Dienstag, 19. März 2019

19.3.19: Der Mond heute Abend

Endlich wieder einmal klarer Himmel. Der Mond ist heute Abend zu 97 Prozent beleuchtet. Der fast volle Mond überstrahlt jedoch die meisten Sterne. Und kalt ist es leider auch wieder, die Temperatur ist schon fast wieder auf die Frostgrenze gefallen.

Doch hier ein Foto des Mondes. Diesmal ein gestacktes Bild aus gut 12 Fotos, dadurch wurden nicht nur die noch sichtbaren Kraterwälle am unteren Rand etwas hervorgehoben, sondern auch die Strukturen in der schon fast Vollmondmäßigen Oberfläche besser heraus differenziert:

Mond am 19. März 2019 um 19:30 Uhr

Sonntag, 17. März 2019

18. - 24. März: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche überquert die Sonne den Himmeläquator nach Norden. Wir haben Frühlingsanfang. Am Donnerstag ist Vollmond, die Nächte eignen sich daher kaum zum beobachten lichtschwacher Objekte. Von den hellen Planeten ist die Venus (Aufgang ca. 5:30 Uhr) nur noch kurz vor Sonnenaufgang zu sehen, Saturn geht circa um 4:00 Uhr im Südosten auf und Jupiter sogar schon knapp zwei Stunden früher. Am Abend kann immer noch der Mars bis gegen ca. 23:15 Uhr beobachtet werden. Die Internationale Raumstation (ISS) beginnt am 21. März eine abendliche Sichtbarkeitsperiode.

Am Montag, den 18. März, geht die Sonne um 6:33 Uhr auf und um 18:34 Uhr unter. Der helle Tag dauert jetzt länger als 12 Stunden. Am Abend steht der Mond dicht bei Regulus, dem hellsten Stern des Löwen. Um 20 Uhr beträgt der Abstand noch ca. 4° Grad, um Mitternacht sind es nur noch fast 2° Grad. der kürzeste Abstand wird für 3:24 Uhr berechnet, dann sind dies nur noch 1,3° Grad.

Am Dienstag, den 19. März, kommt es um 3:16 Uhr zu einer Sternbedeckung durch den Mond, 34 Leonis (6.4mag) wird vom dunklen Mondrand bedeckt. Um 19 Uhr gibt es in der Sternwarte des Gymnasium Lippstadt, Beckumer Str. 61, 59555 Lippstadt einen Vortrag von Winfried von Ohle (Sternfreunde Soest) unter dem Thema "Der aktuelle Sternenhimmel - eine Reise durch die Nacht".

Am Mittwoch, den 20. März, ist exakt um 22:58 Uhr Frühlingsanfang. Dann überquert die Sonne den Himmeläquator nach Norden. Wenn die Sonne genau über dem Äquator steht, dauert Tag und Nacht genau gleich lang. Warum aber war denn schon am Montag der Tag - genau gerechnet - eine Minute länger? Naja, das liegt einfach genau an der Definition der Zeitangaben. Der Frühlingsanfang ist dadurch definiert, dass genau die Mitte der Sonne den Äquator überquert. Sonnenaufgang haben wir aber, sobald der erste Lichtstrahl der Sonne über den Horizont strahlt, also ihr oberer Rand zu sehen ist - und Sonnenuntergang definieren wir entsprechend, wenn der letzte Sonnenstrahl gerade am Horizont verschwunden ist. Also wenn auch wieder genau der Rand der Sonne nicht mehr zu sehen ist. Hier wird also jedesmal das Ziehen der Sonne, über ihre ganze Scheibe hinweg, dem Tag zugeschlagen. Und das genau macht eben die ein paar zusätzlichen Minuten aus, so dass wir schon am Montag praktisch Tag- und Nachtgleiche haben, obwohl der Frühlingsanfang erst am Mittwoch stattfindet.

Am Donnerstag, den 21. März, haben wir um 2:43 Uhr Vollmond. Moment mal, gestern Frühlingsanfang, heute Vollmond, müsste da nicht am Wochenende schon Ostern sein? Ist Ostern nicht immer am ersten Wochenende nach dem ersten Vollmond nach dem Frühlingsanfang? Nein, nicht immer! Vereinfachend wird angenommen, Frühlingsanfang ist immer am 21. März und das Vollmonddatum wird nach dem "Meton-Zyklus" berechnet - und so kommt es, dass wir in diesem Jahr eine sog. "Oster-Paradoxie" haben und Ostern erst nach dem zweiten Vollmond, also erst a 14. April feiern werden. Der Vollmond geht heute bei uns um 19:15 Uhr auf. Die ISS ist heute Abend ganz kurz um 20:28 Uhr im Südwesten im Großen Hund, unterhalb von Sirius zu sehen.

Am Freitag, den 22. März, fliegt die ISS zwischen 19:36 Uhr und 19:40 Uhr ganz tief im Süden, maximal 13° Grad hoch, über den Abendhimmel. Der immer noch zu 95 Prozent beleuchtete Mond geht um 20:37 Uhr auf. Der Mond zeigt uns in diesen tagen wieder einmal seinen Südpol.

Am Samstag, den 23. März, fliegt die ISS am Abend zwischen 20:22 Uhr und 20:25 Uhr in maximal 34° Grad Höhe, knapp oberhalb von Sirius über den Abendhimmel. Der noch zu 90 Prozent beleuchtete Mond geht um 21:57 Uhr auf. Da er nicht mehr gleich nach Sonnenuntergang leuchtet, besteht vielleicht in den kommenden Abenden die Möglichkeit, das Zodiakallicht im Westen zu sehen.

Am Sonntag, den 24. März, ist die ISS zwischen 19:31 Uhr und 19:36 Uhr am Abendhimmel in maximal 24° Grad Höhe zu sehen.Um 20:32 Uhr kommt es in 57° Grad Höhe und einem Azimut von 100° Grad beim Sternbild Kleiner Löwe zu einem schwachen Iridiumflare von -1mag. Der zu 82 Prozent beleuchtete Mond geht um 23:14 Uhr auf. Der veränderliche Stern Algol zeigt heute um 23:48 Uhr ein Helligkeitsminimum.

Samstag, 9. März 2019

11. - 17. März 2019: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche ist die ISS vor Sonnenaufgang zu sehen. Der Mond nimmt kräftig zu und bestimmt zunehmend den Abend- und Nachthimmel. Von den hellen Planeten ist am Abend Mars zu sehen, er geht gegen 23:30 Uhr im Westen unter. Am Morgenhimmel sind Jupiter (ab ca. 3:00 Uhr), Saturn (ab ca. 4:45 Uhr) und die Venus (ab 5:50 Uhr) zu beobachten.

Am Montag, den 11. März, fliegt die ISS zwischen 5:50 Uhr und 5:56 Uhr über unseren Morgenhimmel hinweg. Sie erreicht dabei maximal eine Höhe von 39° Grad über dem Horizont in südsüdwestlicher Richtung. Sonnenaufgang ist um 6:49 Uhr und Untergang um 18:22 Uhr, der helle Tag dauert jetzt bald 12 Stunden, wir nähern uns dem Frühliungsanfang mit der Tag- und Nachtgleiche. der Mond steht unterhalb vom Mars und geht ebenfalls gegen 23:30 Uhr unter, er ist zu 24 Prozent beleuchtet. Um 20 Uhr halte ich an der Volkssternwarte in Paderborn Schloß Neuhaus einen Vortrag über "Astronomie in der Praxis".

Am Dienstag, den 12. März, tritt die ISS um 5:00 Uhr kurz vor Arkturus dem hellsten Stern im Bärenhüter aus dem Erdschatten, und fliegt dann bis 5:05 Uhr schnell dem Osthorizont entgegen. Am Morgen kann man bei Jupiter zwischen 4:00 Uhr und 6:12 Uhr einen Durchgang des Mondes Io vor der Planetenscheibe beobachten, auch der Schatten von Io fällt bis 4:55 Uhr auf den Planeten. Der Mond wandert auf die Hyaden im Stier zu und geht erst nach Mitternacht um 0:47 Uhr unter.

Am Mittwoch, den 13. März, kommt es um 4:46 Uhr etwas südwestlich von Arkturus zu einem kleinem Iridiumflare von 1mag. Später fliegt die ISS zwischen 5:44 Uhr und 5:50 Uhr über unseren Morgenhimmel hinweg, dabei fliegt sie fast genau über Jupiter hinweg. Der Mond steht heute Abend bereits deutlich östlich der Hyaden. Wenn der Himmel am Nachmittag klar ist, kann man versuchen, das Mond-X und das Mond-V mit einem Fernglas zu beobachten. Tipps zur Beobachtung gibt es bei www.der-mond.org. Am frühen Abend, nach 19 Uhr, kann man auch noch einen Blick auf Uranus werfen, er steht dann nur 11' Bogenminuten entfernt von etwa gleichhellem Stern SAO 92659.

Am Donnerstag, den 14. März, ist die ISS nur einmal am Morgen kurz vor 5:00 Uhr im Südosten zu sehen. Um 11:27 Uhr erreicht der Mond exakt das Erste Viertel. Am Abend um 21 Uhr ist er dann schon zu 54 Prozent beleuchtet.

Am Freitag, den 15. März, fliegt die ISS zwischen 5:39 Uhr und 5:42 Uhr in nur noch 12° Grad Höhe, also sehr flach über dem Horizont am Morgenhimmel entlang. Der zu 65 Prozent beleuchtete Mond steht abends im Sternbild Zwillinge. Um 21:00 Uhr bedeckt er das schwach scheinende Sternchen (6.6mag) SAO 78852.

Am Samstag, den 16. März, kann die ISS letztmalig in dieser Morgensichtbarkeitsperiode gesichtet werden, um 4:50 Uhr tritt sie direkt neben Antares, dem hellsten Stern des Skorpion aus dem Erdschatten heraus und verschwindet dann schnell am Südost-Horizont. Beim Mond ist am Abend der "Goldene Henkel" besonders gut zu beobachten.

Am Sonntag, den 17. März, ist am Abend der Mond schon zu 85 Prozent beleuchtet. Er geht erst am nächsten Morgen nach 5:30 Uhr unter. Am Abend um 22:53 Uhrhat der veränderliche Stern Delta Cephei ein Helligkeitsmaximum.




Dienstag, 5. März 2019

11. März: Die Welt der Astronomie (4) – Astronomie in der Praxis


Am Montag, den 11. März, wird der Erwachsenenkurs Astronomie an der Volkssternwarte in Paderborn Schloß Neuhaus durch mich selbst fortgesetzt. Um 20 Uhr halte ich einen Vortrag über

Die Welt der Astronomie (4) – Astronomie in der Praxis

Auf der Webseite der Volkssternwarte heißt es dazu:

Im Zeitraum Januar bis März 2019 bietet die Volkssternwarte Paderborn eine leicht verständliche Einführungsreihe in die faszinierende Welt der Astronomie für Erwachsene und Jugendliche ab ca. 14 Jahren an. An vier Abenden erfahren die Zuhörer Wissenswertes und Interessantes zu zentralen Themenbereichen der Sternenkunde. Alle Vorträge sind inhaltlich abgeschlossen und können somit auch einzeln besucht werden.


Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe zeigt Wolfgang Dzieran, dass man kein teures Teleskop benötigt, um in die Tiefen des Alls vorzudringen, sondern auch mit einfachen Mitteln erfolgreich astronomische Beobachtungen durchführen kann. Welche Himmelsphänomene lassen sich schon mit bloßem Auge oder einem Fernglas erspähen? Was leisten kleinere Teleskope? Und welche Ausrüstung ist erforderlich, um den Nachthimmel fotografieren zu können? Der Referent erläutert leicht verständlich, wie sich jedermann am Himmel orientieren kann und unterschiedliche Objekte sicher erkennt. Tipps und Tricks zum Umgang mit optischen Instrumenten und sonstiger astronomischer Ausrüstung bilden einen weiteren Schwerpunkt des Abends. Eine Beschreibung des abendlichen Sternenhimmels im Frühling inklusive lohnenswerter Beobachtungsobjekte sowie eine Übersicht astronomischer Ereignisse in den kommenden Monaten runden den praxisorientierten Vortrag ab.


Der Eintritt von 4 Euro kommt wie immer der Arbeit der Sternwarte zugute.Ich freue mich, wenn ih Sie dort treffe!

Sonntag, 3. März 2019

4. - 10. März: der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche haben wir Neumond, die Nächte eignen sich gut zur Beobachtung lichtschwacher Objekte am Himmel. Auch diese Woche sind noch mit etwas Glück alle Planeten zu sehen. Merkur ist nach Sonnenuntergang im Westen bis gegen ca. 19:15 Uhr zu sehen. Mars bis ca. 23:30 Uhr, Jupiter geht gegen 3:30 Uhr auf, Saturn um ca. 5:30 Uhr und die Venus um ca. 6:00 Uhr, ihre Sichtbarkeit geht bald zu Ende. Die ISS ist bei morgendlichen Überflügen zu sehen.

Am Montag, den 4. März, Rosenmontag, da spielen auch die Jupitermonde gerne mit. Von 3:53 Uhr bis 4:14 Uhr ist nur der Jupitermond Kallisto zu sehen, dann taucht Ganymed auf der anderen Seite des Jupiter wieder auf, um 6:17 Uhr beendet auch Europa einen Durchgang vor der Jupiterscheibe und wird wieder sichtbar, Io bleibt den ganzen Morgen verfinstert.  Die Sonne geht um 7:05 Uhr auf und um 18:09 Uhr unter, der helle Tag dauert jetzt also schon länger als 11 Stunden, wir nähern uns dem Frühlingsanfang. Am Abend erreicht der veränderliche Stern Algol um 23:05 Uhr ein Helligkeitsminimum. Die ISS ist auf einem morgendlichen Überflug zwischen 5:21 Uhr und 5:27 Uhr in maximal 70° Grad Höhe zu sehen.

Am Dienstag, den 5. März, Fastnacht, fliegt die ISS um 6:05 Uhr aus dem Erdschatten heraus, um 6:07:51 Uhr fliegt sie ganz exakt über Bad Lippspringe hinweg (also genau senkrecht über unseren Köpfen in 90° Grad Höhe) und verschwindet um 6:11 Uhr am Osthorizont.

Am Mittwoch, den 6. März, Aschermittwoch, beginnt die Fastenzeit. Passend dazu ist exakt um 16:04 Uhr ist heute Neumond. Hoffentlich müssen wir nicht noch mehr "Astronomie-Fasten" und haben trotzdem viele schöne sternenklare Nächte.Die ISS fliegt heute zwischen 5:16 Uhr und 5:22 Uhr erneut (fast) genau über unsere Stadt hinweg.

Am Donnerstag, den 7. März, fliegt die ISS zwischen 6:00 Uhr und 6:07 Uhr über unseren Morgenhimmel hinweg, dabei fliegt sie in maximal 82° Grad Höhe dicht an der Wega vorbei.

Am Freitag, den 8. März, Internationaler Frauentag, fliegt die ISS am Morgen zwischen 5:11 Uhr und 5:16 Uhr ein weiteres Mal praktisch genau über Bad Lippspringe hinweg. Am Abend ist wohl erstmalig nach Neumond wieder eine kleine, schmale Mondsichel zu sehen. Sie ist zu 5 Prozent beleuchtet und geht um 20:09 Uhr unter. Auf seinem dunklerem Teil schimmert in den nächsten Tagen das "Erdlicht".

Am Samstag, den 9. März, fliegt die ISS am Morgen zwischen 5:54 Uhr und 6:02 Uhr in maximal 61° Grad Höhe weit über unseren Morgenhimmel hinweg. Am Abend geht die zu 9 Prozent beleuchtete Mondsichel um 21:17 Uhr unter. Der Mond zeigt maximale Libration in Breite, wir können seinen Nordpol sehen.

Am Sonntag, den 10. März, tritt die ISS um 5:05 Uhr im Sternbild Jagdhunde aus dem Erdschatten heraus und fliegt dann in maximal 76° Grad Höhe bis 5:11 Uhr über unseren Morgenhimmel. Heute früh stehen bei Jupiter heute Morgen alle Monde auf der gleichen Seite. Die zu 15 Prozent beleuchtete Mondsichel geht abends um 22:26 Uhr unter, gegen 19:26 Uhr kommt es zur Bedeckung eines mit 7mag sehr schwach leuchtenden Sternchens. Der Mond steht heute deutlich unterhalb vom Mars.

Montag, 25. Februar 2019

25. März: Drei Planeten und der Mond am Morgenhimmel


Heute früh standen Jupiter, Saturn und die Venus am Morgenhimmel. Der Mond war schon seit etwa 1:00 Uhr am Himmel zu sehen.

Hier ein Bild der drei Planeten:

v.l.n.r.: Venus, Saturn und Jupiter in Richtung Südosten
Die Venus, ganz links und nur knapp über dem Horizont wird leider durch das Objektiv schon sehr verzerrt abgebildet. Saturn, nur etwas höher, ist der am schwächsten leuchtende Planet, zumal er auch etwas hinter den Zweigen des Baumes steht. Jupiter, rechts im Bild dagegen erscheint genauso strahlend wie der eigentliche "Morgenstern", die Venus.

Der Mond nähert sich dem Letzten Viertel:

Mond am 25. Februar 2019
Dienstagmittag wird der Mond das Letzte Viertel erreicht haben. Er geht diese Woche immer später in der Nacht auf, am Himmel wandert er von West nach Ost, dadurch nähert er sich in den kommenden Tagen immer weiter den Planeten. Am 27.2. wird er in der Nähe von Jupiter stehen und am 2. März genau zwischen Saturn und der Venus. Dabei wird er immer weiter abnehmen. Diese hübschen Anblicke am Morgen sollten sie sich nicht entgehen lassen, solange das Wetter so schön klar bleibt wie heute früh.

Samstag, 23. Februar 2019

25. Februar - 3. März: Der Himmel über Bad Lippspringe

In dieser Woche zieht sich der Mond immer weiter in den Morgen zurück, die Nächte eignen sich wieder gut, schwächere Objekte am Himmel zu beobachten. In dieser Woche können mit Glück und bei klarem Wetter noch alle fünf mit bloßem Auge sichtbaren Planeten beobachtet werden. Merkur ist am Abend im Westen bis ca. 19:30 Uhr zu sehen, Mars ist bis ca. 23:30 Uhr sichtbar. Am Morgen geht Jupiter bereits vor 4:00 Uhr im Südosten auf, Saturn folgt bald nach 5:30 Uhr und die Venus ab etwa 6:00 Uhr. Die Internationale Raumstation (ISS) ist ebenfalls bei morgendlichen Überflügen zu sehen.

Am Montag, den 25. Februar, geht die Sonne um 7:20 Uhr auf und um 17:57 Uhr unter. Der helle Tag dauert schon wieder 27 Minuten länger als noch vor einer Woche. Vorher fliegt die ISS zwischen 6:27 Uhr und 6:34 Uhr in maximal 23° Grad Höhe über unseren Morgenhimmel hinweg. Der Mond zeigt heute Morgen maximale Libration in Länge, der Krater Grimaldi steht nah am Rand. Um 20:00 Uhr gibt es auf der Sternwarte  in Paderborn Schloß Neuhaus einen Vortrag zum Thema "Sternhaufen, Nebel, Galaxien".

Am Dienstag, den 26. Februar, geht der Mond um 1:33 Uhr auf, er steht im Skorpion. Um 12.26 Uhr erreicht er exakt das Letzten Viertel. Zwischen 5:36 Uhr und 5:43 Uhr fliegt die ISS in maximal 16° Grad Höhe über den Morgenhimmel hinweg. Um 5:52 Uhr kommt es im Sternbild Schlange (Azimut 186°, Höhe 42° Grad) zu einem schwachen Iridiumflare von 1mag.

Am Mittwoch, den 27. Februar, geht der Mond um 2:47 Uhr auf, er nähert sich Jupiter. Zwischen 6:20 Uhr und 6:28 Uhr fliegt die ISS in maximal 39° Grad Höhe über den Morgenhimmel hinweg. Am Abend kann man an Orten mit klarer Horizontsicht nach Sonennuntergang das Zodiakallicht bewundern. Merkur erreicht heute seinen größten Abstand von der Sonne (maximale Elongation) in dieser Sichtbarkeitsperiode.

Am Donnerstag, den 28. Februar, ist um 3:43 Uhr Mondaufgang, er hat jetzt Jupiter deutlich überholt und ist auf dem Weg zum Saturn. In der dunklen Mondhälfte schimmert in den nächsten Tagen ein wenig das "Erdlicht". Zwischen 5:31 Uhr und 5:37 Uhr fliegt die ISS in maximal 27° Grad Höhe über den Morgenhimmel hinweg.

Am Freitag, den 1. März, ist um 4:37 Uhr Mondaufgang, er kommt Saturn langsam näher und ist nur noch zu 24 Prozent beleuchtet. Um 5:38 Uhr könnte ein schwacher Iridiumflare von 0.1mag in südlicher Richtung (Azimut 193° Grad) und in 44° Grad Höhe im Sternbild Schlangenträger zu sehen sein. Zwischen 6:14 Uhr und 6:23 Uhr fliegt die ISS in immerhin schon 61° Grad Höhe über unseren Morgenhimmel hinweg. Am Abend geht Merkur in nur 9' Bogenminuten Abstand am Stern 21 Pisium (5.8mag) vorüber. Ob dieser Stern wohl schon in einem Fernglas zu sehen sein wird?

Am Samstag, den 2. März, erreicht der veränderliche Stern Algol um 2:16 Uhr ein Helligkeitsminimum. Die Mondsichel (17 Prozent beleuchtet) steht zwischen Saturn und Venus. Zwischen 5:24 Uhr und 5:30 Uhr erreicht die ISS im Südsüdosten eine maximale Höhe von 45° Grad über dem Horizont.

Am Sonntag, den 3. März, ist am Morgen die schmale Mondsichel (Beleuchtung 10 Prozent) bereits an der Venus vorbei gezogen. Zwischen 6:08 Uhr und 6:15 Uhr fliegt die ISS heute sehr, sehr hoch (82° Grad) über unsere Köpfe hinweg am Morgenhimmel entlang.