Montag, 20. Dezember 2010

20.-26. Dezember - Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche ist Weihnachten. Für uns Hobbyastronomen gibt es aber schon am 21.12. eine kleine Bescherung, morgens in der Frühe kommt es zu einer kleinen Mondfinsternis.

Am Montag, den 20. Dezember, beginnt die längste Vollmondnacht des Jahres. Um 23:42 steht der Vollmond so hoch im Süden wie das ganze Jahr 2010 nicht. Nach Sonnenuntergang kann man mit einem guten Fernrohr außerdem anfangs auf Jupiter noch einen Vorübergang von Io vor der Planetenscheibe wahrnehmen, dieser endet um 17:11 Uhr, der Schattendurchlauf endet um 18:32 Uhr.

Am Dienstag, den 21. Dezember, kommt es am Ende der Vollmondnacht sogar zu einer totalen Mondfinsternis. Wir können jedoch nur den Beginn der Finsternis ab etwa 7:23 Uhr mit dem Eintritt in den Kernschatten der Erde wahrnehmen, eine knappe Stunde später geht dann der Mond unter, noch bevor um 8:40 Uhr die Totalität erreicht wird. Am Abend um 21:09 geht eine Verfinsterung von Europa zu Ende. Besonders spektakulär wird diese Finsternis jedoch nicht sein, denn mit zunehmender Finsternis beginnt auch die Morgendämmerung. Es wird also immer heller, die Unterschiede zwischen dem verdunkelten und noch beleuchteten Teil des Mondes wird daher immer schwieriger zu erkennen sein. Um die Finsternis komplett verfolgen zu können müssten wir jetzt am besten in Nordamerika sein.

Am Mittwoch, den 22. Dezember, ist Winteranfang. Sonnenwende, der kürzeste Tag. Die Jupitermonde stehen heute einmal schön paarig neben dem Planeten. Außerdem erreicht der Ursiden-Meteorstrom sein Maximum, der volle Mond dürfte aber die meisten Sternschnuppen überstrahlen. Um 18:53 Uhr gibt es einen sehr hellen Iridium-Flare mit -7mag  im Südsüdosten (bei 153°) und in 32° Höhe.

Am Donnerstag, den 23. Dezember, geht morgens früh um 6:49 Uhr die Bedeckung von 81 geminorum (5,0mag) durch den Mond zu Ende. Abends um 17:44 Uhr beginnt eine Bedeckung von Ganymed, diese endet um 20:52 Uhr.

Am Freitag, den 24. Dezember, erfolgt der Mondaufgang erst spät, so dass abends schon wieder die Milchstrasse leuchten kann und deep-sky Beobachtung möglich wird. Ob Sie heute, vielleicht ja auf dem Weg in den Gottesdienst, wohl einen ganz besonderen Weihnachtsstern entdecken? Ich wünsche es Ihnen!

Am Samstag, den 25. Dezember, geht um 3:22 Uhr eine weitere Sternbedeckung durch den Mond zu Ende, 6 Leonis (5,3mag) taucht am dunklen Mondrand wieder auf. Morgens früh um 7:44 Uhr leuchtet dann ein doppelter Weihnachtsstern auf, nein, aber ein -8mag heller Iridiumflare in Nordnordwest bei 333° und in 66° Höhe. Drei Minuten früher an fast dergleichen Position ein weiterer, mit -4 mag jedoch nicht ganz so hell.

Am Sonntag, den 26. Dezember, endet gegen 04:30 Uhr die Bedeckung von SAO118314 durch den Mond. In Süddeutschland ist diese Bedeckung gar nicht zu sehen, dazwischen gibt es eine Linie, auf der eine "streifende Bedeckung" möglich ist, vielleicht sieht man hier den Stern durch einzelne Mondtäler hindurch "blinken". Um 18:44 Uhr kann man tief im Süden die ISS für kurze Zeit sehen. Mit diesem Überflug beginnt eine neue Abendsichtbarkeitsberiode. Mehr dazu in der nächsten Woche.

Keine Kommentare:

Kommentar posten