Sonntag, 19. Oktober 2014

20. - 26. Oktober: Der Himmel über Bad Lippspringe

Am Donnerstag dieser Woche ist Neumond, helles Mondlicht stört also praktisch die ganze Woche nicht. Die Nächte eignen sich daher gut zur "deep-sky"-Beobachtung. Von den großen Planeten kann Mars am Abend eine gute Stunde nach Sonnenuntergang tief im Westen gefunden werden. Jupiter ist ab ca. 2:00 Uhr nachts im Osten zu sehen. Mit einem Fernglas kann man den Planeten Uranus fasst die ganze Nacht beobachten. Ende der Woche beginnt eine morgendliche Sichtbarkeitsperiode des Planeten Merkur kurz vor Sonnenaufgang. Die ISS ist bei abendlichen Überflügen zu beobachten.

Am Montag, den 20. Oktober, geht die Sonne um 7:58 Uhr auf und um 18:21 Uhr unter. Täglich werden die Tage rund drei Minuten kürzer. Der abnehmende Mond geht heute um 4:07 Uhr auf, die schmale Mondsichel ist nur noch zu 13 % beleuchtet, auf der dunklen Seite kann man das Erdlicht erkennen. Am Abend kann die ISS zwischen 19:29 Uhr aus dem Westen bis hoch in den Süden steigend (auf 78° Grad) gesehen werden, bevor sie um 19:34 Uhr im Osten im Dunkeln des Erdschatten verschwindet. Um 19:30 Uhr gibt es an der Sternwarte Paderborn einen Vortrag zum Thema "Digitale Astrofotografie - mehr als schöne Fotos". Um 23:03 Uhr bedeckt Kleinplanet Modestia einen etwas schwächeren Stern. Mehr Informationen zu diesem sehr seltenen Ereignis findet man unter http://www.asteroidoccultation.com/2014_10/1020_370_35850.htm. 

Am Dienstag, den 21. Oktober, geht der Mond erst um 5:11 Uhr auf, heute früh ist die Sichel nur noch zu 8 % beleuchtet. Die ISS ist zwischen 20:17 Uhr bis 20:20 Uhr in maximal 39° Grad Höhe zu sehen. In der Nacht zum Dienstag hat der Sternschnuppenstrom der "Orioniden" sein Maximum. Es handelt sich um relative schnelle Sternschnuppen, die auf den Kometen Halley zurück zuführen sind.

Am Mittwoch, den 22. Oktober, ist am Abend die ISS wieder zwischen 19:28 Uhr und 19:33 Uhr in maximal 53° Grad Höhe zu sehen. Ob heute früh kurz vor Sonnenaufgang noch die schmale Mondsichel zu sehen sein wird?

Am Donnerstag, den 23. Oktober, ist Neumond. Neumond ist exakt um 23:57 Uhr. Zu dieser zeit findet in Nordamerika und Nordostasien eine Sonnenfinsternis statt, diese ist jedoch nicht total, sondern nur partiell, da der Kernschatten des Mondes die Erde knapp verfehlt. Die ISS ist zwischen 20:16 Uhr und 20:19 Uhr in nur noch maximal 22° Höhe zu beobachten.

Am Freitag, den 24. Oktober, ist die ISS zwischen 19:27 Uhr und 19:32 Uhr in maximal 31° Grad Höhe beim Überflug über den Südhimmel zu sehen. Ob jetzt am Morgenhimmel (ab ca. 6:30 Uhr) schon Merkur zu sehen sein wird?

Am Samstag, den 25. Oktober, kommt es etwa bei Sonnenuntergang zu einem weiteren eigentlich spektakulärem Ereignis am Himmel, welches jedoch nur mit einem Fernrohr sichtbar sein wird. Um 18:14 Uhr bedeckt der Mond den Planeten Saturn. Am hellen Mondrand taucht Saturn erst nach 19:00 wieder auf, da sind beide bei uns jedoch schon untergegangen. Später gibt es um 20:08 Uhr einen sehr hellen Iridiumflare in 15° NNO und in 38° Grad Höhe im Sternbild Giraffe.

Am Sonntag, den 26. Oktober, beginnt wieder die "Winterzeit". Um 3:00 Uhr früh werden die Uhren eine Stunde zurück auf 2:00 Uhr gestellt. Wer nicht den Nachthimmel beobachtet, kann also eine Stunde länger schlafen. Für uns Hobbyastronomen wird es am Abend endlich wieder eine Stunde früher dunkel. Die ISS fliegt bald nach Sonnenuntergang zwischen 18:25 Uhr und 18:32 Uhr knapp überm Südhorizont in maximal 17° Grad Höhe vorüber. Am Abend ist vielleicht auch schon wieder die schmale Mondsichel zu sehen, sie geht um 18:53 Uhr unter und ist zu 9 % beleuchtet.

Freitag, 17. Oktober 2014

20. Oktober: Digitale Astrofotografie

Am Montag, den 20. Oktober, gibt es um 19:30 Uhr einen Vortrag in der Sternwarte Paderborn in Schloß Neuhaus:

Digitale Astrofotografie - Mehr als schöne Fotos 

In der Ankündigung der Sternwarte heisst es dazu:

Digitale Kameras haben in den letzten Jahren ältere Modelle mit chemischen Verfahren fast vollständig verdrängt. Auch in der Astronomie haben digitale Bildsensoren eine wahre Revolution ausgelöst, denn nicht nur die Aufnahme der Bilder selbst mittels Digitaltechnik, auch die Weiterverarbeitung mit digitalen Methoden eröffnet dank preiswerter Computertechnik ganz neue Möglichkeiten. Dies gilt gleichermaßen für die Profiastronomen als auch für die Amateure. 

Der Vortrag beinhaltet eine Einführung in das Thema der digitalen Astrofotografie mit einigen praktischen Experimenten und vielen Beispielen. Tatsächlich sind Digitalkameras aber auch zu interessanten quantitativen Messungen in der Lage. Entsprechend zeigt der Vortrag über den Bereich der klassischen Astrofotografie hinaus an praktischen Beispielen, wie man beispielsweise mit einer Digitalkamera und einem PC die Oberflächentemperatur von Sternen oder die Entfernung zu bestimmten Galaxien bestimmen kann. Für viele der gezeigten Anwendungen ist nur minimales Equipment nötig, so dass auch für den Anfänger einige nützliche Anregungen gegeben werden.

Den Vortrag hält Heinz-Bernd Eggenstein. Der Eintritt zugunsten der Arbeit der Sternwarte beträgt 3 Euro (ermäßigt 2 Euro)

Sonntag, 12. Oktober 2014

13. - 19. Oktober: Der Himmel über Bad Lippspringe

Der abnehmende Mond zieht sich vom Abendhimmel zurück. Von den großen Planeten ist Mars am Abendhimmel nur noch bis ca. 20:30 Uhr zu sehen. Die Aufgänge von Jupiter werden immer früher, er ist ab ca. 2:00 Uhr im Osten zu finden. In dieser Woche können gleich mehrere Helligkeitsminima des Stern beta Perseus ("Algol") beobachtet werden. Die Helligkeit dieses Sterns schwankt zwischen 2,1mag und 3,3mag. In dieser Woche kommt es zu einer Reihe von abendlichen Überflügen der ISS.

Am Montag, den 13. Oktober, geht die Sonne um 7:45 Uhr auf und um 18:36 Uhr unter, der helle Tag dauert jetzt also bereits weniger als 11 Stunden. Die ISS ist fliegt zwischen 20:15 Uhr und 20:21 Uhr in maximal 74° Grad Höhe über unseren Südosthimmel hinweg. Der Mond geht heute um 22:08 Uhr auf.

Am Dienstag, den 14. Oktober erreicht der veränderliche Stern Algol um 3:25 Uhr in der Frühe ein Helligkeitsminimum. Die ISS fliegt heute zwischen 19:28 Uhr und 19:36 Uhr in maximal 60° Grad Höhe über unseren Südhimmel entlang. Der Mond geht Abends um 23:01 Uhr auf.

Am Mittwoch, den 15. Oktober, steht der Mond exakt um 21:12Uhr im Letzten Viertel. Er geht jedoch erst genau um Mitternacht auf. Die ISS fliegt heute zwischen 20:15 Uhr und 20:19 Uhr praktisch direkt über unsere Stadt hinweg.

Am Donnerstag, den 16. Oktober, ist am Morgen auf dem abnehmenden Mond im dunkleren Teil wieder das "Erdlicht" zu erkennen. Außerdem zeigt der Mond Libration in breite, wir können auf seinen Nordpol schauen. Zwischen 19:26 Uhr und 19:34 Uhr erreicht die ISS heute eine Höhe von 82° Grad bei ihrem Überflug am Südhimmel.

