Mittwoch, 17. August 2016

17. August: Ein sehr heller Iridiumflare und Vollmond

Wie angekündigte strahlte der Iridiumflare bei der Cassiopeia heute besonders hell. Mit -8mag war er deutlich heller als alle anderen Sterne oder Planeten.

Iridiumflare um 22:29 Uhr und 18 Sekunden
Der Satellit Iridium 86 zog in 1057 Kilometern Entfernung über uns hinweg. Dabei wurde seine rechte Solarantenne von der bei uns 14° Grad unter dem Horizont stehenden Sonne gerade so angestrahlt, dass die Reflexion fast genau über unsere Stadt hinweg wanderte. Dadurch kommt das Ansteigen und Abschwellen der Helligkeit zustande. Solche Flares haben eine große Ähnlichkeit mit Sternschnuppen, auch diese leuchten plötzlich auf und "verglühen" dann. Dies passiert jedoch meist viel schneller als bei einem Satelliten. Dieses Bild wurde 60 Sekunden lang belichtet, das auf- und ableuchten dauert bei einem Iridiumflare deutlich mehrere Sekunden, bei Sternschnuppen geht das meist doch viel. viel schneller.

Und weil's so schön ist auch gleich noch ein Foto vom (fast) vollen Mond von heute Abend:

Mond um 23 Uhr MESZ,
Nur ein ganz klein bisschen, am äußersten linken (östlichen) Rand des Mondes kann man noch einzelne Kraterberge erkennen. Bis zur exakten Vollmondposition sind es ja auch noch gut 12 1/2 Stunden, diese wird erst morgen, Donnerstag um11:27 Uhr erreicht. Doch da steht der Mond bei uns natürlich unter dem Horizont. Für die Australier oder Neuseeländer dagegen wird es eine "perfekte" Vollmondnacht geben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten