Sonntag, 18. Juni 2017

19. - 25. Juni: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche ist Sommeranfang, der längste Tag / die kürzeste Nacht des Jahres. Der Mond nimmt weiter ab, am Samstag ist Neumond, die Nächte eignen sich gut zur Beobachtung lichtschwächerer Objekte, wie z.B. die Milchstrasse, am Nachthimmel. Von den großen Planeten steht am Abend nach Sonnenuntergang Jupiter hoch im Süden, Saturn kann die ganze Nacht über beobachtet werden und die Venus als Morgenstern geht gegen 3:30 Uhr auf. Die ISS ist bei nächtlichen Überflügen nicht zu beobachten.

Am Montag, den 19. Juni, geht der abnehmende Mond um 2:30 Uhr auf, er ist nur noch zu 33 Prozent beleuchtet. Kleinplanet Harmonia (9,5mag) geht nur 12 ' Bogenminuten nördlich an Stern 12 Sagitarii (7,1mag) vorüber. Am Abend stehen bei Jupiter zwei Monde links, zwei Monde rechts.

Am Dienstag, den 20. Juni, beginnt um 22:31 Uhr eine Bedeckung des Jupitermonds Io, dann sind neben dem Planeten nur drei galileische Monde zu sehen. Am frühen Morgen kommt es um 4:15 Uhr zu einem spektakulären Iridium-Doppelflare. Die Satelliten Iridium 6 und Iridium 51 strahlen im Abstand von nur zehn Sekunden in 39° Grad Höhe bei 103° Grad Azimut (OSO), unterhalb des Sternbilds Andromeda, beide mit -7mag sehr hell auf.

Am Sommeranfang, Mittwoch, den 21. Juni, geht die Sonne um 5:06 Uhr auf und um 21:47 Uhr unter. Der längste Tag dauert bei uns als 16 Stunden und 41 Minuten. In meiner alten Heimatstadt Kiel geht die Sonne bereits um 4:45 Uhr auf und um 21:57 Uhr unter, dort dauert der längste Tag also eine gute halbe Stunde länger als bei uns. Der Sommer beginnt übrigens, wenn die Sonne auf ihrer Bahn ihre nördlichste Stellung erreicht, das ist in diesem Jahr um 6:24 Uhr der Fall. Ab heute Abend werden die Nächte jetzt wieder (zunächst nur langsam) von Tag zu Tag etwas länger. Am Abend sind bei Jupiter zunächst nur die Monde Io und Kallisto zu sehen, Ganymed wird bis 23:56 Uhr bedeckt, Europa zuerst bedeckt und dann verfinstert (bis 1:01 Uhr).

Am Donnerstag, den 22. Juni, stehen alle vier Jupitermonde am Abend auf der gleichen (linken), östlichen Seite des Planeten.

Am Freitag, den 23. Juni, stehen bei Jupiter wieder zwei Monde rechts, zwei Monde links.

Am Samstag, den 24. Juni, ist exakt um 4:31 Uhr Neumond. Bereits um ca. 3 Uhr geht Kleinplanet Juno (9,8mag) nur 7' Bogenminuten südlich an beta Scuti (4,5mag) vorbei.

Am Sonntag, den 25. Juni, begegnen sich auf der westlichen Jupiterseite die Monde Io und Ganymed recht eng. Die Sternwarte Paderborn Schloß Neuhaus ist heute von 14 bis 18 Uhr für den "Astrosommer", zur ungefährlichen beobachtung der Sonne und zur Besichtigung geöffnet.

Samstag, 17. Juni 2017

25. Juni: Astrosommer

Unter dem Titel „Astro-Sommer“ öffnet die Sternwarte an diesem Tag von 14 bis 18 Uhr ihre Pforten. Parallel zum „15. Tag des Paderborner Sports“ im Schloßpark Schloß Neuhaus besteht dann die Möglichkeit, einen Blick in die Welt der Astronomie zu werfen und bei gutem Wetter mit den großen computergesteuerten Teleskopen der Sternwarte zu beobachten. Im Fokus steht dabei unser Zentralgestirn, die Sonne. Geschützt vor dem gleißend hellen Licht des uns nächsten Sterns, können beispielsweise mit einem Spezialinstrument gewaltige solare Gasausbrüche verfolgt werden. Auch Sonnenflecken sind je nach Sonnenaktivität zu sehen.

Neben einem Besuch des Observatoriums besteht an diesem Tag auch die Möglichkeit, auf Informationsbildschirmen aktuelle Aufnahmen des Wettersatelliten MeteoSat zu sehen oder die Internationale Raumstation ISS auf ihrer Bahn um die Erde zu verfolgen. Eine Foto- und Teleskop-Ausstellung rundet das Angebot ab. Kompetente Mitarbeiter der Sternwarte beantworten gerne Fragen und vermitteln auf leicht verständliche Weise astronomische Informationen.


Der Eintritt kostet 2,50 Euro und kommt der Arbeit der Sternwarte zugute.

Sonntag, 11. Juni 2017

12. - 18. Juni: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche sind die Nächte kurz, die Sonne sinkt keine 15° Grad mehr unter den Horizont, Richtung Norden hin wird es gar nicht mehr richtig dunkel. Von den großen Planeten kann die Venus als Morgenstern beobachtet werden, sie geht ca. 3:30 Uhr auf. Saturn ist praktisch die ganze Nacht über zu sehen und Jupiter abends im Südwesten bis ca. 2 Uhr in der Frühe. Die ISS ist in dieser Woche an unserem Nachthimmel nicht zu beobachten.

Am Montag, den 12. Juni, geht die Sonne um 5:06 Uhr auf und um 21:44 Uhr unter, der helle Tag ist bei uns also länger als 16 1/2 Stunden. Am Abend kommt es ab 23:02 Uhr zu einem Durchgang von Europa vor der Jupiterscheibe, ab 23:25 Uhr dann auch von Io, so sind dann nur noch zwei Jupitermonde neben dem Planeten zu sehen. Nach Mitternacht wandern dann auch die Schatten der beiden Monde über den Planeten. An der Sternwarte in Paderborn Schloß Neuhaus gibt es heute um 19:30 Uhr einen Vortrag "Einführung in die moderne Himmelskunde".

Am Dienstag, den 13. Juni, kommt es morgens um 3:10 Uhr  im Südosten (Azimut 135° Grad) in 52° Grad Höhe zu einem extrem hellen Iridiumflare von -8mag. Am Abend kann man bis Mitternacht "mondfrei" den Himmel beobachten. Um 23:53 Uhr kommt es im Sternbild "Haar der Berenike" im Westen (Azimut 253° Grad) in 40° Grad Höhe zu einem Iridiumflare von -3,4mag.

Am Mittwoch, den 14. Juni, endet um 22:27 Uhr eine Verfinsterung von Mond Europa durch den Jupiter, ab 22:40 Uhr wird dann Mond Ganymed verfinstert, die meiste Zeit können wir daher heute Abend nur drei Jupitermonde sehen.

Am Donnerstag, den 15. Juni, erreicht Saturn (exakt um 12:18 Uhr) seine Oppositionsstellung zur Sonne. Da er ihr danngenau gegenüber steht, ist der Ringplanet praktisch die ganze Nacht über zu sehen, bei Sonnenuntergang geht er im Osten auf und bei Sonnenaufgang im Westen unter.

Am Freitag, den 16. Juni,  kommt es um 1:17 Uhr am rechten (westlichen) Fuß des Sternbilds Herkules (Azimut 205° / Höhe 56° Grad) zu einem sehr hellen Iridiumflare von -6mag. In der Nacht zum Samstag erreicht Kleinplanet Hebe (9,2mag) seine Oppositionsstellung, dieser Kleinplanet steht deutlich höher als Saturn im Sternbild Schlangenträger.

Am Samstag, den 17. Juni, geht in den frühen Morgenstunden die Venus (-4,2mag) nur 4' Bogenminuten entfernt an 31 Arietis (5,7mag) vorüber. Wird sie diesen Sern durch ihre enorme Helligkeit überstrahlen oder lassen sich Planet und Stern im Fernglas gut nebeneinander beobachten? erreicht der Mond (exakt um 13:33 Uhr) das Letzte Viertel. Außerdem zeigt er heute maximale Libration in Länge, der Krater Grimaldi steht randfern. Um 23:38 Uhr kommt es noch einmal im Sternbild "Haar der Berenike" im Westen (Azimut 261° Grad) in 36° Grad Höhe zu einem Iridiumflare von -3,4 mag.

Am Sonntag, den 18. Juni, geht der nur noch zu 44 Prozent beleuchtete Mond um 2:05 Uhr im Osten auf, langsam nähert er sich der Venus. Ihr Aufgang findet heute jedoch erst eine gute Stunde später, um 3:12 Uhr statt.

Dienstag, 6. Juni 2017

12. Juni: Einführung in die moderne Himmelskunde

Am Montag, den 12. Juni, gibt es an der Sternwarte in Paderborn Schloß Neuhaus einen weiteren interessanten Vortrag zu hören:

Einführung in die moderne Himmelskunde

 Seit Jahrtausenden ist das menschliche Bild vom Universum steten Veränderungen unterworfen. Galt zunächst unsere Erde als Zentrum des Alls, so setzten Kopernikus und Kepler im 16. bzw. 17. Jahrhundert das heliozentrische Weltbild mit unserer Sonne als Mittelpunkt durch.

Durch die Himmelserforschung mit Großteleskopen und Raumsonden hat sich jedoch vor allem seit Anfang des 20. Jahrhunderts ein neues Bild von der Astronomie ergeben. Die unvorstellbaren Ausmaße des Universums und die Winzigkeit unseres eigenen Sonnensystems im Vergleich hierzu wurden etwa erst offenbar, als es mit den ersten Großfernrohren gelang, den berühmten Andromedanebel in einzelne Sterne aufzulösen. Damit bewiesen die Astronomen, dass es sich bei dem seit dem Altertum bekannten Objekt um ein gewaltiges Sternensystem ähnlich unserer eigenen Milchstraße handelt.

Der Referent, Dr. Peter Stöver, beschreibt in seinem Vortrag mittels faszinierender Fotoaufnahmen das neue Bild von Universum. Er zeigt zudem auf, wie unser tieferes Verständnis des Alls durch moderne Großobservatorien und die wissenschaftliche Raumfahrt ermöglicht wurde.

So lautet der Ankündigungstext auf der Seite unserer Sternwarte. Der Eintritt von 4 Euro (mit Ermäßigung 3 Euro) kommt wie immer der Arbeit der Sternwarte zu Gute.

Sonntag, 4. Juni 2017

5. - 11. Juni: Der Himmel über Bad Lippspringe

Wir nähern uns dem astronomischen Sommeranfang, die Nächte werden immer kürzer. So ganz richtig "astronomisch" dunkel wird es bei uns nicht mehr, sinkt die Sonne doch nur noch 15° Grad unter den Horizont. Im nördlichen Norwegen, zum Beispiel in Tromsö, geht sie schon gar nicht mehr unter und scheint selbst zur Mitternacht. Bei uns ist zusätzlich in dieser Woche Vollmond, die eh schon hellen Nächten werde durch den Mond weiter aufgehellt. Von den hellen Planeten ist Jupiter quasi "Abendstern", er leuchtet hell im Süden und geht gegen 2:30 Uhr im Südwesten unter. Saturn ist bald die ganze Nacht über sehen, er geht bald nach 22 Uhr über der Egge im Südosten auf. Venus ist ab etwa 4 Uhr strahlender Morgenstern, ebenfalls im Osten. Die ISS ist nur noch bei wenigen abendlichen Überflügen zu sehen.

Am Montag, den 5. Juni, geht die Sonne um 5:09 Uhr auf und um 21:38 Uhr unter, der helle Tag dauert noch einmal rund 15 Minuten länger als noch vor einer Woche. Zwischen 22:43 Uhr und 22:49 Uhr fliegt die ISS in maximal 42° Grad Höhe oberhalb von Jupiter, Mond und Saturn über unseren Abendhimmel hinweg. Die Sternwarte in Paderborn Schloß Neuhaus ist ab 19 Uhr zur Sonnenbeobachtung geöffnet. Später am Abend, ab ca. 22:52 Uhr kann man mit einem Fernrohr (ab ca. 10 cm Objektivdurchmesser und 200x Vergrößerung) auf Jupiter beobachten, wie die Schatten der Monde Io und Europa zeitgleich (bis etwa 0:50 Uhr Dienstag) über der Planetenscheibe entlang ziehen.

Am Dienstag, den 6. Juni, ist die ISS zwischen 23:28 Uhr und 23:30 Uhr kurz im Südwesten zu sehen, sie erreicht jedoch nur noch eine Höhe von 17° Grad über dem Horizont, bevor sie im Süden im Erdschatten verschwindet.

Am Mittwoch, den 7. Juni, ist die ISS zwischen 22:36 Uhr und 22:43 Uhr noch einmal tief am Abendhimmel zu sehen, sie fliegt unterhalb von Jupiter und Mond am Himmel entlang, bevor sie im gerade aufgehenden Sternbild Skorpion im Südosten im Erdschatten unsichtbar wird. Der Mond zeigt heute maximale Libration in Breite, so dass wir auch seinen Südpol sehen können.

Am Donnerstag, den 8. Juni, stehen am Abend alle vier Jupitermonde auf der östlichen Seite des Planeten.

Am Freitag, den 9. Juni, ist exakt um 15:10 Uhr Vollmond. Bei uns geht er jedoch erst um 21:19 Uhr auf. Dies ist die kürzeste Vollmondnacht des Jahres. Er nähert sich dann schon dem Saturn. Mit nur 20° Grad Höhe steht der volle Mond im Sommer jedoch nur wenigüber dem Horizont. Zwischen 22:28 Uhr und 22:32 Uhr kann die ISS vielleicht noch ein  letztes Mal bei ihrem Überflug tief über dem Horizont (maximale Höhe 15° Grad) gesehen werden.

Am Samstag, den 10. Juni, geht der Mond um 22:26 Uhr auf, er ist schon knapp an Saturn vorbeigezogen, der bereits eine gute halbe Stunde früher im Osten aufgeht.

Am Sonntag, den 11. Juni, stehen bei Jupiter heute Abend zwei Monde rechts, zwei Monde links.





Samstag, 27. Mai 2017

29. Mai - 4. Juni: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche nimmt der Mond zu, auch wenn er nicht sehr hoch über dem Horizont steht, bestimmt er doch mehr und mehr den Abendhimmel. Von den großen Planeten ist am Abend Jupiter unübersehbar hellster "Stern" am Himmel. Mars ist nur noch für Experten kurz nach Sonnenuntergang im Westen zu finden. Saturn geht bereits deutlich vor 23:00 Uhr im Südosten auf, die Venus als heller Morgenstern strahlt ab etwa 4:00 Uhr. Die ISS ist bei mehrmals in der Nacht bei ihren Überflügen zu beobachten. Da die hellen Iridiumflares in dieser Woche in den kurzen Nächten alle erst deutlich nach Mitternacht auftreten, verzichte ich diese Woche auf deren Erwähnung.

Am Montag, 29. Mai, geht die Sonne um 5:14 Uhr auf und um 21:31 Uhr unter, der helle Tag dauert noch einmal 17 Minuten länger als noch vor einer Woche. Der zunehmende Mond geht erst deutlich nach Mitternacht unter. Die ISS ist am Abend gleich zweimal gut zu beobachten: zwischen 22:21 Uhr und 22:28 Uhr erreicht sie eine Höhe von 71° Grad über dem Horizont und bei einem weiteren Überflug erreicht sie um Mitternacht mit 86° Grad Höhe fast den Zenit direkt über unseren Köpfen. Bei Jupiter stehen am Abend alle vier Monde auf der gleichen Seite. An der Sternwarte in Paderborn Schloß Neuhaus gibt es heute Abend um 19:30 Uhr einen Vortrag über die "Externsteine als astronomisches Monument".

Am Dienstag, 30. Mai, geht Kleinplanet Hebe (9,4mag) in den Morgenstunden nur 5' Bogenminuten nördlich an Zeta Serpentis (4,6mag) vorüber. Die ISS fliegt zwischen 23:06 Uhr und 23:12 Uhr aus dem Westen kommend direkt über unsere Köpfe und unsere Stadt hinweg.

Am Mittwoch, 31. Mai, fliegt die ISS zwischen 22:14 Uhr und 22:21 Uhr ein weiteres Mal fast genau (87° Grad Höhe) über unsere Stadt hinweg, zwischen 23:50 Uhr und 23:57 Uhr erreicht sie noch einmal eine Höhe von 70° Grad über dem Horizont.

Am Donnerstag, den 1. Juni, erreicht der Mond exakt um 14:42 Uhr das Erste Viertel. Zwischen 22:58 Uhr und 23:10 Uhr ist die ISS in bis zu 83° Grad Höhe über unserer Stadt zu sehen. Um 19 Uhr findet wieder der Astrotreff an der Sternwarte des Evangelischen Gymnasium in Lippstadt statt. Treffpunkt: auf dem Parkplatz vor der Aula.

Am Freitag, den 2. Juni, fliegt die ISS zwischen 23:42 Uhr und 23:47 Uhr in maximal 47° Grad Höhe über unseren Abendhimmel hinweg.

Am Samstag, den 3. Juni, nähert sich der Mond dem Planeten Jupiter. Um 22:15 Uhr endet die Bedeckung des hellen Stern gamma Virginis (Porrima, 2,9mag), der Beginn dieser Bedeckung um 21:01 Uhr ist wegen der noch am Himmel stehenden Sonne sicher nicht zu beobachten. Um 22:29 Uhr bedeckt der Mond dann an seinem oberen dunklen Rand noch einen weiteren kleinen Stern von 6,1mag. Die ISS fliegt zwischen 22:50 Uhr und 22:57 Uhr in maximal 64° Grad hoch über beiden hinweg. In den Morgenstunden geht die Venus (-4,3mag)  nur 2° Grad südlich an Uranus (5,9mag) vorüber.

Am Pfingstsonntag, den 4. Juni, geht in den frühen Morgenstunden Planet Saturn (0,1mag) nur 4' Bogenminuten südlich an SAO 185584 (6,7mag) vorüber, dies Sternchen wirkt dann fast wie ein Saturnmond. Die ISS fliegt zwischen 23:34 Uhr und 23:39 Uhr in nur noch 29° Grad Höhe über unseren Abendhimmel hinweg. Saturnmond Titan steht heute in westlicher Elongation.

Montag, 22. Mai 2017

29. Mai: Die Externsteine - ein astronomisches Monument

In der Volkssternwarte Paderborn Schloß Neuhaus gibt es am 29. Mai um 19:30 Uhr wieder einen interessanten Vortrag. Wolfgang Lippek, Autor des Buches "Drei vorgeschichtliche Anlagen im Bereich Lippe-Detmold", redet über:

Die Externsteine - ein astronomisches Monument

 In der Ankündigung des Vortrag heisst es dazu:

Die markante Felsformation der Externsteine bei Horn-Bad Meinberg ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel und faszinierendes Naturdenkmal im Teutoburger Wald. Sie ist auch ein beeindruckendes Kulturdenkmal mit Jahrtausende alter Geschichte. Esoterikern dienen die Externsteine als An-ziehungspunkt, zur Zeit des Nationalsozialismus wurden sie für den „Germanenmythos“ vereinnahmt.

Wenig bekannt ist jedoch, dass Sie ein vorgeschichtliches Sonnenaufgangs-Observatorium bilden. In jahrelanger Arbeit wies Wolfgang Lippek diese mehr als 2.000 Jahre alte Funktion der Höhenkammer nach. Auch darüber hinaus sorgt unser Zentralgestirn für zahlreiche weitere Lichtphänomene in verschiedenen Bereichen der aus Sandstein bestehenden Gesteinsformation.


Der Eintritt von 4 Euro kommt wie immer der Arbeit der Volkssternwarte zugute.