Samstag, 14. Juli 2018

16. - 22. Juli: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche nimmt der Mond zu und beleuchtet von Tag zu Tag mehr den Nachthimmel. Von den hellen Planeten ist am Abend die Venus im Nordwesten bis gegen 23 Uhr zu sehen. Jupiter steht im Südwesten und geht gegen 1:00 Uhr unter, Saturn steht kurz vor Mitternacht im Süden in ca. 15° Grad Höhe und geht bald nach 3:00 Uhr unter. Mars steht kurz vor seiner Opposition am 27. Juli und ist fast die ganze Nacht zu sehen. Die ISS ist bei nächtlichen Überflügen zu sehen.

Am Montag, den 16. Juli, geht die Sonne um 5:25 Uhr auf und um 21:36 Uhr unter. Am Abend stehen bei Jupiter zwei Monde rechts, zwei Monde links. Der zunehmende Mond steht etwas oberhalb der Venus und geht kurz vor Mitternacht unter. Am frühen Morgen überfliegt die ISS einmal um 2:34 Uhr in maximal 77° Grad Höhe und einmal um 4:10 Uhr in 82° Grad Höhe unseren Nachthimmel.

Am Dienstag, den 17. Juli, überfliegt die ISS um 3:18 Uhr und 22 Sekunden fast exakt (89° Grad Höhe) unsere Stadt. Am Abend beginnt um 22:50 Uhr ein Durchgang von Io vor der Jupiterscheibe, Ios Schatten wandert ab kurz nach Mitternacht über die Planetenscheibe. Da am Abend zunächst (bis 23:15 Uhr) der Jupitermond durch Jupiters Schatten verfinstert wird, sind zeitweilig neben Jupiter nur zwei der galiläischen Monde zu sehen.

Am Mittwoch, den 18. Juli, überfliegt die ISS um 2:26 Uhr genau wie gestern exakt über unsere Stadt hinweg. Bei einem weiteren Überflug um 4:03 Uhr erreicht sie noch eine Höhe von 63° Grad. Am Abend bis 23:23 Uhr wird Jupitermond Io durch den Schatten von Jupiter verfinstert und ist nicht sichtbar. Zwei Minuten vor Mitternacht tritt die ISS im Südosten in 31° Grad Höhe (deutlich oberhalb von Mars) aus dem Erdschatten heraus und fliegt schnell Richtung Osten.

Am Donnerstag, den 19. Juli, überfliegt die ISS um 1:34 Uhr unseren Nachthimmel in 81° Grad Höhe, dabei trifft sie fast exakt die Wega, den hellsten Stern der Leier. Um 3:10 Uhr erreicht die ISS nur noch 78° Grad Höhe, fliegt aber wieder knapp an der Wega vorbei. Am Abend nähert sich der Mond allmählich Jupiter, um 21:52 Uhr erreicht der Mond exakt das Erste Viertel, außerdem steht das Mare Crisium fernab vom Mondrand, er zeigt wieder einmal maximale Libration in Länge. Heute Abend stehen alle vier Jupitermonde auf der gleichen Seite. Um kurz nach 23 Uhr erfolgt ein weiterer ISS-Überflug, heute Abend jedoch nur in 22° Grad Höhe (um 23:05 Uhr).

Am Freitag, den 20. Juli, fliegt die ISS um 0:42 Uhr in maximal 68° Grad Höhe über unseren Himmel hinweg, um 2:18 Uhr fliegt sie mit 87° Grad Höhe fast genau durch den Zenit, und um 3:54 Uhr fliegt sie noch einmal in maximal 41° Grad Höhe vorüber. Am Abend steht der zu 61 Prozent beleuchtete Mond von Jupiter am Himmel, heute zeigt er maximale Libration in Breite, wir können auf seinen Südpol schauen. Zwischen 23:46 Uhr und 23:54 Uhr fliegt die ISS in maximal 51° Grad Höhe über den Abendhimmel.

Am Samstag, den 21. Juli, fliegt die ISS um 1:26 Uhr exakt über unsere Stadt hinweg. Weiter morgendliche Überflüge erfolgen um 3:02 Uhr in 56° Grad Höhe und um 4:38 Uhr in 17° Grad Höhe und am Abend zwischen 22:54 Uhr und 23:02 Uhr in maximal 36° Grad Höhe.

Am Sonntag, den 22. Juli, fliegt um 0:34 Uhr die ISS in 85° Grad Höhe über unseren Himmel, um 2:10 Uhr in 73° Grad Höhe und um 3:46 Uhr in 25° Grad Höhe über unseren Nachthimmel hinweg. Am Abend steht der inzwischen zu fast 80 Prozent beleuchtete Mond oberhalb des Schere des Skorpions am Himmel. Die ISS ist zwischen 23:38 Uhr und 23:45 Uhr in maximal 73° Grad zu beobachten.


Samstag, 7. Juli 2018

9. - 15. Juli: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche haben wir Neumond, die kurzen Nächte werden nicht durch Mondlicht erhellt. Von den großen Planeren leuchtet Venus als Abendstern nach Sonnenuntergang im Nordwesten bis nach 23 Uhr, Jupiter leuchtet beinahe ebenso hell Im Süden, er geht bereits vor 2 Uhr im Südwesten unter, Saturn ist fast noch die ganze Nacht bei seiner Wanderung von Südosten mach Südwesten zu sehen, Mars geht gegen Mitternacht im Südosten auf, er ist bereits etwas heller als  Jupiter. Spezialisten können nach Sonnenuntergang auch noch Merkur im Nordwesten finden, er erreicht am 12. Juli seinen größten relativen Abstand zur Sonne in dieser Sichtbarkeitsperiode. Die ISS kann bei morgendlichen Überflügen am Himmel gesichtet werden. Da wohl nur wenige Leser zu dieser frühen Zit wach sind, erwähne ich hier nur den jeweils höchsten Punkt der Bahn und dessen Uhrzeit, meist ist sie bis z vir Minuten davor im Westen aufsteigend und bis zu 5 Minuten danach im Osten zu sehen.

Am Montag, den 9. Juli, geht die Sonne um 5:17 Uhr auf und um 21:42 Uhr unter.  Die helle Nacht ist gerade mal zehn Minuten länger als noch vor einer Woche. Der noch zu 22 Prozent beleuchtete Mond geht um 2:27 Uhr auf. Um 3:49 Uhr erreicht die ISS eine Höhe von 32° Grad im Süden. Am Abend steht die helle Venus nur ein Grad entfernt von Regulus im Löwen.

Am Dienstag, den 10. Juli, geht der Mond um 3:00 Uhr auf, er steht dann direkt bei den Hyaden. Um 4:43 Uhr erreicht die ISS eine Höhe von 66° Grad im Süden. Am Abend wandert ab 22:08 Uhr der Schatten von Io über Jupiters Planetenscheibe.

Am Mittwoch, den 11. Juli, kann die nur noch zu sechs Prozent beleuchtete Mondsichel vielleicht noch gefunden werden, sie geht um 3:41 Uhr auf. Um 3:49 Uhr erreicht die ISS eine Höhe von 49° Grad im Süden.

Am Donnerstag, den 12. Juli,  um 4:29 Uhr erreicht die ISS eine Höhe von 84° Grad im Süden, also schon beinahe durch den Zenit.  Heute erreicht der Zwergplanet Pluto seine Oppositionsstellung. Mit 14,6mag bleibt er jedoch nur für größere Teleskope erreichbar.

Am Freitag, den 13. Juli, gibt es nicht nur in NRW Zeugnisse und die Sommerferien fangen an, sondern es ist auch Neumond. Exakt um 4:48 Uhr. Um diese Zeit herum kommt es in der Antarkis zu einer partiellen Sonnenfinsternis. Bei uns ist davon überhaupt nichts zu merken. Bereits um 3:33 Uhr erreicht die ISS eine Höhe von 72° Grad im Süden.

Am Samstag, den 14. Juli,  fliegt um 4:17 Uhr die ISS exakt über unsere Stadt hinweg, also genau in 90° Grad Höhe durch den Zenit. Am Abend kann vielleicht schon wieder die schmale zu fünf Prozent beleuchtete Mondsichel nicht weit von Merkur gesehen werden. Der Mond geht um 22:42 Uhr unter.

Am Sonntag, den 15. Juli, um 3:25 Uhr erreicht die ISS eine Höhe von 87° Grad im Süden, also erneut fast genau über unsere Stadt hinweg. Am Abend ist der Mond in die Nähe der Venus gewandert.

Sonntag, 1. Juli 2018

2. - 8. Juli 2018: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche nimmt der Mond ab, die Bedingungen für "deep-sky"-Beobachtungen verbessern sich aber nur langsam von Nacht zu Nacht. Von den hellen Planeten kann Merkur zu Beginn der Woche vielleicht nach Sonnenuntergang bis ca. 22:45 im Nprdwesten gefunden werden. Die Venus leuchtet hell als Abendstern bis kurz nach 23 Uhr. Jupiter steht am Abend im Süden. Saturn ist dann gerade im Südosten aufgegangen und Mars folgt ab Mitternacht. Ab Ende der Woche ist auch die ISS wieder bei morgendlichen Überflügen zu sehen.

Am Montag, den 2. Juli,  geht die Sonne um 5:11 Uhr auf und um 21:46 Uhr unter. Der helle Tag ist ganze fünf Minuten kürzer als noch vor einer Woche, ein Unterschied, der kaum bemerkbar ist.  Der Mond geht Abends erst kurz nach Mitternacht (0:09 Uhr) auf.

Am Dienstag, den 3. Juli, gibt es um 23:08 Uhr im Westen (Azimut 286°) in 22° Höhe einen mit -6mag hellen Iridiumflare.

Am Mittwoch, den 4. Juli, geht der Mond um 0:33 Uhr auf. Um 5:18 Uhr, also parallel zum Sonnenaufgang, endet eine Sternbedeckung, psi Aquarius (4,2mag) tritt dann am dunklen Mondrand wieder  hervor. Am Abend gibt es bereits um 22:11 Uhr im Nordosten (Azimut 48°) in 57° Grad Höhe einen sehr hellen Iridiumflare von -8mag. Nur wenig später um 22:17 Uhr gibt es ganz in der Nähe bei Azimut 51° und Höhe 59° Grad einen weiteren Iridiumflare von -5mag Helligkeit. Und um 22:48 Uhr dann fast genau im Norden in der Nähe von Capella in nur 11° Grad Höhe noch einen dritten Iridiumflare von -4mag.

Am Donnerstag, den 5. Juli, geht der Mond um 0:54 Uhr auf. Er ist heute früh noch zu 62 Prozent beleuchtet.

Am Freitag, den 6. Juli,  erreicht der Mond exakt um 9:51 Uhr das Letzte Viertel. Er geht zuvor um 1:15 Uhr auf.

Am Samstag, den 7. Juli, tritt die ISS um 3:55 Uhr in der Nähe des Mars aus dem Erdschatten aus und fliegt dann schnell in maximal 18° Grad Höhe dem Osten entgegen.

Am Sonntag, den 8. Juli,  geht der Mond um 2:00 Uhr auf, er ist zu 31 Prozent beleuchtet. Die ISS ist um 3:05 Uhr kurz im Südosten zu sehen. Am Abend gibt es um 22:04 Uhr im Nordnordwesten (Azimut 343°) in 20° Grad Höhe oberhalb von Capella einen Iridiumflare von -6mag.

Mittwoch, 27. Juni 2018

27. Juni: Mond und drei Planeten

Heute Abend waren nach Sonnenuntergang der aufgehende Vollmond, Venus, Jupiter und Saturn einfach zu beobachten. Hier ein paar schnelle Fotos:

Der Mond geht über den Nachbarhäusern auf

Vollmond

Zwischen den Schornsteinen des Nachbarhauses, unterhalb des Mondes, entdecke ich Saturn.
Die Venus im Südwesten flimmert stark in der Atmosphäre, aber auch ihre "Sichelgestalt" ist andeutungsweise sichtbar.

Jupiter und seine vier Monde leuchten im Süden.
Schade, dass ich in dieser Woche viel arbeiten muss und nicht die ganze Nacht über beobachten kann.

Samstag, 23. Juni 2018

25. Juni - 1. Juli 2018: Der Sternenhimmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche haben wir Vollmond, er erhellt die ohnehin kurzen, sommerlichen Nächte. Von den großen Planeten ist für Kenner vielleicht Merkur kurze Zeit nach Sonnenuntergang bis gegen 23 Uhr im Nordwesten zu sehen. Die Venus strahl dort bis kurz vor Mitternacht unübersehbar. Jupiter steht Abends im Süden und ist bis ca. 2:30 Uhr zu sehen, Saturn geht gerade im Südosten auf und ab Mitternacht folgt auch der Mars. Die ISS ist in dieser Woche nicht bei nächtlichen Überflügen zu sehen.

Am Montag, den 25. Juni, geht die Sonne um 5:08 Uhr auf und um 21:48 Uhr unter, dass die Tage wieder beginnen kürzer zu werden ist praktisch noch nicht zu merken. Bereits um 1:43 Uhr bedeckt der Mond einen 5,5mag hellen Stern im Sternbild Waage. Am Abend sind kurz nach 23 Uhr bei Jupiter nur zwei Monde zu sehen. Ganymed beginnt einen Durchgang vor der Planetenscheibe und Io wird noch vom Planetenschatten verfinstert.

Am Dienstag, den 26. Juni, beginnt Mars mit der rückläufigen Bewegung auf seiner diesjährigen Oppositionsschleife am Himmel. Bei Jupiter stehen am Abend zwei Monde rechts, zwei links, außerdem ist gegen 23 Uhr der "Große Rote Fleck" etwa in seiner Mitte.

Am Mittwoch, den 27. Juni,  steht der Ringplanet Saturn in Opposition zur Sonne (exakt um 15:28 Uhr). Er geht bei Sonnenuntergang auf und bei Sonnenuntergang unter, ist also praktisch die ganze Nacht über zu sehen. Heute beginnt praktisch die kürzeste Vollmondnacht des Jahres. Mond und Saturn stehen daher recht nahe beieinander. Und Kleinplanet Ceres (8,8mag) geht nur 10' Bogenminuten an gamma leonis (2,3mag) vorüber.

Am Donnerstag, den 28. Juni, ist exakt um 6:53 Uhr Vollmond. Am Abend ist der Mond im Vergleich zum Mittwoch schon ein gutes Stück an Saturn vorbei gezogen.

Am Freitag, den 29. Juni, beginnt um 0:30Uhr abends (also eigentlich schon am Samstag) eine Bedeckung von Jupitermond Europa.

Am Samstag, den 30. Juni, geht der Mond um 23:13 Uhr auf. Er ist noch zu 94 Prozent beleuchtet und steht in der Nacht etwas oberhalb von Mars.

Am Sonntag, den 1. Juli,  kann man bis 23:11 Uhr vielleicht bei Jupiter noch den Schatten von Europa über den Planeten wandern sehen. Später in der Nacht zieht der Mond "haarscharf" an einem Stern von 3,6mag Helligkeit vorbei.

Freitag, 22. Juni 2018

20. Juni: Mond-X und Mond-V

Am Abend des 20. Juni konnte ich wieder einmal den Mond fotografieren. Das Erste Viertel war zu Mittag erreicht worden, jetzt war er schon zu 54 Prozent beleuchtet. So konnte man wieder gut das Mond-X und auch das Mond-V am Terminator, dem Schattenrand zwischen Mondtag und Mondnacht erkennen. Ich habe diese beiden Stellen zusätzlich in dem Bild markiert:

Mond mit X und V Strukturen am 20. Juni 2018
Eine Stärke des menschlichen Gehirns ist es, immer wieder Muster zu erkennen, die wir dann mit bekannten Formen und Bildern vergleichen. Hier sind es nun ein X und ein V, und aus dem Zusammenhang heraus wird wohl kaum jemand ernsthaft behaupten, dies seien künstlich geschaffene Strukturen.

Aber: nach meinem letzten Vortrag an der Sternwarte gab es dazu eine ähnliche Diskussion. Ein Besucher behauptete, auf dem Mars hätte die NASA eine Pyramide fotografiert, die so exakt geschnitten sei, die könne eigentlich keinen natürlich Ursprung haben, müsse also von intelligenten Wesen künstlich geschaffen worden sein. Ohne dieses Foto zur Hand zu haben, wurde natürlich nur kurz diskutiert und wir gingen dann auch bald nach Hause. Mein Sternfreund Heinz-Bernd hat dazu noch einmal etwas recherchert und einen Blogeintrag gefunden, der diese "Mars-Pyramide" und die Eindrücke und Assoziationen, die wir dann schnell bei solchen oder ähnlichen Bildern haben, gut erklärt:

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/06/26/was-steckt-hinter-der-pyramide-am-mars/

Klicken Sie dort bitte auch auf die weiter führenden Artikel "Pareidolie", "ein Gesicht" oder "viele abgehackte Köpfe auf dem Mars", es lohnt sich diese Artikel zu lesen!

Sonntag, 17. Juni 2018

18. - 24. Juni 2018: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche haben wir Sommeranfang, dies ist die Woche der längsten Tage und kürzesten Nächte des Jahres. Nachts sinkt die Sonne bei uns keine 15° Grad unter den Horizont, "astronomisch dunkel" wird es daher gar nicht. Am Abend begleitet uns wieder der zunehmende Mond. Von den hellen Planeten steht die Venus strahlend hell im Nordwesten, sie geht gegen Mitternacht unter. Im Süden leuchtet stark der Jupiter, sein Untergang ist gegen 3:00 Uhr. Saturn steht nächste Woche in Opposition zur Sonne, er geht also bald nach Sonnenuntergang im Südosten auf und ist dann die ganze Nacht zu sehen. Mars geht noch vor 1:00 Uhr ebenfalls im Südosten auf, seine Opposition ist jedoch erst Ende nächsten Monats. Spezialisten können versuchen, nach Sonnenuntergang auch Merkur im Nordwesten zu finden, er zeigt in diesen Tagen eine bescheidene Abendsichtbarkeit. Die Internationale Raumstation (ISS) ist in dieser Wche nicht bei nächtlichen Überflügen zu beobachten.

Am Montag, den 18. Juni, ist am Abend der Mond zu 44 Prozent beleuchtet. Er geht erst am Dienstag nach 1:00 Uhr unter. Ab 23:04 Uhr wandert der Schatten des Jupitermonds Ganymed über die Planetenscheibe. An der Volkssternwarte in Paderborn Schloß Neuhaus halte ich heute um 20 Uhr einen Vortrag zur kommenden Mondfinsternis und Marsopposition im Juli.

Am Dienstag, den 19. Juni, steht Kleinplanet Vesta in Opposition zur Sonne. Vesta ist zur Zeit 5,5mag hell, also an dunklen Orten sogar mit dem bloßen Auge zu sehen.

Am Mittwoch, den 20. Juni, erreicht der Mond um 12:51 Uhr das Erste Viertel, am Abend um 23:00 Uhr ist er dann bereits zu 55 Prozent beleuchtet. Um 23:41 Uhr gibt es im Westen (Azimut 259° Grad, Höhe 39° Grad), im unscheinbaren Sternbild "Harr der Bereneike", das dem bald untergehenden Löwen folgt, einen Iridiumflare der Helligkeit von -4mag, also etwa so hell wie die Venus.

Am Donnerstag, den 21. Juni, ist Sommeranfang. Heute erreicht die Sonne an ihrer scheinbaren Bahn am Himmel den nördlichsten Punkt. Nördlich des Polarkreises geht sie überhaupt nicht unter. Bei uns geht sie um 5:06 Uhr auf und um 21:47 Uhr unter, der helle Tag dauert also 16 Stunden und 41 Minuten. Im Süden Deutschlands (z.B. in Grainau, Zugspitze) dauert er nur knapp 16 Stunden (Sonnenauf/untergang: 5:19 Uhr/21:17 Uhr) und im Norden auf der Nordseeinsel Amrum sogar deutlich mehr als 17 Stunden (Sonnenauf/untergang: 4:50 Uhr / 22:07 Uhr). Der Mond zeigt heute wieder einmal maximale Libration in Länge, das Mare Crisium steht weit ab vom Mondrand.

Am Freitag, den 22. Juni, kann man am Abend mal probieren, mit einem Fernrohr, die Saturnmonde zu beobachten. Der hellste, Titan, steht in westlicher Elongation, Tethys in östlicher Elongation.

Am Samstag, den 23. Juni, steht der Mond nicht weit entfernt (ca. 3° Grad, 6 Vollmonddurchmesser), oberhalb von Jupiter. Er zeigt heute Abend wieder einmal seinen "goldenen Henkel".

Am Sonntag, den 24. Juni, hat am Abend der bereits zu 90 Prozent beleuchtete Mond sich schon deutlich von Jupiter entfernt und nähert sich dem Sternbild Skorpion. Ab 23:50 Uhr wandert der Schatten von Jupitermond Io über den Planeten.