Samstag, 19. Februar 2011

Buchtipp: Polarlichter - Feuerwerk am Himmel



Polarlichter

Feuerwerk am Himmel
    von Andreas Pfoser und Tom Eklund 
    168 Seiten, DIN A4 Querformat, erschienen im Januar 2011 im Oculum-Verlag
Polarlichter sind für mich eine der faszinierensten Erscheinung am Himmel. Dieses Buch von Andreas Pfoser und Tom Eklund ist für mich daher natürlich ein "Muss" in meiner Sammlung. Wer mich kennt, weiß, ich sammle praktisch jedes Buch zum Thema Polarlicht. Zu diesem Thema habe ich selbst auch schon viele Vorträge gehalten.

Tom Eklund hat für dieses Buch die Fotos beigesteuert. Tom wohnt in Finnland und ist ein geduldiger, beharrlich arbeitender Polarlichtfotograf seit über einem Jahrzehnt. Ich schätze, dass vielleicht 2/3 der Seiten in diesem Buch mit seinen Fotos gefüllt sind. Die meisten Fotos sind ca. 150 Kilometer nördlich von Helsinki entstanden. Sie zeigen von daher typische Bilder des skandinavischen Nordlichts. Vielfach hat er wunderschöne grüne Bögen über finnischen Seen fotografiert. Durch das ungewöhnliche DIN A4 Querformat des Buches kommen seine Fotos sehr gut zur Geltung. Tom ist, genau wie ich, auch im deutschsprachigen Internet-Forum für Polarlichtfans http://www.meteoros.de/forum.htm immer mal wieder aktiv.

Andreas Pfoser, der die Texte geschrieben hat, ist Meteorologe und arbeitet für den österreichischen Flugwetterdienst. Er erklärt ausführlich die physikalischen Prozesse, die zur Entstehung des Polarlichts führen. Als Meterologe stellt er dabei zunächst ausführlich die Erdatmossphäre dar, hier habe auch ich noch einiges dazu gelernt. Einige seiner Texte sind, ehrlich gesagt, nicht für Anfänger geschrieben. Um die Kapitel über die Eigenschaften des Polarlichts, die Atmossphäre der Erde, die Magnetosphäre oder den Sonnenwind zu verstehen, braucht man meines Erachtens schon eine ganze Menge wissenschaftlicher Vorkenntnisse, man sollte schon einen Physikkurs in der Oberstufe des Gymnasiums besucht haben.  

Doch man muss dieses Buch ja gar nicht unbedingt wegen der Texte kaufen. Und wer interessiert ist, wird sich sicherlich auch durch die schwierigeren Kapitel durcharbeiten können. Lernen braucht Zeit - und wer wirklich etwas verstehen will, muss auch mal sein eigenes Gehirn nutzen und kann nicht nur auf Wikipedia verweisen... :-)

Kapitel über die ursprünglichen Legenden und Mythen und die erste wissenschaftliche Erforschung des Polarlichts sind in diesem Buch schon wesentlich einfacher zu verstehen, auch ein abschließendes Kapitel zur Fotografie von Polarlichtern. Die schwierigsten wissenschaftlichen Passagen sind ohnehin in separaten Textabschnitten enthalten, die der Leser auch leicht überspringen kann.

Wer dies Buch bestellen möchte kann dies gleich hier über diesen Link erledigen, es kostet 39,90 Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar posten