Sonntag, 9. Februar 2014

9. Februar: Der Mond mit "goldenem Henkel"

Ich wollte schon gerade zu Bett gehen, da zeigte mir ein letzter Blick aus dem Fenster, das der Himmel doch noch aufgeklart hatte.

Schnell noch einmal einen warmen Pullover üergezogen und mit Spektiv und Fotoapparat raus gegangen, um dieses Foto vom Mond mit seinem "goldenen Henkel" zu schießen:



Im oberen Teil des Bildes, oberhalb des gut sichtbaren großen Kraters "Kopernikus", ist das große "Mare Imbrium" zuerkennen. Links am Rande befindet sich der nördliche Ringwall des Krater Sinus Iridum, teilweise von Lava überspült. Der "goldene Henkel" besteht aus diesem nördlichen Ringwall, einer bis zu 3000 m hohen Bergkette, den "Montes Jura".  Dieses Ringwallgebirge wird auf Grund seiner Höhe von der aufgehenden Sonne als erstes beleuchtet und strahlt so scheinbar weit über dem noch im Dunkel der Nacht liegenden Teil des Mondes heraus. Es sieht so aus, als ob der Mond hier einen "Henkel" hätte.

Ich wünsche allen eine gesegnete Nacht!

Keine Kommentare:

Kommentar posten