Sonntag, 17. Juni 2018

18. - 24. Juni 2018: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche haben wir Sommeranfang, dies ist die Woche der längsten Tage und kürzesten Nächte des Jahres. Nachts sinkt die Sonne bei uns keine 15° Grad unter den Horizont, "astronomisch dunkel" wird es daher gar nicht. Am Abend begleitet uns wieder der zunehmende Mond. Von den hellen Planeten steht die Venus strahlend hell im Nordwesten, sie geht gegen Mitternacht unter. Im Süden leuchtet stark der Jupiter, sein Untergang ist gegen 3:00 Uhr. Saturn steht nächste Woche in Opposition zur Sonne, er geht also bald nach Sonnenuntergang im Südosten auf und ist dann die ganze Nacht zu sehen. Mars geht noch vor 1:00 Uhr ebenfalls im Südosten auf, seine Opposition ist jedoch erst Ende nächsten Monats. Spezialisten können versuchen, nach Sonnenuntergang auch Merkur im Nordwesten zu finden, er zeigt in diesen Tagen eine bescheidene Abendsichtbarkeit. Die Internationale Raumstation (ISS) ist in dieser Wche nicht bei nächtlichen Überflügen zu beobachten.

Am Montag, den 18. Juni, ist am Abend der Mond zu 44 Prozent beleuchtet. Er geht erst am Dienstag nach 1:00 Uhr unter. Ab 23:04 Uhr wandert der Schatten des Jupitermonds Ganymed über die Planetenscheibe. An der Volkssternwarte in Paderborn Schloß Neuhaus halte ich heute um 20 Uhr einen Vortrag zur kommenden Mondfinsternis und Marsopposition im Juli.

Am Dienstag, den 19. Juni, steht Kleinplanet Vesta in Opposition zur Sonne. Vesta ist zur Zeit 5,5mag hell, also an dunklen Orten sogar mit dem bloßen Auge zu sehen.

Am Mittwoch, den 20. Juni, erreicht der Mond um 12:51 Uhr das Erste Viertel, am Abend um 23:00 Uhr ist er dann bereits zu 55 Prozent beleuchtet. Um 23:41 Uhr gibt es im Westen (Azimut 259° Grad, Höhe 39° Grad), im unscheinbaren Sternbild "Harr der Bereneike", das dem bald untergehenden Löwen folgt, einen Iridiumflare der Helligkeit von -4mag, also etwa so hell wie die Venus.

Am Donnerstag, den 21. Juni, ist Sommeranfang. Heute erreicht die Sonne an ihrer scheinbaren Bahn am Himmel den nördlichsten Punkt. Nördlich des Polarkreises geht sie überhaupt nicht unter. Bei uns geht sie um 5:06 Uhr auf und um 21:47 Uhr unter, der helle Tag dauert also 16 Stunden und 41 Minuten. Im Süden Deutschlands (z.B. in Grainau, Zugspitze) dauert er nur knapp 16 Stunden (Sonnenauf/untergang: 5:19 Uhr/21:17 Uhr) und im Norden auf der Nordseeinsel Amrum sogar deutlich mehr als 17 Stunden (Sonnenauf/untergang: 4:50 Uhr / 22:07 Uhr). Der Mond zeigt heute wieder einmal maximale Libration in Länge, das Mare Crisium steht weit ab vom Mondrand.

Am Freitag, den 22. Juni, kann man am Abend mal probieren, mit einem Fernrohr, die Saturnmonde zu beobachten. Der hellste, Titan, steht in westlicher Elongation, Tethys in östlicher Elongation.

Am Samstag, den 23. Juni, steht der Mond nicht weit entfernt (ca. 3° Grad, 6 Vollmonddurchmesser), oberhalb von Jupiter. Er zeigt heute Abend wieder einmal seinen "goldenen Henkel".

Am Sonntag, den 24. Juni, hat am Abend der bereits zu 90 Prozent beleuchtete Mond sich schon deutlich von Jupiter entfernt und nähert sich dem Sternbild Skorpion. Ab 23:50 Uhr wandert der Schatten von Jupitermond Io über den Planeten.




Montag, 11. Juni 2018

18. Juni: Vortrag "Roter Planet und roter Mond"

Am Montag, den 18. Juni, halte ich an der Volkssternwarte in Paderborn Schloß Neuhaus wieder einmal einen kleinen Vortrag. In der Reihe "Astronomie aktuell" geht es um den Sommerhimmel und gleich zwei besondere Ereignisse, die auf den 27. Juli fallen. Eine totale Mondfinsternis und die Opposition des Mars. Der Vortrag heißt:

Astronomie aktuell: Roter Planet und roter Mond

Und in der Ankündigung auf der Webseite der Volkssternwarte heißt es dazu:

Im Sommer 2018 strahlt der „rote Planet“ Mars besonders hell am Abendhimmel. Etwa alle 15 Jahre kommt er der Erde besonders nahe. Sein orange-rötliches Leuchten ist dann besonders auffällig und wird auch in diesem Sommer wieder für einigen Gesprächsstoff bei sommerlichen Grillabenden sorgen.

Am Abend der Marsopposition, dem 27. Juli 2018, ereignet sich zudem auch eine von Deutschland aus sichtbare totale Mondfinsternis, ein besonderer astronomischer Höhepunkt des Jahres. In der Vergangenheit symbolisierte der Mars für viele Völker ihren Kriegsgott. Mit Erfindung des Fernrohrs konnte man schnell feststellen, dass ein Tag auf dem Mars nur ca. 40 Minuten länger dauert als auf der Erde, und dass es dort auch Jahreszeiten geben muss.

Heute ist Mars der am häufigsten von irdischen Raumsonden erforschte Planet. Doch wie erdähnlich ist dieser Planet nun wirklich? Und gibt oder gab es dort vielleicht sogar Leben? Der Referent zeigt, wo und wie sich der rote Planet und die Mondfinsternis in diesem Sommer am besten beobachten lassen. Er stellt die neuesten Forschungsergebnisse vor und zeigt auf, wo heute noch größere Probleme bei möglichen bemannten Reisen zum Mars liegen.


Der Eintritt kommt wie immer der Arbeit der Volkssternwarte zugute. Ich freue mich schon auf ihr Kommen! 

Samstag, 9. Juni 2018

11. - 17. Juni: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche ist Neumond, allerdings wird es bei uns in den Nächten trotzdem nicht wirklich dunkel, da die Sonne nur noch maximal 15° Grad unter den Horizont sinkt. Von den großen Planeten strahlt Abends nach Sonnenuntergang die Venus auffallend hell im Nordwesten, Jupiter steht gegen 23 Uhr im Süden und geht gegen 3:30 Uhr unter. Saturn steht fast in Opposition zur Sonne und ist praktisch die ganze Nacht zu sehen. Mars geht gegen 1:00 Uhr im Südosten auf. Ab der zweiten Wochenhälfte kann vielleicht auch Merkur nach Sonnenuntergang knapp über dem Horizont gesichtet werden.Die ISS ist in dieser Woche bei nächtlichen Überflügen nicht zu sehen, es gibt leider auch keine besonders hellen Iridiumflares zu beobachten.

Am Montag, den 11. Juni, geht die Sonne um 5:06 Uhr auf und um 21:43 Uhr unter. Die nur noch zu 10 Prozent beleuchtete Mondsichel geht um 4:00 Uhr auf und ist heute früh wohl zum letzten Mal vor Neumond zu sehen.

Am Dienstag, den 12. Juni, stehen bei Jupiter zwei Monde links, zwei Monde rechts.

Am Mittwoch, den 13. Juni,  ist offiziell um 21:43 Uhr Neumond.

Am Donnerstag, den 14. Juni, beginnt um 0:48 Uhr ein Durchgang von Europa vor der Planetenscheibe von Jupiter, der Schatten Europas wandert ab 2:28 Uhr über den Planeten.

Am Freitag, den 15. Juni,  geht die zu 6 Prozent beleuchtete Mondsichel kurz nach 23 Uhr unter, ob sie heute schon zu finden ist? Um 23:41 Uhr endet bei Jupiter eine Verfinsterung von Europa, alle Monde stehen dann auf der gleichen Seite des Planeten, Europa, Io und Kallisto dabei besonders eng zusammen. Es beginnt jetzt eine kurz Zeitphase, in der von Kennern mit viel Glück auch Merkur am Abendhimmel gefunden werden kann.

Am Samstag, den 16. Juni, steht der Mond nicht weit von der Venus entfernt und geht kurz nach Mitternacht unter. Um 23:45 Uhr beginnt eine Bedeckung von Jupitermond Io durch den Planeten.

Am Sonntag, den 17. Juni,  ist der Mond bereits zu knapp über 20 Prozent beleuchtet. Er nähert sich Regulus im Löwen und geht (am Montag) um 0:44 Uhr unter. Um 23:13 Uhr endet ein Durchgang von Io vor der Jupiterscheibe.

Sonntag, 3. Juni 2018

4.-10. Juni 2018: Der Himmel über Bad Lippspringe

Bald ist Sommeranfang. Die Nächte sind nur noch kurz. Der Mond nimmt ab und ist nur noch weit nach Mitternacht zu sehen.Die venus ist weiterhin strahlender Abendstern, der umMitternacht im Nordwesten untergeht. Jupiter steht um 23 Uhr im Süden und geht gegen 4:00 Uhr unter. Saturn geht gegen 23 Uhr im Südosten auf, Mars folgt gegen bald nach 1:00 Uhr.

Am Montag, den 4. Juni, geht die Sonne um 5:10 Uhr auf und um 21:37 Uhr unter. Der abnehmende Mond ist bereits um 1:10 Uhr aufgegangen.Mit viel Glück kann man um 23 Uhr im Südwesten die ISS noch einmal über unseren Abendhimmel fliegen sehen, sie erreicht jedoch nur eine Höhe von maximal 17° Grad über dem Horizont.

Am Dienstag, den 5. Juni, geht der Mond morgens um 1:39 Uhr auf, noch ist er zu 67 Prozent beleuchtet.

Am Mittwoch, den 6. Juni, gibt es um 0:40 Uhr direkt neben dem hellen Stern Arkturus (Höhe 50° Grad, Richtung Südwest, Azimut 226° Grad) einen mit -8,1mag sehr, sehr hellen Iridiumflare. Der Mond geht morgens um ca. 2:00 Uhr auf, er erreicht der um 20:32 Uhr das Letzte Viertel, da steht er beiuns jedoch unter dem Horizont.Um 22:36 Uhr beginnt ein Durchgang von Europa vor der Jupiterscheibe, ab 23:44 Uhr fällt Europas Schatten auf den Planeten.

Am Donnerstag, den 7. Juni, geht um0:38 Uhr der Durchgang von Europa u Ende, bis 2:00 Uhr ist noch Europas Schatten auf dem Planeten zu sehen.

Am Freitag, den 8. Juni,  gibt es Abends um 23:09 Uhr im Westen (Höhe 26° Grad, Azimut 279° Grad) einen mit -7mag sehr hellen Iridiumflare. Auf der Volkssternwarte in Paderborn Schloß Neuhaus trifft sich am Abend die Beobachtergruppe.

Am Samstag, den 9. Juni, zeigt der Mond maximale Libration in Länge, Krater Grimaldi steht weit ab vom Rand. Am Abend fehlt bei Jupiter zunächst Mond Io, der bis 0:49 Uhr von Jupiter bedeckt wird.

Am Sonntag, den 10. Juni,  geht der Mond um 3:34 Uhr auf. Er ist nur noch zu 15 Prozent beleuchtet. Heute zeigt der Mond auch maximale Libration in Breite, so dass wir auf seinen Nordpol schauen können. Abends zieht Jupitermond Io vor dem Planeten entlang, bis 21:24 Uhr, bis 22:08 Uhr fällt Ios Schatten auf Jupiter. Abends um 23:06 Uhr gibt es an ähnlicher Stelle wie Freitag einen -6mag hellen Iridiumflare.