Sonntag, 17. August 2014

17. August: Venus und Jupiter nähern sich - Mond im Letzten Viertel

Heute wurde ich irgendwie viel zu früh wach, es war gerade 5:30 Uhr! Der Wecker hatte gar nicht geklingelt. Doch ein Blick nach draußen zeigte mir, es sind kaum Wolken am Himmel - da musste ich sofort aufstehen und noch genauer nach draußen schauen.

Und tatsächlich, aus dem Dachlukenfenster heraus konnte ich Venus und Jupiter im Osten deutlich strahlen sehen. Die fortgeschrittene Dämmerung ließ andere Sterne nicht mehr erkennen. Doch die beiden Planeten bildeten heute morgen ein schönes Paar, die Astronomen sprechen bei solchen engen Begegnungen dann von einer "Konjunktion". Venus ist deutlich heller und stand heute noch klar oberhalb von Jupiter.

Morgen, am Montag, den 18. August, werden beide ganz eng beieinander stehen, der Abstand beträgt dann weniger als einen halben scheinbaren Monddurchmesser. Heute früh betrug der Abstand der beiden noch ungefähr zwei Monddurchmesser. Hier ein Foto der seltenen Begegnung (Konjunktion):

Venus und Jupiter am Morgenhimmel (mit 105mm Teleobjektiv)
Das Foto ist etwas "abgedunkelt", um die Planeten (etwas oberhalb der Bildmitte Venus, leicht links darunter Jupiter) deutlicher erkennen zu lassen.

Morgen früh gehen beide gegen 4:30 Uhr (am mathematischen Horizont) auf. Wenn man eine gute Sicht nach Osten hat, sollte man sie ab ca. 5 Uhr gut sehen können. Nach 5:45 Uhr wird es schon schwieriger, sie noch in der dann schon hellen Dämmerung zu finden.

Und weil wir gerade dabei sind, hier auch noch ein Foto des Mondes von heute früh. Er stand knapp vor dem letzten Viertel, welches er exakt um 14:26 Uhr erreichen sollte.

Mond am 17. August 2014 (mit Spektiv, d.h. ca. 25fache Vergrößerung)

************************ Nachtrag 18. August **************************

Pech gehabt. Um 4:30 Uhr klingelte der Wecker, da war der Mond immer noch zwischen den Wolken sichtbar, doch Jupiter und Venus noch nicht aufgegangen. Anschießend zog es sich jedoch immer weiter zu, um 5:15 Uhr war es sogar am Nieseln.

Andere hatten mehr Glück:
http://bonnstern.wordpress.com/2014/08/18/als-sich-venus-und-jupiter-fast-beruhrten/
Herzlichen Glückwunsch, Daniel!

Samstag, 16. August 2014

18. - 24. August: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche scheint der Mond nur noch am Morgenhimmel, abends kann man schon wieder gute "deep-sky"-Beobachtung betreiben. Von den Planeten können abends noch Mars und Saturn gesehen werden, am Morgenhimmel sind die Venus und Jupiter zu finden. Die ISS ist nur noch wenige Tage am Abendhimmel zu sehen.

Am Montag, den 18. August, geht die Sonne um 6:21 Uhr auf und um 20:37 Uhr unter, das ist morgens 18 Minuten später und am Abend 19 Minuten früher als noch vor einer Woche, die Tage werden jetzt deutlich kürzer. Am frühen Morgen (gegen 5:15 Uhr) stehen Jupiter und Venus  tief in Richtung Ostnordost (6° Grad Höhe, also knapp über der Egge) im Sternbild  Krebs in der Morgendämmerung sehr eng beieinander. Der Abstand beträgt nur 13' Bogenminuten, weniger als der Monddurchmesser.  Die NASA hat zu diese Ereignis ein kleines Video produziert: http://youtu.be/yK57BMj2Vj4. Bei klarem Himmel lohnt sich bestimmt das frühe Aufstehen. Zwischen 21:44 Uhr und 21:49 Uhr überfliegt die ISS in maximal 55° Grad Höhe unseren Abendhimmel.

Am Dienstag, den 19. August, kommt es um 21:15 Uhr im Sternbild Schwan zu einem -4,5mag hellem Iridiumflare. Die ISS ist zwischen 22:32 Uhr und 22:35 Uhr nur noch kurz in maximal 18° Grad Höhe im Südwesten zu sehen.

Am Mittwoch, den 20. August, kommt es noch einmal um 21:09 zu einem sehr hellem Iridiumflare, diesmal noch heller als die Venus, die Stärke beträgt -6mag. Gegen 22:15 Uhr geht Kleinplanet Vesta (7,6mag) nur 7' Bogenminuten südlich an einem 6,7mag Stern (SAO 139953) vorüber. Vorher kann die ISS zwischen 21:44 Uhr und 21:49 Uhr in maximal 27° Grad Höhe tief im Südwesten und Süden beim Überflug gesehen werden.

Am Donnerstag, den 21. August, geht die nur noch zu 16° Grad beleuchtete Mondsichel erst gegen 3:00 Uhr in der Frühe auf, auch die unbeleuchtete Seite schimmert durch das "Erdlicht". Der Mond steht im Sternbild Zwillinge.

Am Freitag, den 22. August, zeigt der Mond am Morgen  seinen Nordpol. Am Abend ist vielleicht noch der Mars in der Nähe des Sterns alpha in der Waage zu sehen. Die ISS ist zwischen 21:44 Uhr und 21:48 Uhr ein letztes Mal tief im Südwesten, in maximal 13° Grad Höhe zu sehen. Um 18:30 Uhr findet an der Sternwarte in Schloß Neuhaus die Veranstaltung: "Unsere Sonne" - ein astronomischer Workshop für Kinder" statt.

Am Samstag, den 23. August, nähert sich der Mond am frühen Morgen der Venus, der Abstand beträgt jedoch noch 11° Grad. Während der Paderborner Museumsnacht präsentiert die Volkssternwarte Paderborn  astronomische Geräte und erklärt die unterschiedlichen Klimaverhältnisse auf anderen Planeten am Heinz Nixdorf Museumsforum.

Am Sonntag, den 24. August, steigt der Mond im Sternbild Krebs gegen 5:45 Uhr über die Egge, die nur noch zu 2 % beleuchtete Sichel wird aber kaum noch zu beobachten sein.

Montag, 11. August 2014

15. August: Planetenwanderung in Rietberg

In Rietberg findet eine Wanderung am Planetenweg  für Kinder, Jugendliche, deren Eltern und Interessiertean Astronomie in den Sommerferien statt:

    Termin: Freitag 15.08.2014 von 19.00 - 22.00 Uhr
    Für wen: Kinder und Jugendliche ab ca.10 Jahre mit deren Eltern und für Interessierte.
    Treffpunkt: an der Sonne, Parkplatz Ecke Rottwiese/Jerusalemer Straße
    Programm:
    Wanderung/Spaziergang mit fachkundigen, spielerischen Erklärungen zu den Planeten durch Mitglieder der Planetariumsgesellschaft OWL e.V.
    Teleskopbeobachtung: Planeten und das Auffinden der Sternbilder am Abendhimmel (nur bei guter Sicht möglich)

Ich wünsche allen jungen und alten Teilnehmern viel Spaß und einen klaren Himmel!

10./11. August: Supermond und eine Erinnerung

In der Nacht vom 10. auf den 11. August war Vollmond. Gleichzeitig stand der Mond auf seiner leicht elliptischen Bahn im "Perigäum", das ist der erdnächste Punkt auf dieser Bahn.

In der Presse wurde daraus schnell ein "Supermond". Das ist auch gar nicht unbegründet, denn erfahrene Mondbeobachter sollten wirklich erkennen können, das der Mond heute etwa 10 % größer erscheint als ein Mond im Entfernungsmaximum (Apogäum).

Mir gelang dieses Bild vom Mond am Sonntagabend gegen 23 Uhr:

Vollmond am 10. August 2014
Dieses Foto entstand in der Nähe von Heidelberg. Vor genau 15 Jahren war ich auch wegen des Mondes in Heidelberg. Jedoch war damals nicht Vollmond sondern Neumond, und der schob sich genau vor die Sonne.

Eine kleine Sammlung von Bildern von dem Ereignis damals habe ich immer noch im Internet stehen:

http://www.dzieran.de/sofi99/sofi1.htm

Lang, lang ist es her - aber solch einmalige Erlebnisse vergisst man nie!

Sonntag, 10. August 2014

11. - 17. August: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche geht der Mond aufs Letzte Viertel zu, das heisst, er zieht sich langsam vom Abendhimmel wieder zurück. Von den großen Planeten können Mars und Saturn nach Sonnenuntergang bei guter Sicht zum Nordwesthorizont noch für eine gute Stunde gesehen werden. Am Morgenhimmel ist weiterhin die Venus sichtbar.

Am Montag, den 11. August, geht die Sonne um 6:03 Uhr auf und um 20:56 Uhr unter, der helle Tag dauert jetzt weniger als 15 Stunden, bzw. die Nacht inzwischen schon wieder etwas mehr als neun Stunden.Zwischen 22:34 Uhr und 22:40 Uhr fliegt die ISS einmal mehr exakt über unsere Stadt hinweg.

Am Dienstag, den 12. August, erreichen wir den Höhepunkt der alljährlichen Sternschnuppensaison. Durch den noch fast vollen Mond (Aufgang 21:26 Uhr) werden jedoch nur wenige, besonders helle Sternschnuppen zu sehen sein. Die besten Beobachtungsmöglichkeiten dieses "Perseiden" genannten Sternschnuppenstroms ergeben sich noch vor Sonnenaufgang in der Nacht zum Mittwoch zwischen 3:00 und 5:00 Uhr. Die ISS fliegt heute zwischen 21:45 Uhr und 21:52 Uhr noch einmal exakt über Bad Lippspringe hinweg.Zwischen 23:52 Uhr und 23:55 Uhr ist sie noch einmal kurz zu sehen, dann verschwindet sie jedoch ziemlich genau im Süden in 58° Grad Höhe im Erdschatten.

Am Mttwoch, den 13. August, geht der abnehmende Mond gegen 22:00 Uhr auf. Die ISS fliegt zwischen 22:33 Uhr und 22:38 Uhr in maximal 72° Grad Höhe im Süden an unserem Himmel vorüber. In dieser Nacht geht Kleinplanet Viktoria (9,3mag) nur 6' Bogenminuten südlich an 52 Pegasi (5,3mag) vorüber.

Am Donnerstag, den 14. August, fliegt die ISS zwischen 21:43 Uhr und 21:50 Uhr in maximal 84° Grad Höhe hoch über unseren Abendhimmel hinweg.Kurz zuvor, um 21:36 Uhr kommt es im Osten in einer Höhe von 63° Grad beim Sternbild Schwan zu einem sehr hellem Iridiumflare der Stärke -8mag.

Am Freitag, den 15. August, ist die ISS zwischen 22:32 Uhr und 22:36 Uhr an unserem Himmel in maximal 47° Grad Höhe zu sehen. In Rietberg gibt es heute ab 19 Uhr eine Wanderung auf dem Planetenweg. Treffpunkt an der Sonne, Parkplatz Ecke Rottwiese/Jerusalemer Straße.   

Am Samstag, den 16. August, fliegt die ISS zwischen 21:42 Uhr und 21:46 Uhr über unseren Südhimmel entlang. Der Mond geht abends erst kurz vor Mitternacht vor.

Am Sonntag, den 17. August, erreicht der Mond das Letzte Viertel, welches um 14:26 Uhr erreicht wird. Zu dieser Zeit steht er bei uns jedoch unter dem Horizont, aufgehen wird er erst nach Mitternacht.

Samstag, 9. August 2014

9. August: Sternschnuppe, Doppelstern und fast Vollmond

Heute Abend konnte ich wieder draußen beobachten. Ein wunderschöner milder Abend, der mich als erstes gleich mit einer hellen Sternschnuppe überraschte. Wegen des fast vollen Mondes hatte ich damit gar nicht gerechnet, doch dieses Exemplar war wirklich sehr hell, vielleicht sogar stärker als die Venus. Wenn es das Wetter erlaubt, sollte man also wirklich in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch mal aufbleiben, wenn die Perseiden ihren Höhepunkt erreichen.

Dann gelang mir sogar ein Foto eines Doppelsterns:

Alamak - gamma Andromeda
Das Bild zeigt Alamak (gamma Andromeda), einen Stern im Sternbild Andromeda. Mit einem kleinen Fernrohr kann man bereits erkennen, das dieser Stern eigentlich aus zweien besteht. Die eine Sonne ist hell und leuchtet orange-gelblich, die schwächre Komponente ist eher bläulich.

Mit großen Fernrohren soll sich die blaue Komponente sogar wieder in zwei Sonnen auflösen lassen, so dass wir hier in Wirklichkeit sogar ein Dreifach-Sonnen-System vor uns sehen.

Die Doppelsternnatur von gamma Andromeda wurde von Christian Mayer im Jahr 1777 entdeckt. Das gesamte System ist von uns ungefähr 370 Lichtjahre entfernt. Durch den starken Farbkontrast ist es sicherlich eines der schönsten Doppelsternsysteme am Himmel.

Und hier auch noch gleich ein Foto des Mondes von heute Abend:

Der fast volle Mond am 9. August
Bis zum richtigen Vollmond sind es noch knapp 23 Stunden. Noch kann man am linken Rand gut einige Krater erkennen, da sie noch längere Schatten werfen, Morgen Abend ist Vollmond. Im Vergleich mit dem letzten Mondfoto kann man auch schon erkennen, das sich das Mare Crisium wieder etwas vom Mondrand entfernt hat, die Libration also nich mehr so ausgeprägt ist.

Dienstag, 5. August 2014

5. August: Mond und ISS

Heute Abend war der Himmel schön klar, endlich mal keine "Gewitterwolken", da lohnte es sich wieder mit der Kamera auf "Astro-Pirsch" zu gehen.

Zuerst ein Foto des Mondes:

Mond am 5. August 2014, durch Spektiv fotografiert
Ich habe für mein Spektiv eine zusätzliche Barlowlinse erworben, die erlaubt mir gegenüber den früheren Bildern eine 1,8 mal stärkere Vergrößerung. Leider entsteht dann jedoch auch der hier gezeigte unschöne Farbsaum. Mit etwas Bildbearbeitung könnte man den sicherlich weg bekommen, doch dazu habe ich heute Abend keine Zeit und Lust. Mir geht es um die Astronomie und nicht um das "schöne Bild".

Deutlich kann man erkennen, das "Erste Viertel" des Mondes ist bereits vorüber. Heute ist er schon zu 69 Prozent beleuchtet. Am rechten Mondrand ist zu erkennen, das wir noch starke Libration haben, das "Mare Crisium" steht noch sehr nahe am Rand. Vergleichen sie diesen Abstand mal mit dem auf meinem Foto vom 5. Mai!

Weiterhin kann man auf der linken Mondseite, etwas oberhalb der Mitte schon sehr schön einen großen Krater erkennen. Dieser Krater heißt Kopernikus, benannt nach dem berühmten Astronomen, der als erster die These aufstellte, das die Erde um die Sonne kreist und nicht umgekehrt.

Der Kopernikus-Krater hat einen Durchmesser von 90 bis 95 Kilometern, der Kraterwall erhebt sich gegenüber dem Inneren um 3800 Meter!

Und hier noch ein Foto:

Die Internationale Raumstation (ISS)
Um 22:41 Uhr und 40 Sekunden flog die ISS ganz dicht am Stern Altair, dem hellsten Stern, dem "Auge" des Sternbilds Adlers vorüber (die ISS hat in dieser 30 Sekunden belichteten Aufnahme eine lange Strichspur hinterlassen. Altair ist der helle Setrn ganz dicht an dieser Spur rechts von der Mitte). Anschließend flog sie zum Sternbild Delphin (linker Bildrand) weiter.

So habe ich jetzt auch ein Foto wie Alexander Gerst über meinen Garten hinweg fliegt....

Am Freitag kommt es zu etwas späterer Stunde vielleicht zu einer noch spektakuläreren "Begegnung", dann fliegt, von Bad Lippspringe aus gesehen um 23:26 Uhr, die ISS genau über den Stern Arkturus und anschließend exakt über unsere Stadt hinweg.