Sonntag, 6. November 2011

7. - 13. November - Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche ist Vollmond, da kann man mit bloßem Auge meist nur die helleren Objekte am Himmel sehen, da der Mond das meiste überstrahlt. Jupiter ist die ganze Nacht zu sehen. Venus kann kurz nach Sonnenuntergang bei klarer Sicht nach Westen tief in der Dämmerung gefunden werden. Mars  ist am frühen Morgen und Saturn kurz vor Sonnenaufgang im Osten sichtbar.

Am Montag, den 7. November, geht die Sonne um 7:26 Uhr auf und um 16:46 Uhr unter. Die Tageslänge hat in der letzten Woche noch einmal wieder um 25 Minuten abgenommen.

Die ISS kann man zwischen 17:16 Uhr und 17:19 Uhr ein letztes Mal in dieser Abendsichtbarkeitsperiode tief im Südwesten am Himmel entlang fliegen sehen. Sie erreicht jedoch nur eine maximale Höhe von 13° Grad. Warum es diese Abend- bzw. Morgensichtbarkeitsperioden gibt, und warum manchmal meine hier angegebenen Uhrzeiten nicht (ganz) passen, können Sie sehr schön auf den Seiten der Volkssternwarte Bonn nachlesen. Dies hängt z.B. mit Schwankungen in der Höhe der Umlaufbahn der ISS zusammen. Für die letzte Woche (31.10.-6.11.) hatte ich meine Vorrausschau wegen der Herbstferien schon am 23. Oktober geschrieben. Am 26. 10. kam es dann zu einer größeren Anhebung der Bahn der ISS - und schon stimmten die von mir angegeben Daten nicht mehr, die ISS kam jetzt erst knapp zehn Minuten später. Am 2.11.war ich wieder aus meinem Urlaub zurück, da konnte ich die Daten dann schnell korrigieren, doch wer vorher geschaut hat, wird sich vielleicht gewundert haben, dass die ISS nicht pünktlich sei.

Außerdem kann man heute mit einem Fernrohr sehr gut die "Schattenspiele" der Jupitermonde auf der Planetenoberfläche beobachten. Um 18:57 Uhr beginnt Io einen Durchgang vor dem Planeten, sein Schatten folgt ab 19:12 Uhr (Durchgang Ende 21:06 Uhr, Schattenende 21:22 Uhr). Und um 22:00 Uhr folgt Ganymed mit einem Durchgang, sein Schatten fällt ab 22:49 Uhr auf den Planeten (Durchgang Ende 23:26 Uhr, Schattenende 0:44 Uhr).

Am Dienstag, den 8. November, zeigt der Jupiter nach Sonnenuntergang zunächst nur drei Monde. Io wird bis 18:40 Uhr hinter dem Schatten des Jupiter verfinstert. Um 19:05 Uhr kommt es zu einem sehr hellen Iridiumflare. In 42° Grad Höhe und in südöstlicher Richtung (141°) spiegeln die Sonnenpaddel von Iridium11 einen hellen Flare zu uns zurück, dies sieht aus wie eine langsam verglühende Sternschnuppe.

Am Mittwoch, den 9. November, sollte man nach Sonnenuntergang einmal nach der Venus Ausschau halten. Sie geht 4° nördlich an Antares vorbei. Antares wird jedoch kaum im horizontnahen Dunst auszumachen sein. Bei Jupiter kann man beobachten, wie sich um 20:42 zunächst Ganymed und Kallisto nahe kommen, eine Stunde später dann Europa und Io.

Am Donnerstag, den 10. November ist Vollmond, exakt um 21:16 Uhr. Der Mond steht dann im Sternbild Widder. Um 17:26 Uhr gibt es einen hellen Iridiumflare (-7mag) in 33° Grad Höhe und bei 195° südsüdwestlicher Richtung.

Am Freitag, den 11. November, steht der Mond abends 3° Grad südlich der Plejaden, des Siebengestirns. Später am Abend um 23:14 Uhr beginnt dann ein Durchgang von Europa vor dem Jupiter, um 23:56 folgt Europas Schatten (Durchgang Ende 1:37 Uhr, Schattenende 2:23 Uhr).

Am Samstag, den 12. November, ist das Maximum des Tauriden-Meteorstroms. Von diesen Sternschnuppen wird man wegen des noch nahezu vollen Mondes in der Nähe des Hauptstern des Stiers (Aldebaran) jedoch nicht viel erkennen können.

Am Sonntag, den 13. November, kommt es in der Frühe ab 2:15 Uhr wieder u einem Io Durchgang vor Jupiter mit Schattenwurf. Abends wird dann Jupitermond Europa von 17:23 Uhr bis 20:38 Uhr bedeckt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten