Sonntag, 13. August 2017

14. - 20. August: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche zieht sich der Mond langsam vom Nachthimmel zurück und gibt wieder den Blick auf lichtschwächere Objekte frei. Die Venus als Morgenstern geht nach 3:00 Uhr auf und Saturn vor 1:00 Uhr unter.

Am Montag, den 14. August, geht die Sonne um 6:08 Uhr auf und um 20:50 Uhr unter. Der helle Tag ist also um 24 Minuten kürzer als noch vor einer Woche. Der abnehmende Mond geht erst direkt nach Mitternacht auf.

Am Dienstag, den 15. August, erreicht der Mond um 3:15 Uhr das Letzte Viertel, er steht im Sternbild Stier. Um 4:53 Uhr wird der Stern 5 Tauri (4,3mag) vonn der hellen Seite des Mondes bedeckt.

Am Mittwoch, den 16. August, zieht der Mond in den frühen Stunden des Morgens über die Hyaden hinweg. Bedeckt wird dabei um ca. 4:50 Uhr) auch der Doppelstern Theta tauri (3,6mag), beide Komponenten trete kurz vor 5 Uhr wieder am dunklen Mondrand hervor. Mit dem Feldstecher für Frühaufsteher sicherlich ein spektakuläres Ereignis. Von 8:53 Uhr bis 9:51 Uhr wird sogar der helle Stern Aldebaran bedeckt, am Taghimmel ist dieses Ereignis jedoch nur sehr schwer zu beobachten.

Am Donnerstag, den 17. August, zeigt der veränderliche Stern Algol im Perseus um 3:12 Uhr ein helligkeitsminimum. Kleinplanet Ceres (8,9mag)  geht gegen 5 Uhr nur 5' Bogenminuten nödlich an SAO 79065 (6,9mag) vorüber.

Am Freitag, den 18. August, geht der nur noch zu 17 Prozent beleuchtete Mond um 2:14 Uhr auf.  Am Abend geht Saturnmond Titan südlich am Ringplaneten vorbei.

Am Samstag, den 19. August, geht der Mond um 3:16 Uhr auf, er steht 3° Grad südlich, unterhalb der Venus.

Am Sonntag, den 20. August, geht die schmale nur noch zu 4 Prozent beleuchtete Mondsichel um 4:26 Uhr auf, ca. 39 Stundenvor Neumond. Am Abend steht Saturnmond Tethys wieder einmal in östlicher Elongation.

Sonntag, 6. August 2017

7. - 13. August: Der Sternenhimmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche kommt es gleich zu zwei astronomischen Highlights: eine Mondfinsternis und zum Maximum der Perseiden, den "Tränen des Laurentius". Die Venus leuchtet als Morgenstern (Aufgang nach 3 Uhr), Saturn steht abends im Südwesten, er geht nach 1:00 Uhr unter und mit etwas Glück kann man nach Sonnenuntergang auch noch einen Abschiedsblick auf den bereits tief im Westen stehenden Jupiter werfen.

Am Montag, den 7. August, geht die Sonne um 5:57 Uhr auf und um 21:03 Uhr unter. Im Laufe der Woche verkürzt sich der helle Tag auf unter 16 Stunden.

Am Abend kommt es zu einer partiellen Mondfinsternis, die von uns aus gesehen jedoch ein echtes "Randereignis" ist. Der Mond geht bei uns um 20:53 Uhr auf, da liegt die größte Verfinsterung bereits eine halbe Stunde zurück. Um 21:18 Uhr tritt der Mond aus dem Kernschatten bereits heraus, dann steht er bei uns gerade mal 2,5° Grad über dem Horizont. Eine klare Sicht Richtung Südosten ist also unbedingt erforderlich. Um diese Finsternis ideal zu beobachten, müsste man schon nach Indien reisen.

Am Dienstag, den 8. August, sind am Abend nur die Jupitermonde Io, Ganymede und Callisto rechts, also westlich vom Planeten zu sehen.

Am Mittwoch, den 9. August, kann man noch einmal alle vier Jupitermonde sehen.

Am Donnerstag, den 10. August, geht in der Frühe um 5 Uhr Kleinplanet Ceres (8,9mag) nur 3' Bogenminuten südlich am Stern SAO 78855 (6,8mag) vorüber. Am Abend geht Kleinplanet Iris (9,0mag) 16' Bogenminuten nördlich an gamma Arietis (4,0mag) vorüber.

Am Freitag, den 11. August, zeigt der Mond maximale Libration in Breite, der Krater Grimaldi steht fern ab vom Rand.

Am Samstag, den 12. August, geht Jupiter in 39' Bogenminuten Abstand (etwas mehr als ein Vollmonddurchmesser) an theta Virginia (4,4mag) vorüber. Der abnehmende Mond (immer noch zu 80 Prozent beleuchtet)  geht um kurz nach 23 Uhr auf. Sein helles Licht wird sicherlich viele Persien überstrahlen. Wer dennoch auf "Sternschnuppenjagd" gehen möchte, sollte versuchen, den hellen Mond aus seinem Gesichtsfeld zu verbannen.

 Am Sonntag, den 13. August, erreicht der Sternschnuppenstrom der Perseiden sein Maximum. (gegen 2 Uhr). Am Abend kommt es bald nach Mitternacht zu einer Sternbedeckung durch den Mond.