könnte es an diesem Abend ganz besonders spannend werden, wenn der Himmel klar ist. Heute Abend soll es das Maximum der Draconiden-Sternschnuppen geben. Einige Sternschnuppenforscher haben berechnet, dass die Erde an diesem Abend durch einen besonders dichten Staubrest des Kometen Giacobini-Zinner geht, so dass es vielleicht sogar zu einigen hundert Sternschnuppen in der Stunde kommen könnte. Der helle, fast volle, Mond wird viele davon wahrscheinlich überstrahlen, aber wer weiß - wenn die Berechnungen stimmen, und der Himmel klar ist ... Das Maximum soll zwischen 19 und 22 Uhr stattfinden !?

Am Sonntag, den 9. Oktober, zeigt der Mond maximale Libration in Breite, dann ist sein Südpol sichtbar. Gleich nach Mitternacht, zu Beginn des Sonntags um 0:33 Uhr wird ein 6,4mag schwaches Sternchen durch den Mond verfinstert. Rund 24 Stunden später, Montag früh um 1:39 Uhr wird dann auch noch der 4,9mag Stern kappa im Sternbild Fische (Piscium) bedeckt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten