Sonntag, 21. Januar 2018

22. - 28. Januar 2018: Der Himmel über Bad Lippspringe



In dieser Woche bestimmt der immer voller werdende Mond den Abendhimmel. Von den großen Planeten sind mit dem bloßen Auge nur am frühen Morgen ab ca. 3:15 Uhr Jupiter und eine Stunde später Mars und ab etwa 7:00 Uhr Saturn im Südosten zu sehen. Die ISS ist zum Ende der Woche wieder bei abendlichen Überflügen zu beobachten.

Am Montag, den 22. Januar, geht die Sonne um 8:18 Uhr auf und um 16:55 Uhr unter. Der helle Tag dauert jetzt also schon etwas länger als 8 ½ Stunden. Am Abend um ca. 18 Uhr geht Neptun (7,9mag, nur im Fernrohr zu sehen) nur 54‘‘ Bogensekunden nördlich am Stern SAO 146393 (8,6mag) vorüber. Um 17:27 Uhr, also noch in der Abenddämmerung kommt es zu einer Bedeckung eines 6.3mag schwachen Sternchens am oberen Mondrand. Um 21:21 Uhr kommt es zu einer zweiten Sternbedeckung. Der etwa zu 28 Prozent beleuchtete Mond geht um 22:48 Uhr unter.

Am Dienstag, den 23. Januar, geht der Mond um 23:59 Uhr unter. Das Mare Crisium steht dicht am Rand, er zeigt maximale Libration in Länge.

Am Mittwoch, den 24. Januar, geht der Mond erst nach Mitternacht unter, um 23:20 Uhr erreicht er exakt das Erste Viertel im Sternbild Walfisch. Kleinplanet Pallas (8.9mag) geht heute Abend dicht an zwei Sternen mit 6.5 bzw. 7.1mag vorüber.

Am Donnerstag, den 25. Januar, ist in der Frühe um 5:36 Uhr genau im Norden beim Sternbild Kassiopeia in 25° Grad Höhe ein mit -6mag heller Iridiumflare zu sehen. Am Abend können wir beim Mond auch auf den Südpol schauen, er zeigt maximale Libration in Breite. Um 18:48 Uhr bedeckt er einen 6.2mag hellen Stern, im Fernglas sicher nett zu beobachten.

Am Freitag, den 26. Januar, steht der Mond im Sternbild Stier und bildet mit den Plejaden über ihm und den Hyaden mit Aldebaran östlich (links) von ihm in etwa ein Dreieck. Heute kann erstmalig wieder die ISS, etwa um 18:54 Uhr für circa zwei Minuten tief im Süden in maximal 14° Grad Höhe beobachtet werden.

Am Samstag, den 27. Januar, steht der Mond am Abend schon östlich von Aldebaran und den Hyaden. Um 17:42 Uhr kommt es zu einer Sternbedeckung, die jedoch in der Dämmerung nur schwierig zu beobachten sein wird. Die ISS ist um ca. 19:37 Uhr ganz kurz für etwa zwei Minuten tief im Südwesten zu sehen, sie steigt auf etwa 20° Grad über den Horizont hoch.

Am Sonntag, den 28. Januar, taucht die ISS um etwa 18:45 Uhr im Südwesten auf und verschwindet dann um 18:48 Uhr im Sternbild Orion im Erdschatten.Danach kommt es um 19:07 Uhr am unteren Mondrand zu einer Sternbedeckung eines 7.1mag schwachen Sternchens, eine echte Herausforderung für Freunde von Sternbedeckungen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten