Sonntag, 30. Juli 2017

31. Juli - 6. August: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche geht es auf den Vollmond zu, der helle Mond überstrahlt leicht die Dunkelheit der Nacht. Von den großen Planeten ist Jupiter nur noch kurz nach Sonnenuntergang, bis ca. 23 Uhr im Westen zu finden. Saturn steht abends schon südwestlich und geht bereits deutlich vor 2 Uhr unter, die Venus als Morgenstern geht etwa ab 3:00 Uhr auf.

Am Montag, den 31. Juli, geht die Sonne um 5:46 Uhr auf und um 21:15 Uhr unter. Der helle Tag ist damit 21 Minuten kürzer als noch vor einer Woche, man merkt jetzt schon, dass die Nächte wieder länger werden. Der Mond zeigt abends maximale Libration in Breite, wir können auf seinen Südpol schauen.

Am Dienstag, den 1. August, ist bis 22:13 Uhr noch der Schatten von Jupitermond Europa auf der Planetenscheibe zu sehen. Der zu knapp 80 Prozent beleuchtete Mond nähert sich Saturn.

Am Mittwoch, den 2. August, zeigt am Abend der Mond den "goldenen Henkel", der im Fernglas gut zu erkennen ist. Um 23:12 Uhr kommt es zu einer Sternbedeckung, 29 Ophiuchi (6,4mag) wird bedeckt.

Am Donnerstag, den 3. August, ist der Mond am Abend bereits an Saturn vorbeigezogen. Bei Jupiter wird ab 21:38 Uhr Mond Ganymed vom Planeten bedeckt.

Am Freitag, den 4. August, stehen am Abend die Saturnmonde Dione und Tethys in westlicher Elongation.

Am Samstag, den 5. August, steht am Abend Saturnmond Tethys in östlicher Elongation.

Am Sonntag, den 6. August, steht am Abend Saturnmond Titan in westlicher Elongation. Jupitermond Io zieht bis 22:26 Uhr vor der Planetenscheibe vorüber.

Sonntag, 16. Juli 2017

17. -23. Juli: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche haben wir Neumond, die Nächte eignen sich daher gut auch zur Beobachtung lichtschwächerer Objekte, auch wenn es noch gar nicht richtig "astronomisch" dunkel wird, da die Sonne auch in dieser Woche noch keine 18 Grad unter den Horizont sinkt. Am Abend ist Jupiter noch kurz bis Mitternacht im Südwesten zu sehen. Saturn geht gegen 3 Uhr unter, und die Venus ist immer noch Morgenstern (Aufgang ca. 3 Uhr). Mit dem Fernglas kann man auch schon wieder nach Uranus (Aufgang 0:30 Uhr) und Neptun (Aufgang 23:15 Uhr) Ausschau halten, die beide in der zweiten Nachthälfte über dem Horizont stehen. Die ISS ist zunächst bei morgendlichen Überflügen zusehen, zum Wochenende kommen dann auch abendlich Überflüg hinzu.

Am Montag, den 17. Juli, geht die Sonne um 5:26 Uhr auf und um 21:35 Uhr unter. Jetzt ist der helle Tag schon 14 Minuten kürzer als noch vor einer Woche. In der Frühe um 4 Uhr geht Kleinplanet Pallas (9,7mag) nur 3' Bogenminuten nördlich an Stern SAO 110583 (6mag) vorüber. Die ISS kann in den frühen Morgenstunden gegen 2:22 Uhr im Südosten das erste Mal gesehen werden. Bei ihrem Überflug zwischen 3:53 Uhr und 4:00 Uhr fliegt sie aus dem Westen aufsteigend fast genau durch den Zenit (87° Grad Höhe) nach Osten der Sonne entgegen.

Am Dienstag, den 18. Juli, geht am Morgen der Mond um 1:29 Uhr auf. Die ISS fliegt einmal um 3:04 Uhr in 72° Grad Höhe und dann noch einmal um 4:40 Uhr in 82° Grad Höhe hoch über unseren Nacht- bzw. Morgenhimmel hinweg. Am Abend stehen bei Jupiter alle vier Monde auf der gleichen, westlichen (rechten) Seite. Saturnmond Tethys steht abends in westlicher Elongation.

Am Mittwoch, den 19. Juli, zeigt der Mond seinen Nordpol, wir haben wieder einmal maximale Libration in Breite. Er geht um 2:01 Uhr auf, ist nur noch zu 25 Prozent beleuchtet und nähert sich langsam den Hayden im Stier. Die ISS taucht das erste Mal um 2:11 Uhr aus dem Erdschatten in südlicher Richtung und in 50° Grad Höhe uf und fliegt dann schnell Richtung Osten, dem aufgehenden Mond entgegen. Bei einem zweiten Überflug ab 3:44 Uhr fliegt sie praktisch genau über unsere Stadt hinweg durch den Zenit. Heute Abend steht Saturnmond Tethys in östlicher Elongation.

Am Donnerstag, den 20. Juli, ist die ISS das erstemal um ca. 1:21 Uhr in Richtung Ostsüdost zu sehen. Bei einem zweiten Überflug um 2:55 Uhr fliegt sie wie gestern exakt über unsere Stadt hinweg, ein drittes Mal kann sie um 4:32 Uhr in maximal 62° Grad Höhe gesehen werden. Auch am Morgen steht die schmale Mondsichel (Aufgang 2:41 Uhr) in der Frühe zwischen Venus und Aldebaran. Am Abend stehen bei Jupiter zwei Monde rechts, zwei Monde links.

Am Freitag, den 21. Juli, kann die ISS um 0:29 Uhr kurz im Ostsüdosten gesehen werden, um 2:03 Uhr fliegt sie in über 80° Grad Höhe am Himmel entlang, um 3:39 uhr erreicht sie mit 78° Grad fast die gleiche Höhe. Außerdem geht in der Frühe Neptun (7,8mag) nur 12' Bogenminuten südlich an 81 Aquarien (6,4mag) vorüber. Der abnehmende Mond (Aufgang 3:29 Uhr) ist nur noch zu 8Prozent beleuchtet. Am Abend beginnt um 21:52 Uhr Jupitermond Io einen Durchgang vor der Planetenscheibe, ab 23:07 Uhr wandert Ios Schatten über den Planeten. Saturnmond Titan steht in westlicher Elongation.

Am Samstag, den 22. Juli, hat Jupiter abends zunächst nur drei Monde, Io wird bis 22:35 Uhr verfinstert. Die ISS ist am Morgen ab 1:10 Uhr in der Südost-Richtugn gut zu sehen, um 2:47 Uhr fliegt sie einmal mehr (fast, 87° Grad Höhe) durch den Zenit, zwischen 4:21 Uhr und 4:28 Uhr noch einmal in maximal 40° Grad am Morgenhimmel und dann  zwischen 22:40 Uhr und 22:46 Uhr ist sie ein weiteres Mal zu sehen, sie fliegt jedoch nur flach, in maximal 14° Grad Höhe, deutlich unterhalb von Saturn am Abendhimmel entlang.

Am Sonntag, den 23. Juli, ist (exakt um 11:46 Uhr) Neumond. Die ISS fliegt am Morgen zwischen 0:13 Uhr und 0:23 Uhr in maximal 50° Grad Höhe über den Himmel, zwischen 1:51 Uhr und 1:58 Uhr fliegt sie exakt über Bad Lippspringe hinweg, zwischen 3:28 Uhr und 3:36 Uhr erreicht sie noch eine Höhe von 57° Grad. Auch heute Abend zeigt Jupiter nur drei Monde, Europa wird verfinstert. Am Abend ist die ISS heute zwischen 23:23 Uhr und 23:31 Uhr in maximal 36° Grad Höhe zu sehen.

Samstag, 15. Juli 2017

14. Juli 2017: Ein Bild der Sonne

Gestern, am Freitag, den 14. Juli, habe ich von meinem Garten aus nach langer Zeit mal wieder ein Foto der Sonne gemacht.  Ein großer Fleck war seit ein paar Tagen auffällig zu sehen.

Hier mein Bild:

Sonne am 14. Juli 2017
Die leichte "Abdunkelung" im unteren, linken Teil des Bildes ist durch Wolken verursacht, die leider immer wieder über den Himmel zogen. Beim großen Fleck kann man deutlich zwischen dem dunklen Kerngebiet des Flecks und einer umgebenden etwas helleren Zone unterscheiden.

Das Gebiet um diesen Fleck hat die Nummerierung 2665 bekommen. Am Morgen des 14. Juli hat es aus diesem Gebiet einen langanhaltenden M2-Flare gegeben. Dieser Flare führte zu einer starken Abstrahlung von Sonnenmaterie ("cornal mass ejection", CME). Das könnte dazu führen, dass es in der Nacht vom 16. zum 17. Juli über Deutschland Polarlichter geben könnte. Aktuelle Informationen dazu gibt es im Polarlichtforum des AKM und auf der Webseite zur Polarlicht-Vorhersage.

Wenn man sich das Bild etwas genauer anschaut, kann man in der größeren Darstellung (mal auf das Bild klicken) etwas oberhalb des großen Flecks mit seiner Gruppe etwas nach links zur Mitte hin noch mehrere klitzekleine dunklere Punkte erkennen. Diese Region hat die Nummer 2666 bekommen, ob sich daraus noch richtige Flecken entwickeln bleibt jedoch abzuwarten.

Das Bild entstand übrigens mit einer Nikon P900 Kamera und selbst gebasteltem Objektiv-Sonnenfilter aus Baader-Sonnenfilterfolie der Stärke ND 5.0.

Sonntag, 9. Juli 2017

10. - 16. Juli: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche zieht sich der Mond wieder vom Abendhimmel zurück. Die Venus leuchtet ab ca. 3:00 Uhr als Morgenstern, Jupiter steht abends im Südwesten und ist bis kurz nach Mitternacht zu sehen, Saturn geht nach 3 Uhr unter. Die ISS ist wieder bei morgendlichen Überflügen zu beobachten.

Am Montag, den 10. Juli, geht die Sonne um 5:18 Uhr auf und um 21:41 Uhr unter. Der helle Tag ist jetzt also 11 Minuten kürzer als noch vor einer Woche. Heute steht Zwergplanet Pluto in Opposition zur Sonne. Er ist jedoch nur für größere Fernrohre suchtbar. Selbst mit dem größten Gerät der Sternwarte Paderborn ist er mit bloßem Auge nicht sichtbar, dafür wird es am Paderborner Himmel leider nicht mehr dunkel genug. Und relativ nah am noch fast vollen Mond hat man noch weniger Chancen.

Am Dienstag, den 11. Juli, fliegt die ISS von 4:18 Uhr bis 4:25 Uhr über unseren Morgenhimmel hinweg. Um 4:18 Uhr und 40 Sekunden fliegt sie ganz knapp oberhalb des Mondes entlang! Am Abend sollte man mal nach Saturns Monden Ausschau halten.Titan ist schon in kleineren Teleskopen sichtbar, Mond Rhea ist heute in westlicher Elongation. Der noch zu 93 Prozent beleuchtete Mond geht um 22:51 Uhr auf.

Am Mittwoch, den 12. Juli, taucht die ISS um 3:27 Uhr unterhalb des Mondes aus dem Erdschatten auf und fliegt dann schnell Richtung Osten der Sonne entgegen. Am Abend steht Rhea heute bereits im Norden von Saturn und wechselt dann die Seite. Der Mond geht um 23:20 Uhr auf.

Am Donnerstag, den 13. Juli, geht in den frühen Morgenstunden die Venus (-4,1mag) nur 15' Bogenminuten nördlich an epsilon Tauri (3,6mag) vorüber. Die ISS fliegt zwischen 4:10 Uhr und 4:17 Uhr am Morgenhimmel entlang. Mondaufgang ist um 23:46 Uhr.

Am Freitag, den 14. Juli, endet um 2:57 Uhr die Bedeckung des Stern chi Aqr (4,9mag) durch den Mond. Mit einem schnellen Aufzeichnungssystem kann man aus der Lichtkurve des Austritts am Mondrand den Durchmesser dieses "Roten Riesen" bestimmen, der Durchmesser des Sterns beträgt ungefähr das 140fache unserer Sonne! Die ISS taucht um 3:19 Uhr westlich  des Mondes aus dem Erdschatten auf und fliegt bis 3:25 Uhr über unseren Himmel hinweg. Am Abend endet um 22:08 ein Durchgang von Io vor der Jupiterscheibe, um 22:40 Uhr beginnt ein Durchgang von Mond Europa. Unser Mond geht erst nach Mitternacht um 0:11 Uhr auf.

Am Samstag, den 15. Juli, erreicht die ISS bei ihrem morgendlichen Überflug zwischen 4:01 Uhr und 4:09 Uhr schon eine beachtliche Höhe von 72° Grad über dem Horizont im Süden. In der Nacht zeigt der Mond maximale Libration in Länge, der Krater Grimaldi steht weit ab vom Rand. Der abnehmende Mond geht erst deutlich nach Mitternacht, um 0:35 Uhr am Sonntag, auf.

Am Sonntag, den 16. Juli, erreicht der Mond exakt um 21:26 Uhr das Letzte Viertel, dann steht er bei uns jedoch noch deutlich unter dem Horizont. Um 23:04 Uhr beginnt ein Durchgang von Ganymed vor der Jupiterscheibe. Die ISS fliegt am Morgen bereits zwischen 3:10 Uhr und 3:19 Uhr in maximal 56° Grad Höhe über unseren Nachthimmel hinweg.

Sonntag, 2. Juli 2017

3. - 9. Juli: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche haben wir Vollmond. Von den großen Planeten ist Jupiter abends noch im Südwesten zu sehen, geht jedoch schon gegen 1 Uhr unter, Saturn ist noch fast die ganze Nacht über zu sehen und Venus steigt bald nach 3 Uhr über die Egge als strahlender Morgenstern. Die ISS ist in dieser Woche bei nächtlichen Überflügen nicht zu beobachten. Noch sind die Nächte kurz, da fällt die Vorschau knapp aus.

Am Montag, den 3. Juli, geht die Sonne um 5:12 Uhr auf und um 21:46 Uhr unter. Der helle Tag wird also nur ganz langsam (9 Minuten im Vergleich zum letzten Montag) kürzer. Heute ist die Erde auf ihrer elliptischen Umlaufbahn um die Sonne übrigens am weitesten von ihr entfernt. Um 22:21 Uhr kommt es zu einer Sternbedeckung durch den Mond, das Sternchen ist mit 7,1mag jedoch recht lichtschwach, ohne guten Feldstecher geht da wohl gar nichts. An der Sternwarte in Paderborn Schloß Neuhaus halte ich heute um 19:30 Uhr einen Vortrag zum Thema "Astronomie aktuell: Finsternisse am Rand".

Am Dienstag, den 4. Juli, zeigt der Mond maximale Libration in Breite, so dass wir diesmal seinen Südpol sehen können. Bei Jupiter stehen alle vier Monde auf der westlichen, rechten Seite.

Am Mittwoch, den 5. Juli, steht der Mond am Abend ca. 9° Grad nördlich von Antares, dem hellsten Stern im Skorpion. Bei Jupiter beginnt um 23:32 Uhr ein Durchgang von Mond Io vor der Planetenscheibe. Kleinplanet Hebe (9,3mag) geht nur 7' Bogenminuten südlich an Stern SAO 141665 (4,6mag) vorüber.

Am Donnerstag, den 6. Juli, steht der bereits zu 95 Prozent beleuchtete Mond in der Nähe von Saturn.

Am Freitag, den 7. Juli, endet ein Durchgang von Europa vor der Jupiterscheibe um 22:32 Uhr, ab 22:41 Uhr wandert dann der Schatten von Europa über die Planetenscheibe.

Am Samstag, den 8. Juli, erreicht der volle Sommermond nur eine maximale Höhe von 18° Grad über dem Horizont. Ist ja auch logisch: Der Vollmond steht der Sonne immer genau gegenüber. Steht die Sonne im Sommer hoch, muss der Vollmond niedrig ausfallen. Im Winter ist es umgekehrt.

Am Sonntag, den 9. Juli, erreicht der Mond um 6:07 Uhr seine exakte Vollmondposition.