Am Freitag, den 17. Oktober, zeigt der veränderliche Stern Algol bereits um 0:14 Uhr ein Helligkeitsminimum. Zwischen 20:13 Uhr und 20:17 Uhr fliegt die ISS wieder fast genau über unsere Stadt hinweg.

Am Samstag, den 18. Oktober, steht der Mond in Erdferne, er erscheint vielleicht also etwas kleiner als üblich. In den frühen Morgenstunden wandert Jupitermond Ganymed vor der Planetenscheibe des Jupiter vorüber. Auch Ganymeds Schatten ist auf der Jupiterscheibe mit einem Fernrohr gut zu beobachten. Zwischen 19:23 Uhr und 19:28 Uhr fliegt die ISS heute wieder exakt über unsere Stadt hinweg, um 19:26:15 Uhr durchfliegt sie den Zenit.

Am Sonntag, den 19. Oktober, fällt das Helligkeitsminimum von Algol auf die beobachterfreundliche Uhrzeit von 21:02 Uhr. Vorher, zwischen 20:10 Uhr und 20:14 Uhr erreicht die ISS bei ihrem Überflug heute eine Höhe von 68° Grad über dem Horizont.

Sonntag, 5. Oktober 2014

6. - 12. Oktober: Der Himmel über Bad Lippspringe

Der volle Mond bestimmt in dieser Woche den Nachthimmel. Von den großen Planeten sind nur Mars noch bis ca. 20:30 Uhr am Abend und ab ca. 3:00 am Morgen Jupiter gut zu beobachten. Die ISS beginnt in dieser Woche wieder eine Periode mit Überflügen am Abendhimmel.

Am Montag, den 6. Oktober, geht die Sonne um 7:34 Uhr auf und um 18:51 Uhr unter. Der Mond befindet sich heute in Erdnähe und erscheint dadurch vielleicht etwas größer als üblich.

Am Dienstag, den 7. Oktober, befindet sich der Planet Uranus in Opposition zur Sonne. Mit einer Helligkeit von 6,1mag ist er jedoch normalerweise nur unter bestem, dunklen Nachthimmel mit bloßem Auge zu sehen.

Am Mittwoch, den 8. Oktober, ist um 12:51 Uhr Vollmond. Um die Mittagszeit herum kommt es dabei sogar zu einer totalen Mondfinsternis. Diese ist jedoch nur im Westen von Amerika und Ostasien zu beobachten, bei uns steht der Mond dann tief unter dem Horizont.

Am Donnerstag, den 9. Oktober, ist die ISS zwischen 20:19 Uhr und 20:27 Uhr am Abendhimmel im Süden unterhalb des Sternbilds Adler zu beobachten. Heute ist Maximum des Draconiden-Meteorstroms, wegen des vollen Mondes werden aber kaum Sternschnuppen zu sehen sein. Die ISS ist heute Abend zwischen 20:21 Uhr und 20:25 Uhr in maximal 28° Grad Höhe tief im Südosten zu sehen.

Am Freitag, den 10. Oktober, geht gegen 4:00 Uhr Kleinplanet Viktoria (9,7mag) nur 19' Bogenminuten westlich an 37 Pegasi (5,5mag) vorüber.

Am Samstag, den 11. Oktober, zwischen 20:20 Uhr und 20:23 Uhr fliegt die ISS am Südwesthimmel entlang, dicht vorbei an Altair, dem "Auge" des Sternbilds Adler. Der Mond geht heute Abend um 20:34 Uhr auf, er zeigt maximale Libration in Länge, Krater Grimaldi steht randnah. Zwischen 20:19 Uhr und 20:23 Uhr erreicht die ISS heute schon eine Höhe von 49° Grad im Süden, bevor sie im Erdschatten verschwindet.

Am Sonntag, den 12. Oktober, kann die ISS zwischen 19:30 Uhr und 19:36 Uhr  im Süden in maximal 36° Grad Höhe beobachtet werden. Der Mond steht heute früh nur 3 1/2° Grad westlich von Aldebaran, dem hellsten Stern im Stier. Am Abend steht er dann bereits östlich von Aldebaran. Zwischen 19:30 Uhr und 19:36 Uhr ist die ISS im Süden in einer Höhe von maximal 36° Grad Höhe bei ihrem Überflug zu beobachten.

Sonntag, 28. September 2014

29. September - 5. Oktober: Der Sternenhimmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche bstimmt der zunehmende Mond den Abendhimmel. Mars ist bis ca. 21 Uhr am Abendhimmel zu finden. Mit einem Fernglas oder Fernrohr kann man Uranus und Neptun beobachten. Am Morgenhimmel ist ab ca. 3:00 Uhr Jupiter zu beobachten. Am Morgenhimmel ist mit einem Fernrohr auch ein kleiner Komet zu beobachten: PanSTARRS C/2012 K1, er hat jedoch nur eine Helligkeit von bis zu 8mag und befindet sich im Gebiet zwischen den Sternbildern Wasserschlange, Achterdeck und Kleiner Hund. Die ISS ist zu beginn der Woche letztmalig am Morgenhimmel zu finden.

Am Montag, den 29. September, geht die Sonne um 7:22 Uhr auf und um 19:07 Uhr unter, der helle Tag ist jetzt also keine 12 Stunden mehr lang. Der Mond ist zu ca. 28 % beleuchtet und steht am Abend ca. 5° Grad nördlich von Mars, Monduntergang ist um 21:55 Uhr. Heute steht das Mare Crisium wieder einmal randnah, wir haben maximale Libration in Länge. In der Frühe ist die ISS im Südosten zwischen 5:27 Uhr und 5:31 Uhr in maximal 31° Grad Höhe zu sehen.

Am Dienstag, den 30. September, ist um 22:49 Uhr Monduntergang. Am Morgenhimmel stehen bei Jupiter alle Monde auf der gleichen Seite, Ganymed wird jedoch bis 5:14 Uhr verfinstert und dann ab 5:45 Uhr von Jupiter selbst bedeckt. Am Morgen zwischen 6:13 Uhr und 6:17 Uhr ist die ISS noch ganz knapp über dem Südhorizont in maximal 13° Grad Höhe zu finden. Am Abend um 19:30 Uhr findet ein Stammtisch der Planetariumsgesellschaft in Rietberg in der Gaststätte Bartscher, Rathausstr. 8, statt.

Am Mittwoch, den 1. Oktober, erreicht der Mond um 21:33 Uhr das Erste Viertel, um 23:56 Uhr geht er im Westen unter. Um 20:08 Uhr kommt es zu einer Bedeckung eines 6,5mag schwachen Sternchens.

Am Donnerstag, den 2. Oktober, zeigt der Mond maximale Libration in breite, wir können auf seinen Südpol schauen.

Am Freitag, den 3. Oktober, ist Feiertag, der "Tag der deutschen Einheit". Astronomisch gesehen will dieser Tag so gar nichts besonderes bieten. Auch okay.

Am Samstag, den 4. Oktober, leuchtet der bereits zu 90 % beleuchtete Mond bereits bis 3:25 Uhr in der Nacht zum Sonntag.

Am Sonntag, den 5. Oktober, steht der Mond in der Nähe des Planeten Neptun. Neptun kann jedoch nur mit eine guten Fernglas gesehen werden, er leuchtet nur mit ca. 7,5mag Helligkeit. Außerdem kommt es heute Abend um 19:12 Uhr und um 23:37 Uhr zu zwei Sternbedeckungen.

Samstag, 27. September 2014

27. September: Mondsichel

Der Mond heute Abend, nur knapp über dem Horizont. Zum Glück war zwischen den Bäumen auf dem Nachbargrundstück eine kleine Lücke:

Mond am Abend des 27. September
Ich möchte dieses Foto meinem Freund Franz-Josef widmen, dessen Seele auch dort oben ist, wie ich gerade erfahren habe.

Sonntag, 21. September 2014

22. - 28. September: Der Himmel über Bad Lippspringe

Diese Woche haben wir Neumond, die Nächte eignen sich daher gut zur Beobachtung des Sternenhimmels. Von den großen Planeten ist jedoch nur Jupiter am Morgenhimmel gut zu beobachten, er geht bald nach 3:00 Uhr über der Egge auf. Spezialisten finden bei klarer Sicht zum Westhorizont bald nach Sonnenuntergang vielleicht noch den Saturn und bis 21:00 Uhr den Mars. Die ISS kann bei morgendlichen Überflügen gesichtet werden. An mehreren Abenden können helle Iridiumflares beobachtet werden. Das sind bis zu 30 Sekunden hell aufleuchtende Reflexionen an den Sonnensegeln der Iridium-Kommunikationssatelliten. In dieser Woche treten diese alle in Richtung Norden, nicht weit entfernt vom Polarstern auf.

Am Montag, den 22. September, ist Sonnenaufgang um 7:10 Uhr und Sonnenuntergang um 19:24 Uhr. Die Tageslänge beträgt also gut 12 Stunden. Jeden Tag verkürzt sie sich zur Zeit um rund vier Minuten. Die ISS fliegt heute zwischen 6:15 Uhr und 6:22 Uhr praktisch exakt über unsere Stadt hinweg. Um 6:18 Uhr und 45 Sekunden befindet sie sich genau über unseren Köpfen im Zenit. Tief im Osten kann dann in der Mogendämmerung auch noch eine ganz schmale Mondsichel gefunden werden. Heute gibt es um 20:25 Uhr einen Iridiumflare unterhalb des Polarsterns in ca. 41° Grad Höhe. Und die Sternwarte in Paderborn Schloß Neuhaus lädt um 19.30 Uhr zu einem kurzen "Astro-Special" von Raoul Fiebig mit dem Thema "Der Sternenhimmel im Herbst" ein.


Am Dienstag, den 23. September, ist exakt um 4:29 Uhr Herbstanfang. Die Sonne wandert jetzt wieder auf Positionen südlich unseres Äquators, die Nächte werden länger als die Tage. Mathematisch, geometrisch gesehen sollte eigentlich heute damit auch die "Tagundnachtgleiche" sein. Doch das Licht der Sonne wird durch die Erdatmophäre leicht "angehoben" (die Physiker sprechen vom optischen Phänomen der "Krümmung", dadurch ist heute der Tag noch etwas länger als die Nacht. Und noch etwas: Auch wenn der Sommer heute endgültig vorbei ist: die "Sommerzeit" dauert in Deutschland noch bis zum 26. Oktober. Zwischen 5:29 Uhr und 5:34 Uhr fliegt die ISS wieder genau über unsere Stadt hinweg. Sie taucht im Westen oberhalb des Sternbilds Andromeda in 42° Grad Höhe über dem Horizont aus dem Erdschatten auf und befindet sich nur eine Minuten später genau im Zenit. Heute gibt es um 20:19 Uhr einen Iridiumflare unterhalb des Polarsterns in ca. 43° Grad Höhe.

Am Mittwoch, den 24. September, ist (exakt um 8:14 Uhr) Neumond, der Mond geht heute also mit der Sonne am Himmel auf und unter, ist also praktisch nicht zu sehen. Zwischen 6:14 Uhr und 6:21 Uhr fliegt die ISS in über 70° Grad Höhe am Südhimmel entlang. Heute gibt es um 20:13 Uhr einen Iridiumflare unterhalb des Polarsterns in ca. 44° Grad Höhe.

Am Donnerstag, den 25. September, ist die ISS noch einmal zwischen 5:28 Uhr und 5:34 Uhr am Südosthimmel zu sehen. Bei Jupiter stehen heute früh alle Monde auf der gleichen Seite. Heute gibt es um 20:07 Uhr einen Iridiumflare unterhalb des Polarsterns in ca. 46° Grad Höhe.

Am Freitag, den 26. September, geht die zu 5% beleuchtete schmale Mondsichel um 20:02 Uhr unter. Ob sie heute schon gefunden werden kann? Die ISS erreicht zwischen 6:13 Uhr und 6:21 Uhr noch eine Höhe von 45° Grad über dem Horizont. Und heute gibt es um 20:01 Uhr gleich zwei Iridiumflare unterhalb des Polarsterns in ca. 48° Grad Höhe, wobei der erste mit 0mag Helligkeit nicht so auffällig sein wird wie der zweite mit -7,5mag Helligkeit.

Am Samstag, den 27. September, ist um 20:36 Uhr Monduntergang. Zwischen 5:27 Uhr und 5:32 Uhr fliegt die ISS oberhalb von Orion dem Osthorizont entgegen. Der Mars (griechisch "Ares") steht heute Abend nur 3° Grad entfernt vom "Gegenmars", von "Antares", dem hellsten Stern des Skorpions.

Am Sonntag, den 28. September, fliegt die ISS zwischen 6:13 Uhr und 6:21 Uhr nur noch flach über den Südhimmel hinweg, sie bleibt dabei unterhalb des Sternbilds Orion. Sonnenaufgang ist um 7:20 Uhr und Sonnenuntergang um 19:10 Uhr, die Tageslänge liegt also schon klar unter 12 Stunden. Der Mond geht heute Abend um 21:12 Uhr unter, in seinem dunklen Teil ist das Erdlicht zu sehen.