Samstag, 13. Juni 2020

15. - 21. Juni 2020: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche haben wir den längsten Tag des Jahres, Sommersonnenwende, Sommeranfang. Am Wochenende ist außerdem Neumond, Wären die Nächte nicht so kurz, wären sie gut geeignet, um lichtschwache Objekte wie die Milchstrasse zu genießen. Von den hellen Planeten beginnt langsam am Morgen wieder eine Sichtbarkeitsphase der Venus, die ab etwa 4:30 Uhr im Osten über der Egge aufgeht. Mars ist ab etwa 2:00 Uhr im Südosten zu sehen. Jupiter und Saturn gehen etwa um Mitternacht auf. Die ISS kann in dieser Woche nicht beinächtlichen Überflügen gesehen werden. Viel passiert in diesen kurzen Nächten nicht am Himmel, aber ein paar Ereignisse sind doch einen Hinweis wert:

Am Montag, den 15. Juni, geht die Sonne um 5:05 Uhr auf und um 21:45 Uhr unter, das ist die früheste Sonnenaufgangszeit am Morgen.

Am Dienstag, den 16. Juni, wandert ab 1:53 Uhr der Schatten von Jupitermond Io über die Planetenscheibe.

Am Mittwoch, den 17. Juni,  sind bei Jupiter zunächst nur die Monde Ganymed und Kallisto zu sehen. Io tritt erst nach 2:00 Uhr hinter dem Planeten hervor.

Am Donnerstag, den 18. Juni, geht die nur noch zu zehn Prozent beleuchtete Mondsichel um 3:35 Uhr auf. Langsam nähert sich der Mond der Venus.

Am Freitag, den 19. Juni,  geht die nur  noch zu 5 Prozent beleuchtete Sichel um 4:00 Uhr auf. Später am Tag bedeckt die schmale Mondsichel um 9:53 Uhr die Venus. Zu dieser Zeit steht die Sonne schon hoch am Himmel. Mit einem guten Fernglas oder Fernrohr kann dieses Ereignis trotzdem gesehen werden. Aber es ist höchste Vorsicht geboten, dass man - auch nicht aus Versehen - plötzlich doch in Richtung Sonne schaut. Die Bedeckung dauert eine knappe Stunde, dann taucht die Venus hinter dem Mond wieder auf.

Am Samstag, den 20. Juni, Sommeranfang, erreicht um 23:44 Uhr die Sonne ihre nördlichste Stellung am Himmel, danach wandert sie langsam wieder in südliche Bereiche, deshalb der Begriff "Sonnenwende". Dieser Moment ist definiert als der astronomische Sommeranfang. Zunächst kaum merklich, aber die Nächte werden ab jetzt wieder länger. Heute und morgen geht die Sonne um 5:06 Uhr auf und um 21:47 Uhr unter.

Am Sonnag, den 21. Juni, erreicht der Mond um 8:42 Uhr seine exakte Neumondposition. Er steht diesmal sogar ganz genau zwischen Erde und Sonne, so dass es zu einer Sonnenfinsterniskommt. Leider ist diese in Deutschland nicht sichtbar. Einzig in Südosteuropa kommt es zu einer partiellen Finsternis. Auf einer schmalen Linie von Afrika, über die arabische Halbinsel, Indien und China ist diese Finsternis als "Ring of Fire" zu sehen. Der Mond ist zu weit von der Erde entfernt, um die Sonne ganznzu verdecken, daher kommt es zu einer ringförmigen Sonnenfinsternis. Um 1:27 Uhr erreicht die Sonne ihren tiefsten Punkt ihrer Bahn, sie steht dann 14° Grad unter dem Horizont. Dadurch wird es bei uns selbst "tief in der Nacht" in Richtung Norden nicht wirklich dunkel.

Ich wünsche allen meinen Leserinnen und Lesern einen wunderschönen Sommer!

Keine Kommentare:

Kommentar posten