Samstag, 15. Oktober 2016

17. - 23. Oktober 2016: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche nimmt der Mond wieder ab und zieht sich allmählich vom Abendhimmel zurück. Am Abendhimmel sind kurz nach Sonnenuntergang noch Venus (Untergang ca. 19:25 Uhr) und Saturn (bis ca. 20:15 Uhr) zu sehen. Mars hält sich etwas länger am Himmel, er geht erst nach 22 Uhr unter. Mit einem Fernglas oder Fernrohr kann man dagegen die Planeten Uranus und Neptun fast die ganze Nachtsehen. Jupiter ist eine gute Stunde vor Sonnenaufgang am Morgenhimmel zu finden. Die ISS beendet in dieser Woche ihre Abendsichtbarkeitsperiode.

Am Montag, den 17. Oktober,  geht die Sonne um 7:53 Uhr auf und um 18:24 Uhr unter, er ist also 29 Minuten kürzer als noch vor einer Woche. Um 19:28 Uhr kommt es ziemlich im Süden (bei 165° Grad Azimut) in 51° Grad Höhe im Sternbild Delphin zu einem mit -8,1mag sehr hellem Iridiumflare. Der Mond geht um 19:36 Uhr auf und ist noch zu 96 Prozent beleuchtet. Die ISS ist am Abend zwischen 20:05 Uhr und 20:08 Uhr in maximal 14° Grad Höhe über dem Horizont beim Vorbeiflug zu sehen.

Am Dienstag, den 18. Oktober, geht der Mond im Sternbild Stier um 20:17 Uhr auf. Er zeigt maximale Libration in Breite, so dass wir diesmal auf seinen Nordpol sehen können. Die ISS ist zwischen 19:13 Uhr und 19:17 Uhr in maximal 21° Höhe beim Vorbeiflug am Südhimmel zu sehen. Um 19:23 Uhr kommt es noch einmal an fast gleicher Position wie gestern zu einem diesmal -3mag hellem Iridiumflare.

Am Mittwoch, den 19. Oktober, kommt es in der ersten Nachthälfte zu mehreren Sternbedeckungen durch den Mond, da dieser durch die Hyaden wandert. Ab 1:17 Uhr wird gamma Tauri bedeckt, gegen 5:45 Uhr folgen die beiden Komponenten von theta Tauri, diese tauchen ab 6:51 Uhr an der dunklen Seite des Mondes wieder auf. Am Abend geht der Mond um 21:03 Uhr auf. Die ISS kann heute Abend letztmalig gegen 19:06 Uhr in maximal 12° Grad Höhe tief am Südwesthimmel gesehen werden.

Am Donnerstag, den 20. Oktober, geht der Mond erst um 21:57 Uhr auf. Er steht ganz oben im Sternbild Orion. Um 23:05 Uhr taucht an seiner dunklen Seite ein 5,7mag schwach leuchtendes Sternchen nach einer Bedeckung wieder auf.

Am Freitag, den 21. Oktober,  erfolgt der Mondaufgang erst um 22:57 Uhr, eine ganze Stunde später als gestern. Heute erreicht der Meteorstrom der Orioniden sein Maximum, wegen des hellen Mondes werden jedoch nicht viele Sternschnuppen zu sehen sein. Außerdem erreicht Zwergplanet Ceres seine Oppositionsstellung, er ist zur Zeit 7,7mag hell im Sternbild Walfisch.

Am Samstag, den 22. Oktober, erreicht der Mond zwar exakt um 21:14 Uhr das Letzte Viertel, er geht bei uns jedoch erst um Mitternacht auf. Um 22:06 Uhr zeigt der veränderliche Stern Algol im Perseus wieder ein Helligkeitsminimum.

Am Sonntag, den 23. Oktober, zeigt der Mond am frühen Morgen maximale Libration in Länge, der Krater Grimaldi ist randnah. Außerdem kann im dunklen Teil wieder das "Erdlicht" wahrgenommen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten