Samstag, 1. Februar 2020

3. - 9. Februar: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche nimmt der Mond von Tag zu Tag zu, am Sonntag haben wir dann Vollmond. Auf seiner Bahn am Nachthimmel kommt es zur Freude von Beobachtern mit einem Fernglas fast täglich zu Bedeckungen von Sternen. Von den hellen Planeten strahlt am Abend die Venus unübersehbar hell (-4.3mag) am Himmel (Untergang ca. 20:45 Uhr), mit Glück kann außerdem Merkur (-0.7mag) am Abend beobachtet werden. Er erreicht am 10. Februar seinen größten Abstand von der Sonne. Etwa eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang sollte man anfangen nach ihm Ausschau halten, am besten mit einem Fernglas. Außer den beiden inneren Planeten kann am Abendhimmel nur der Fernglasplanet Uranus gut beobachtet werden (bis etwa Mitternacht). Am Morgenhimmel geht Mars (1.1mag) bald nach 5:15 Uhr auf. Vielleicht kann man gegen 7 Uhr auch schon wieder Jupiter im Südosten sichten. Die ISS beendet eine abendliche Sichtbarkeitsperiode.

Am Montag, den 3. Februar, geht die Sonne um 8:02 Uhr auf und um 17:16 Uhr unter, der helle Tag dauert jetzt schon deutlich länger als neun Stunden. Der Mond steht am Abend dicht bei den Hyaden und ist zu gut zwei Dritteln beleuchtet. Um 18:48 Uhr bedeckt der Mond den 6.1mag hellen Stern SAO 93777 (Fernglas erforderlich!). Die ISS fliegt zwischen 18:33 Uhr und 18:39 Uhr über unseren Abendhimmel hinweg, sie fliegt knapp unterhalb des Mondes vorbei. Um 20:11 Uhr kann sie noch einmal kurz neben der Venus im Westen aufsteigend gesehen werden, bevor sie dann jedoch schnell im Erdschatten verschwindet. Um 20 Uhr findet an der Volkssternwarte in Paderborn Schloß Neuhaus eine Diskussionsrunde zu den Kosten der Raumfahrt statt.

Am Dienstag, den 4. Februar, fliegt die ISS zwischen 19:21 Uhr und 19:27 Uhr über unseren südwestlichen Himmel. Ziemlich genau im Süden tritt sie in nur noch 20° Grad Höhe in den Erdschatten hinein. Der Mond geht gegen 12:45 Uhr auf, bei klarer Sicht ist dann tagsüber der "goldener Henkel" im Fernglas zu sehen. Um 20:33 Uhr erreicht der Mond seine größte Höhe über dem Horizont und ist zu 77 Prozent beleuchtet. Um 22:52 Uhr bedeckt er den 5.3mag hellen Stern 106 Tauri. Außerdem zeigt er heute Nacht wieder einmal maximale Libration in Länge, das Mare Crisium steht nah am Rand.

Am Mittwoch, den 5. Februar, kann die ISS zwischen 18:35 Uhr und 18:41 Uhr noch einmal in maximal 34° Grad Höhe bei ihrem Überflug beobachtet werden. Um 20:34 Uhr bedeckt der Mond den 6.3mag lichtschwachen Stern SAO 77858, was auch wieder nur mit einem Fernglas beobachtet werden kann.

Am Donnerstag, den 6. Februar, kommt es um 0:59 Uhr zu einer Bedeckung eines 6.0mag hellen Sterns durch den Mond, um 3:16 Uhr wird der 3.7mag helle Stern nü Geminorum bedeckt und kurz vor seinem Untergang um 4:19 Uhr wird noch ein 7.2mag schwaches Sternchen bedeckt. Am Abend erreicht die ISS gegen 19:26 Uhr nur noch eine Höhe von maximal 12° Grad über dem Horizont im Südwesten. Merkur steht heute Abend um 18:10 Uhr noch ca. 6° Grad über dem Horizont, genau in der Richtung, wo zuvor um 17:21 Uhr die Sonne untergegangen ist. Um 22:22 Uhr kommt es noch einmal zu einer Sternbedeckung durch den Mond, 44 Gem mit 5.9mag wird vom Mond bedeckt.

Am Freitag, den 7. Februar, ist die ISS zwischen 18:37 Uhr und 18:44 Uhr letztmalig in dieser Sichtbarkeitsperiode zu beobachten, sie erreicht eine Höhe von maximal 18° Grad über dem Horizont. Um 22:28 Uhr wird der Stern mü im Krebs (5.4mag) vom Mond bedeckt.

Am Samstag, den 8. Februar, geht der praktisch volle Mond um 16:13 Uhr im Osten auf.

Am Sonntag, den 9. Februar, erreicht der veränderliche Stern Algol um 3:10 Uhr ein Helligkeitsminimum. Der Mond erreicht kurz nach seinem Untergang (um 8:20 Uhr) um 8:33 Uhr seine exakte Vollmondposition. Aber auch am Sonntagabend (Aufgang 17:17 Uhr) ist er praktisch noch zu 100 Prozent beleuchtet, er steht dann genau oberhalb von Regulus im Sternbild Löwe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten